Willkommen bei unserem großen WLAN-Telefon Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten WLAN-Telefone. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste WLAN-Telefon zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein WLAN-Telefon kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das WLAN-Telefon unterscheidet sich von herkömmlichen Telefonen darin, dass die Sprachdaten über das Internet übertragen werden, anstelle über das klassische Telefonnetz. Bei den meisten handelt es sich um Schnurlostelefone, aber es gibt auch schnurgebundene Varianten.
  • Die IP-Telefonie bringt Vorteile in Form einer höheren Sprachqualität und des gemeinsamen Nutzens des Internetnetzwerkes mit sich. Nachteile bestehen aus einer geringeren Reichweite und Verbindungsabbruch bei schlechtem WLAN Empfang. Je nach Nutzungsverhalten kann es zu höheren oder niedrigeren Kosten kommen.
  • Entsprechend der Wohnsituation und des Verwendungszweckes sollte man sich überlegen, zu welcher Sorte von WLAN-Telefon man greift. Wir unterscheiden zwischen Einzeltelefone, Telefonanlagen und Konferenztelefone.

WLAN-Telefon Test: Das Ranking

Platz 1: AVM FRITZ!Fon C5 DECT-Komforttelefon

Platz 2: Telekom Speedphone 11

Platz 3: Gigaset C570HX Schnurlostelefon

Platz 4: Gigaset CL660HX Telefon – Schnurlostelefon

Platz 5: Gigaset SL350A Telefon – Schnurlostelefon

Platz 6: Panasonic KX-TGK220GW Schnurlostelefon

Platz 7: Gigaset S850A Telefon – Schnurlostelefon

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein WLAN-Telefon kaufst

Was wird für IP-Telefonie benötigt?

Neben dem IP-Telefon benötigst du ein WLAN-Netzwerk, mit dem sich dein Telefon verbinden kann. Dieses Netzwerk wird durch einen Router aufgebaut und gegebenenfalls durch einem WLAN Access-Point erweitert. Um rund um die Uhr Anrufe empfangen zu können, muss das Telefon konstant mit dem Internet verbunden sein!

Leider taugt nicht jede Internetverbindung zur IP-Telefonie, denn es gibt gewisse Mindestanforderungen. So muss eine relativ geringe Upload- und Download-Rate von circa 80-120 kbit/s zur Verfügung stehen – aber das per gleichzeitig geführtem Telefonat.

In den meisten Fällen ist ein Router bereits vorhanden und moderne Internetleitungen sind allemal schnell genug. Jedoch gibt es in ländlichen Regionen noch vereinzelt langsame Leitungen – Teste deshalb deine Bandbreite!

Brauche ich ein neues Telefon?

Unter Umständen musst du dir gar kein neues Telefon zulegen, um IP-Telefonie zu nutzen.

Es gibt Adapter, VoIP-Gateway genannt, die eine Verbindung zwischen dem alten Analogtelefon und dem Internet herstellen. Zudem bieten solche Adapter die Sicherheit, dass bei einem Internetausfall immer noch über das Festnetz telefoniert werden kann, was bei reinen WLAN-Telefonen nicht möglich ist.

Schnurloses Telefon

Äußerlich unterscheiden sich WLAN-Telefone kaum von herkömmlichen Telefonen, wie dieses von Siemens Gigaset. (Foto: Breakingpic / pexels.com)

Welche Vorteile und Nachteile bringt VoIP-Telefonie?

Natürlich lässt sich nicht jeder einzelne Tarif berücksichtigen, aber pauschal gilt: Anrufe per VoIP kosten nur einen Bruchteil der Festnetztelefonie. Für Vieltelefonierer, und insbesondere die, die oft Auslandsgespräche führen, lohnt sich VoIP-Telefonie umso mehr.

Grundsätzlich ist die Tonqualität mit anderen Telefonen vergleichbar. Wenn jedoch beide Gesprächsteilnehmer WLAN-Telefonie nutzen, und beide Telefone den Codec G.722 unterstützen, verbessert sich die Sprachqualität deutlich.

Dadurch, dass die Telefone nun das WLAN-Netzwerk nutzen, entfällt der Bedarf für das klassische Telefonnetz. Dies ist hauptsächlich für Unternehmen attraktiv, weil sie nur noch ein Kommunikationsnetzwerk verwalten müssen, anstatt zwei.

Vorteile
  • Günstigere Telefonate
  • Höhere Sprachqualität
  • Ein Netzwerk statt zwei
Nachteile
  • Geringere Reichweite
  • Verbindungsabbruch bei schlechtem WLAN-Empfang
  • Höhere Stromkosten

Herkömmliche Schnurlostelefone, die auf DECT-Standard basieren, können 30 Meter von der Basisstation entfernt, und trotzdem noch in Betrieb sein. IP-Telefone müssen sich im WLAN-Netzwerk befinden, dass vom Router aus einen Radius von nur rund 10 Metern besitzt. Das könnte ein Problem sein, wenn du im Garten telefonieren willst.

Wie zuvor erwähnt, benötigt ein VoIP-Telefonat 80-120 kbit/s Download- und Upload-Geschwindigkeit. Upload bedeutet hier, wie gut dich dein Gesprächspartner hört, Download dagegen, wie gut du deinen Gesprächspartner hörst. Falls die Bandbreite zu tief sinkt, zum Beispiel durch andere Internetnutzung oder Stromausfall, werden Silben oder Wörter verschluckt, oder sogar der ganze Anruf abgebrochen.

IP-Telefone verbrauchen deutlich mehr Strom als herkömmliche Festnetztelefone. Das liegt daran, dass nicht nur die Telefone an sich, sondern auch der Router im Dauerbetrieb laufen muss, weil eine konstante Internetverbindung vonnöten ist. Darüberhinaus beansprucht die verbaute Technik in WLAN-Telefonen mehr Strom.

Vermutlich benutzt du das WLAN ja nicht nur fürs Telefon, sondern auch für andere elektronische Geräte wie ein Smartphone oder Tablet. Das relativiert die höheren Stromkosten.

Welche sonstigen Kosten kommen auf mich zu?

Bei den Kosten muss darauf geachtet werden, dass sowohl Anschaffungskosten als auch Betriebskosten anfallen. Anschaffungskosten heißt, wie viel der Kauf des WLAN-Telefons an sich mitsamt etwaigen Zubehör zu Buche schlägt, während Betriebskosten die Verfügbarkeit und Kosten pro Anruf widerspiegeln.

Die Anschaffungskosten für die Telefone können der Tabelle entnommen werden. Hierbei handelt es sich um Richtwerte, die bei Angeboten sogar unterboten werden können.

Typ Startpreis Top-Modelle
Einzeltelefon Ab 25€ Etwa 250€
Telefonanlage Ab 60€ Je nach Anzahl der Mobilteile
Konferenztelefon Ab 150€ Etwa 1000€

Weitere Anschaffungskosten entstehen, falls noch kein Router oder WLAN Access-Point vorhanden ist.

Die Betriebskosten kalkulieren sich auf der einen Seite durch die Strom- und Internetkosten. Auf der anderen Seite müssen die Kosten für die getätigten Anrufe hinzu gerechnet werden.

Für die Betriebskosten gilt: Umso mehr Anrufe du machst, desto größer der Anteil an günstigen Anrufkosten und desto kleiner der Anteil an höheren Stromkosten auf der Rechnung, was zu Kostenersparnis führt.

Wo kann ich WLAN-Telefone kaufen?

Eine Vielfalt an unterschiedlichen WLAN-Telefonen lässt sich über Onlineshops finden und kaufen. Desweiteren sollten Elektronikfachmärkte eine überschaubare Auswahl zur Verfügung stellen.

  • Amazon.de
  • Cyberport.de
  • Media Markt
  • Saturn

Selbstverständlich lohnt es sich auch die Webseiten der führenden Hersteller zu durchstöbern. Für Konferenztelefone wären das die Seiten von Polycom oder Konftel, für andere WLAN-Telefone beispielsweise Telekom oder Gigaset.

Entscheidung: Welche Arten von WLAN-Telefonen gibt es und welches ist das richtige?

Grundsätzlich liegt der Unterschied zwischen WLAN-Telefonen und herkömmlichen schnurlosen Telefonen, den sogenannten DECT-Telefonen, nur bei der Art der Datenübertragung, nicht bei ihren möglichen Funktionen. Demnach lassen sich WLAN-Telefone ebenso wie Festnetztelefone in folgende drei Arten einteilen:

  • Einzeltelefon
  • Telefonanlage
  • Konferenztelefon

Welche Art am besten zu dir passt, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Was zeichnet ein Einzeltelefon aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Ein einzelnes Telefon ist die wohl schlichteste Variante, deckt aber die Basisbedürfnisse vieler Kunden ab. Sprich: Das unkomplizierte Tätigen und Empfangen eines Anrufs. Darüber hinaus können, je nach Modell, allerlei zusätzliche und nützliche Funktionen geboten werden. Zu diesen Funktionen können zählen:

  • Programmierbare Kurzwahltasten
  • Wecker
  • SMS-Funktion
  • Babyfon
  • Freisprechfunktion

Jedoch hängt die Anzahl der Funktionen vom Preis ab und ist von Produkt zu Produkt verschieden.

Das Einzeltelefon besteht, wie der Name vermuten lässt, aus nur einem Mobilgerät und der dazugehörigen Ladestation. Dadurch eignen sich diese Telefone für Privatpersonen mit einer eher kleinen Wohnung.

Was zeichnet eine Telefonanlage aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Wem ein einzelnes Telefon zu wenig ist, der greift lieber zu einer Telefonanlage. Diese kommen mit oftmals zwei oder sogar mehr Mobilteilen und einem integrierten Anrufbeantworter, und stehen auch sonst den Einzeltelefonen in keinster Weise nach. Zudem besteht die Möglichkeit, weitere Mobilteile nachzukaufen um so die Telefonanlage aufzurüsten.

Dank der Anzahl an Mobilteilen eignen sich Telefonanlagen hervorragend für eine Wohnung mit mehreren Stockwerken. Gleicherweise profitieren Firmen mit großen Büroabteilungen von WLAN-Telefonanlagen.

Es sei noch anzumerken, dass die Abgrenzung zwischen Einzeltelefon und Telefonanlage immer weiter verblasst, da es mittlerweile auch Einzeltelefone gibt, die um zusätzliche Mobilteile erweitert werden können.

Zusammenfassend reicht für Privatpersonen mit kleiner bis mittelgroßer Wohnung in der Regel ein Einzeltelefon aus. Bei größeren Wohnungen oder als Kommunikationsnetzwerks innerhalb eines Unternehmens eignen sich Telefonanlagen.

Was zeichnet ein Konferenztelefon aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Eine komplett andere und ganz spezielle Art der Telefone stellen die Konferenztelefone dar, die aufgrund ihres Aussehens auch Konferenzspinnen genannt werden.

Dabei handelt es sich um hochwertige Freisprechanlagen, die gezielt für den Einsatz in Meetings entwickelt werden. Sie bestehen aus einem großen Lautsprecher und integriertem Mikrofon anstelle eines Hörers, und bieten glasklaren Klang für jeden der über 20 Teilnehmer im Konferenzraum.

Moderne Varianten besitzen sogar einen Touchscreen, worüber sich Funktionen wie das Tätigen von Anrufen, Hinzufügen von Gesprächsteilnehmern, Halten, Stummschalten und Weiterleiten von Anrufen ganz bequem steuern lassen. Die einfache Bedienung, kombiniert mit der hervorragenden Audioqualität und weitere für Kollaboration optimierte Funktionen machen Konferenztelefone zur idealen Lösung für Unternehmen.

Wer nach einem Weg zur Kommunikations zwischen Projekt-Teams sucht, greift am besten zu Konferenztelefone.

Trivia: Wissenswertes rund um das Thema Wlan-Telefonie

Wie funktioniert ein Wlan Telefon?

Wie bei herkömmlichen Telefonen werden zuerst die Sprachwellen in elektrische Impulse umgewandelt. Danach werden bei der IP-Telefonie die elektrischen Impulse über das WLAN an den Router geschickt.

Der Router digitalisiert die Impulse, komprimiert sie gegebenenfalls, verpackt sie zu digitalen Datenpaketen und sendet diese über das Internet-Protokoll (IP) zum Telefonserver des Anbieters. Dieser tauscht die Daten mit dem Gesprächspartner aus.

Falls der Partner keine VoIP-Telefonie verwendet, oder bei einem anderen Anbieter ist, so werden die Daten zusätzlich ins herkömmliche Telefonnetz konvertiert.

Schnurloses Telefon Siemens

Einzeltelefone wie dieses sind heutzutage so gut wie immer schnurlos, haben zahlreiche Extrafunktionen und zeichnen sich meist durch Tasten aus. (Foto: atimedia / pixabay.com)

Welche Alternativen gibt es?

Der direkte Konkurrent der WLAN-Telefone sind die DECT-Telefone. DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications und ist der fest etablierte Standard für Schnurlostelefone. Im Gegensatz zum WLAN-Standard wurde DECT extra für Sprachkommunikation entwickelt, daher ist es kaum verblüffend, dass es in vielen Punkten leistungsfähiger ist, darunter:

  • Reichweite
  • Akkulaufzeit
  • Anzahl angeschlossener Telefone
  • Anzahl gleichzeitiger Telefonate

Zurzeit sind DECT-Telefone den WLAN-Telefonen überlegen, jedoch könnte sich dies mit der fortlaufenden Verbesserung des Internets bald ändern.

Der obige Abschnitt über Vor- und Nachteile vergleicht WLAN- indirekt mit DECT-Telefonen, und kann dir so weitere Informationen zu DECT liefern.

VoIP Telefonie über Smartphones

Schon seit längerem besteht die Möglichkeit per VoIP auf Smartphones zu telefonieren. Dazu benötigen du und dein Gesprächspartner lediglich die gleiche VoIP-App, und schon können die Anrufe starten. Beispiele solcher Apps:

  • WhatsApp
  • Skype
  • Apple Facetime
  • Facebook Messenger

Handyanrufe über VoIP-Apps zu führen ist sinnvoll, wenn du keine Freiminuten mehr hast, oder du dich im Ausland befindest und die teuren Roaming Gebühren umgehen willst.

In diesen Fällen sparst du bares Geld, weil Gespräche über VoIP-Apps als Datenübertragung im Internet klassifiziert werden. Mit anderen Worten: Hierbei fallen gar keine Gesprächskosten an. Stattdessen verbrauchst du aber mobile Daten, falls du kein WLAN empfängst – ein guter Deal!

Diese Art der VoIP-Telefonie unterscheidet sich von der bisher besprochenen, da die Sprachdaten nicht über den Telefonserver des Anbieters, sondern direkt zum Gesprächspartner gesendet werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://festnetztelefon-test.de/wlan-telefon-topmodelle/


[2] https://www.computeruniverse.net/kaufberatung/181-30001131/internettelefonie-voip.asp


[3] https://www.pcwelt.de/a/ip-telefonanschluss_-_das_sind_die_vor-_und_nachteile-voip___ngn,3074855

Bildnachweis: schuetz-mediendesign / pixabay.com

Bewerte diesen Artikel


19 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5

Posted by Redaktion

Die Redaktion von gadgetgott.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.