Willkommen bei unserem großen Sportuhr Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Sportuhren. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Sportuhr zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Sportuhr kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sportuhren ermöglichen es dir, dein Training zu überwachen und im Anschluss auszuwerten. Dabei kannst du dein Training ideal planen und dich von Mal zu Mal steigern.
  • Grundsätzlich kann man Trainingsuhren in unterschiedliche Kategorien einteilen. Es gibt Laufuhren, Triathlonuhren und Multisportuhren.
  • Laufuhren sind besonders für Anfänger geeignet, da sie ausschließlich für eine Sportart ausgelegt sind. Triathlonuhren ermöglichen dir die Auswertung der drei relevanten Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen, wobei du bei Multisportuhren noch weitere Sportarten hinzufügen kannst.

Sportuhr Test: Das Ranking

Platz 1: Garmin vivoactive Sport GPS-Smartwatch

Die Garmin vivoactive zählt zu den Multisportuhren, welche mit Hilfe eines Brustgurtes die Herzfrequenz ermitteln. Andere Funktionen wie das GPS-Signal sind dagegen in das schöne Design der Sportuhr integriert.

Verträglich mit allen gängigen Betriebssystemen lassen sich die Trainingseinheiten in der Hersteller-App speichern und auswerten.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Garmin setzt auf ein einzigartiges Design, dass du einfach mitgestaltest. Es sind viele verschiedene Farben für unterschiedliche Arten von Armbändern wählbar. Der Tragekomfort wird durch das geringe Gewicht der Uhr unterstrichen. Mit der Zertifizierung von 5 ATM ist sie für jede Sporteinheit geeignet und kann sogar zum Tauchen verwendet werden.

Das Herzstück der vivoactive ist in zwei zweitlosen Farben weiß und schwarz verfügbar. Daran lassen sich ganz einfach fünf verschiedene Farben von Gummiarbändern und sogar zwei verschieden farbige Ledervarianten anbringen. Somit sollte die Garmin zu jedem Anlass geeignet sein und nicht nur als reine Sportuhr verwendet werden können.

Durch die individuelle Wahl des Armbandmaterials sollte jeder Sportler seine persönlichen Präferenzen finden und den Tragekomfort dadurch optimieren. Mit dem Gewicht von knapp 38g zählt die vivoactive zu den leichteren Sportuhren auf dem Markt. Beachtet man die gute Ausstattung der Uhr ist dies ein sehr guter Wert im Vergleich zu den meisten Konkurrenten.

Da die Uhr unter die Kategorie der Multisportler fällt, ist eine robuste Bauart nicht wegzudenken. Dass die Garmin bis zu 50m Tiefe wasserdicht ist, ist dennoch ein Spitzenwert und von keinem anderen Hersteller getoppt. Um die Sportuhr nach dem Training einfach von Staub und Schweiß zu reinigen, kann demnach ganz einfach Wasser verwendet werden.

Display / Akkulaufzeit

Das große Farbdisplay lässt sich durch zwei Senortasten am Gehäuse und durch einfache Touch-Gesten bedienen. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen sticht die Garmin vivoactive so gut wie alle anderen Hersteller aus.

Mit dem hochauflösenden Farbdisplay (205×148 Pixel) stellt die Sportuhr alle möglichen Werte in Farbe dar. Dieser ist bei Sonnenlicht gut ablesbar, benötigt aber in dunkleren Räumen unbedingt den Klick auf die Aktivierung der Hintergrundbeleuchtung, um das Display gut erkennen zu können.

Bedienen lässt sich die Uhr intuitiv mit Wisch- und Tipp-Gesten. Unterstützt werden diese Gesten mit den zwei Sensortasten am Rand des Gehäuses. Obwohl die Sportuhr über zahlreiche Funktionen verfügt, lässt sich mit dieser Art von Bedienung einfach durch die Untermenüs navigieren. Dies macht kaum ein anderer Hersteller eleganter.

Die Akkulaufzeit bis zu drei Wochen im reinen Uhrenbetrieb lässt jeden Konkurrenten alt aussehen und stellt einen Spitzenwert dar. Dadurch wird ständiges Aufladen vermieden und die Uhr kann auch auf längeren Reisen genutzt werden, ohne dass ihr die Power ausgeht.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Der integrierte GPS-Empfänger der vivoactive arbeitet mit mehreren Satelliten gleichzeitig und liefert sehr exakte Werte. Das Signal der Herzfrequenz muss leider von dem HF-Brustgurt übermittelt werden, ist demnach aber ohne große Abweichungen. Auch der Activity Tracker lässt keine Wünsche offen und gibt 24/7 Werte über die Tagesaktivitäten oder den Schlaf an.

So genau wie das GPS-Signal der vivoactive arbeiten nur sehr wenige GPS-Sportuhren. Der integrierte Empfänger arbeitet gleichzeitig mit zwei Satelliten. Sowohl der amerikanische GPS-, als auch russische GLONASS-Satellit geben Werte über die aktuelle Position des Sportlers an. Nicht nur die Genauigkeit, sondern auch die Geschwindigkeit der Verbindungsherstellung wird das Zusammenwirken der beiden Satelliten verbessert. So ist die Garmin eine der Schnellsten, wenn es um den Verbindungsaufbau mit den GPS-Signal geht. Je nach Bedarf lassen sich die zwei Satelliten abstellen, sodass Akku gespart werden kann.

Ein Herzfrequenzmesser ist nicht im Gehäuse der Uhr verbaut. Dem wird Abhilfe geschaffen, indem das Signal von einem Brustgurt geliefert wird. Die gelieferten Werte sind demnach sehr genau und auf Augenhöhe mit den besten Sportuhren.

Der Activity Tracker umfasst nahezu alle Features, die zurzeit auf dem Markt kursieren. Ein kleiner Überblick über diese Funktionen findest du im Folgenden:

  • Schrittanzahl
  • Distanz
  • Automatische Tagesziele
  • Warnung bei Inaktivität
  • Schlafüberwachung
  • Kalorienverbrauch

So dürfte man seine Freizeit optimal überwachen können und mit Hilfe der Uhr zu mehr Aktivität angetrieben werden.

Plattform / Smart Notifications

Garmin baut auf die gängigen Smartphone-Plattformen und ist daher mit allen drei großen Anbietern kompatibel. Über die „Garmin Connect Mobile“-App lassen sich alle Werte der Trainingseinheiten auswerten und mit Freunden vergleichen. Mit der vivoactive bist du immer auf dem Laufenden, auch während deiner Sporteinheit. Sämtliche Nachrichten werden angezeigt, sogar die Musik kann über die Uhr gesteuert werden.

Ob als Besitzer eines IPhone oder als Android-Liebhaber, deine Garmin vivoactive lässt sich auf allen gängigen Betriebssystemen mit der Hersteller-App synchronisieren. Wie bei anderen Sportuhren auch können dann die Trainingseinheiten gespeichert und in Diagrammen und Tabellen analysiert werden. Auch das Verbinden mit Kollegen und Freunden wird durch die Garmin Community unterstützt. So macht es gleich mehr Spaß sich für eine Sporteinheit zu motivieren, wenn man sich virtuell mit anderen duellieren kann.

Bei den Smart Notifications ist die vivoactive so gut ausgestattet wie kaum eine andere Sportuhr. Telefonate und SMS können nahezu von jeder Uhr angezeigt werden. Doch die Garmin zeigt jede Art von Push-Benachrichtigungen aus Social-Media-Plattformen an, steuert die Musik über das Display der Uhr und besitzt eine „Find my Phone“-Funktion.

Durch Aktivieren dieser Funktion auf der Uhr gibt das Smartphone ein lautes Signal von sich und es kann leicht gefunden werden.

Kundenbewertungen
Rund 68% aller Rezensenten bewerten die Garmin vivoactive als positiv, das bedeutet mit mindestens vier oder fünf Sterne.

Besonders häufig werden folgende Punkte positiv hervorgehoben:

  • Leichtes Gewicht
  • Lange Akkulaufzeit (ohne GPS)
  • Multisportmodus
  • Garmin App
  • Kombination aus Sportuhr und Smartwatch

Mit ihren 38g ist die GPS-Fitnessuhr so leicht wie kaum eine andere. Dies stellt sich besonders beim täglichen Gebrauch als positiv heraus. Die Uhr fällt aufgrund ihres Designs und Gewichtes kaum auf.

Wenn man auf die GPS-Funktion verzichten kann, hält der Akku bis zu drei Wochen. Dies ist ein Spitzenwert für eine akkubetriebene Sportuhr.

Nicht nur die umfangreiche und sehr gut ausgearbeitete Garmin-App, mit der alle Daten ausgewertet und gespeichert werden können, sondern auch die Funktion, zahlreiche Sportarten individuell auf seine Bedürfnisse hinzufügen zu können, spricht den Großteil der Rezensenten an.

Die Uhr beherrscht den Spagat zwischen einer Fitnessuhr und einer Smartwatch perfekt. Sie ist deswegen nicht für den Sport geeignet, sondern kann auch während der Arbeit oder der Freizeit getragen werden.

Dagegen bewerten ca. 20% der Rezensenten die GPS-Sportuhr als negativ, also mit weniger als zwei Sternen.

Die Käufer heben dabei immer wieder folgende Punkte als negativ hervor:

  • Display schlecht ablesbar (zu dunkel und spiegelt, bei sonnenlicht aber knopf für beleuchtung vorhanden)
  • Ungenaues GPS-Tracking

Laut einer Vielzahl von Bewertungen ist das Display relativ schlecht ablesbar. Besonders wenn man an sonnigen Tagen seine Trainingseinheiten außen verbringt, kann vom Display nur sehr wenig erkannt werden, da dieser sich spiegelt. Es besteht zwar die Möglichkeit, mit Hilfe eines Knopfes die Hintergrundbeleuchtung anzuschalten, welche aber nur geringfügig Abhilfe verschafft.

Weitere negative Stimmen fallen auf die integrierte GPS-Funktion. Diese soll die zurückgelegten Strecken nur sehr ungenau aufzeichnen, was einen Vergleich mit anderen Trainingsdaten deutlich erschwert.

“FAQ”
Erkennt die Garmin vivoactive die Schwimmart?

Nein.

Die Schwimmart wird nicht direkt erkannt. Die Anzahl der Bahnen und Schwimmzüge wird dennoch weitgehend korrekt erkannt. Eine Einstellung für eine bestimmte Schwimmart gibt es nicht.

Funktioniert die Gesten-Steuerung über den Touchscreen gut?

Ja.

Der Touchscreen ist sehr empfindlich und verlangt nur in Ausnahmesituationen eine mehrmalige Betätigung. Hierzu zählen z.B. Regen und Schnee.

Kann das Armband nach einer Laufeinheit abgewaschen werden?

Ja.

Das Armband besteht aus Kunststoff und ist leicht abwaschbar. So lässt sich Schmutz und Schweiß einfach entfernen.

Kann man auf de Sportuhr Musik speichern und abspielen?

Nein.

Es besteht lediglich die Möglichkeit, die Musik des Smartphones zu steuern. Ein separates Speichern auf der Uhr ist nicht möglich, da nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist. Zudem kann kein Kopfhörer mit der Uhr verbunden werden, sondern nur direkt mit dem Smartphone.

Platz 2: Polar M400 GPS-Uhr

Die Polar M400 Multisportuhr bekommt man für einen fairen Preis. Bei der Herzfrequenzmessung muss auf einen Brustgurt zurückgegriffen werden.

Das GPS-Signal findet die Sportuhr dagegen ohne Zubehör, dass die sehr gute Akkuleistung an ihre Grenzen bringt. Nur IPhone-Besitzer können auf alle Funktionen der Uhr zugreifen, da diese ausschließlich mit iOS-Geräten kompatibel ist.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Das Design ist elegant und einfach gehalten, weshalb die Uhr sowohl zum Sport als auch in der Freizeit getragen werden kann. Mit ihrem Gewicht liegt die Polar im Mittelfeld der Sportuhren und durch das eher steife Armband leidet der Tragekomfort ein Wenig. Die Uhr trotzt jeder Art von Verschmutzung, indem sie einfach unter Wasser gereinigt werden kann.

Das Design der Polar M400 ist sehr sportlich aber dennoch schlicht gehalten. Deswegen kann sie problemlos im Alltag getragen werden, wie die deutsche Frauennationalmannschaft im Sommer 2015 vorgemacht hat. Im Vergleich zur Konkurrenz werden lediglich zwei einfach Farbe schwarz und weiß angeboten.

Das steif ausfallende Armband lindert den Tragekomfort ein bisschen. Zudem spielt die Polar mit ihrem Gewicht von 56,6 g im oberen Drittel der Sportuhren mit. Sie gilt eher als Schwergewicht, was besonders für Frauen gewöhnungsbedürftig ist.

Doch mit ihrer guten Verarbeitung und der Wasserdichtigkeit von bis zu 30m Tiefe ist die Fitnessuhr sehr robust und hält auch härte Trainingseinheiten ohne Probleme aus. Neben der Eignung für mehrere Sportarten kann die Uhr daher auch zum Schwimmen getragen werden. Nach anstrengenden Einheiten kann mit Hilfe von Wasser der Schmutz und Schweiß abgewaschen werden.

Display / Akkulaufzeit

Das große Display übermittelt die relevanten Werte nur in Graustufen ist aber dennoch sehr übersichtlich und gut lesbar. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 3 Wochen ist die Polar ideal für Sportler geeignet, die mehrere Einheiten in der Woche absolvieren möchten.

Die Polar M400 besitzt ein sehr großes Display, dass über die Darstellung des Textes in Graustufen verfügt. Im Vergleich mit den modernen Touch-Uhren mit Farbdisplay sieht sie ein bisschen altmodisch aus. Doch durch die einfache Bedienung über die fünf Knöpfe am Uhrenrand gelangt man spielend leicht durch das übersichtliche Menü.

Falls man nicht bei jeder Sporteinheit auf die GPS-Funktion zurückgreift, hält der Akku mit nur einem Ladevorgang bis zu drei Wochen. Dies ist ein absoluter Spitzenwert im Vergleich mit anderen Uhren, die ähnliche Funktionen wie die Polar beherrschen.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Neben dem integrierten GPS-Signal ermittelt die Polar M400 sehr genaue Werte über die Herzfrequenz mit Hilfe eines geeigneten Brustgurtes. Über den Activity Tracker bekommt der Träger der Uhr etliche Informationen über die Aktivitäten des Tages und der Nacht.

Das integrierte GPS-Signal verbindet sich in neuen Umgebungen ziemlich langsam. Werte von über einer Minute sind dabei nicht ungewöhnlich. Doch läuft man des Öfteren die gleichen Routen, dann findet die Polar das Signal in wenigen Sekunden.

Die Werte über die Herzfrequenz können leider nur über einen extra Brustgurt ermittelt werden. Doch dafür sind diese sehr genau und werden zuverlässig auf der Uhr angezeigt.

Da der Brustgurt für alle Pulsmessungen essentiell ist, gibt der Activity Tracker nur Werte über Schritte, Distanz und Kalorienverbrauch an. Auch das Schlafverhalten wird mit Hilfe der Uhr ausgewertet. Dies sollte für die meisten Besitzer einer Sportuhr ausreichend sein. Möchte man aber genaue Daten über den Ruhepuls und andere spezielle Werte, muss auf andere Modelle der Konkurrenz zurückgegriffen werden.

Plattform / Smart Notifications

Mit der App oder dem Webservice von Polar Flow kannst du dir deine Fortschritte anzeigen lassen und auswerten. Um während des Trainings immer in Verbindung mit der Außenwelt zu bleiben, zeigt dir die Sportuhr sämtliche Benachrichtigungen und Telefonate an.

Die exklusiv entwickelte App oder die Homepage von Polar Flow hilft dir, dein Training zu planen, synchronisieren und zu teilen. Die Verbindung zwischen der Uhr und dem Handy wird via Bluetooth hergestellt und erlaubt eine konstante und zuverlässige Übertragung der Daten. Viele Hersteller haben hier ihre Probleme, Polar aber nicht.

Durch die gute Verbindung zu jeglichen Betriebssystemen wird ermöglicht, alle Nachrichten, die am Handy erscheinen, auch auf der Uhr darzustellen. Ein kleiner Überblick verschafft dir ein genaueres Bild der Funktionen:

  • Eingehende Anrufe und Textnachrichten
  • Benachrichtigung von Terminen aus dem Kalender
  • Push-Benachrichtigungen aus sozialen Netzwerken

Die Anrufe und Nachrichten lassen sich direkt am Handy entgegennehmen. Lediglich das antworten muss via Smartphone getätigt werden, was aber bei so gut wie allen Sportuhrenmodelle so ist.

Kundenbewertungen
Rund 67% alle Rezensionen fallen sehr positiv aus. Dabei wird die Uhr mit mindestens vier oder fünf Sternen bewertet.

Folgende Punkte werden dabei häufig genannt:

  • Akkulaufzeit
  • Schnelle Verbindung zu GPS
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Verbindung zu App und PC

Die Akkulaufzeit der Polar M400 begeistert die meisten Rezensenten. Diese hält mit einem Ladezyklus bis zu drei Wochen, was keine andere Sportuhr mit ähnlichen Funktionen besser macht.

Die Einrichtung und Synchronisation mit Hilfe der Polar-App oder auf der Website des Herstellers funktioniert problemlos und einfach. So macht es vielen sogar Spaß, die erzielten Trainingsleistungen auszuwerten.

Der Verbindungsaufbau des integrierten GPS-Signals geht sehr schnell und es kann sofort mit dem Training begonnen werden. Bedenkt man dieses und weitere integrierten Features, so ist das Preis-/Leitungsverhältnis de Polar M400 als sehr gut zu bewerten. Dies ist der Hauptgrund der meisten Rezensenten, die sich für diese Sportuhr entschieden haben.

Doch es gibt auch einige Bewertungen, die negativ ausfallen, also nur mit einem oder zwei Sternen ausgezeichnet werden.

Dabei beklagen rund 24% aller Rezensenten immer wieder folgende Punkte:

  • Verarbeitung

Die meisten negativen Kommentare zielen auf die schlechte Verarbeitung der Uhr. Die neue Version der Polar M400 verfügt über keine Abdeckung bei dem USB-Anschluss für das Laden und Synchronisieren der Uhr. Leider bereitet dieser sehr häufig Probleme. Es kommt immer wieder zu einem Wackelkontakt, sodass das Kabel an der Uhr nicht mehr hält. Demnach kann die Uhr nicht mehr geladen und synchronisiert werden, was die Uhr unbrauchbar macht.

Auch das Gummiarmband verschleißt ziemlich schnell, weshalb einige Rezensenten von einer minderwertigen Verarbeitung der Polar M400 sprechen.

Ansonsten gibt es sehr wenig Punkte, die bei der Polar Sportuhr negativ ausgelegt werden können.

“FAQ”

Platz 3: Polar FT4F Sportuhr

Eine einfache Laufuhr mit überschaubaren Funktionen – das ist die Polar FT4F. Nur das extra für Frauen gestaltete Design macht die Sportuhr zu etwas Besonderen.

Für den sehr hohen Preis erhält man eine Pulsuhr, die mit Hilfe eines Brustgurtes genau Werte der Herzfrequenz ermittelt. Auf weitere Funktionen wird so gut wie verzichtet.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Das speziell für Frauen entwickelte Design schreckt zunächst viele Männer ab, die diese Uhr aber auch ohne Einschränkungen nutzen können. Es gibt sogar noch weitere Farbvarianten. Das robuste Armband kann nicht getauscht werden, ermöglicht aber einer Nutzung der Uhr bis zu 30m Wassertiefe.

Neben der extrem auffallenden Farbe „purple pink“ ist die Sportuhr auch noch in neutraleren Varianten erhältlich, sodass Männer diese problemlos verwenden können. Das Design ist extrem sportlich gehalten, weshalb ein Tragen der Uhr in der Arbeit oder der Freizeit eher weniger geeignet ist, als bei Fitnessuhren anderer Hersteller.

Das fest verbundene Gummi-Armband kann nicht getauscht werden, bietet aber während des Sports ein angenehmes Tragegefühl. Auch das extrem geringe Gewicht von nur 27g spielt dabei eine entscheidende Rolle. Da können die wenigstens Konkurrenten mithalten.

Aufgrund des Materials kann die Polar Damenuhr nach jeder Trainingseinheit unter Wasser von Schweiß und Schmutz befreit werden. Auch das Verwenden während des Schwimmens ist durch die geprüfte Wasserresistenz von bis zu 30m Tiefe kein Problem.

Display / Akkulaufzeit

Das Display und die Bedienung sind möglichst einfach gehalten. Werte werden in Grautönen dargestellt und sind leicht ablesbar. Wegen der wenigen Funktionen ist die Menüführung sehr übersichtlich und die Akkulaufzeit aufgrund der verbauten extrem hoch.

Mit Hilfe von fünf Knöpfen am Rand des Uhrengehäuses navigiert man sich durch die wenigen Untermenüs der Uhr. Da diese im Vergleich zu anderen Sportuhren eher wenig Funktionen besitzt, ist dies sehr übersichtlich und schlicht. Die Darstellung der Werte in Graustufen ist ausreichend groß und kann auch während des Trainings gut abgelesen werden. Zudem besitzt die Uhr eine Hintergrundbeleuchtung, was bei dunkleren Tagen Abhilfe schafft.

Wenige Hersteller bauen auf die altbewährte Batterie. Der Polar-Sportuhr geht daher erst nach ca. einem Jahr die Puste aus und es muss ein Batteriewechsel vollzogen werden. Im Vergleich zu den Akku-Fitnessuhren ist dies ein unvorstellbarer hoher Wert, da diese nach wenigen Tagen an die Steckdose zum Laden angeschlossen werden müssen.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Bei der Polar FT4F besteht weder die Möglichkeit über ein integriertes GPS-Modul, noch über Zubehör, ein GPS-Signal aufzubauen. Doch die Herzfrequenz wir mit Hilfe des mitgelieferten Brustgurtes sehr genau gemessen. Über einen Activity Tracker hingegen verfügt die einfach gehaltene Fitnessuhr nicht.

Das Training mit Hilfe eines GPS-Signals auszuwerten oder zu planen bietet die Polar leider nicht. Es besteht keine Möglichkeit, dass Handy mit der Uhr zu verbinden, sodass auch die Variante über eine Verbindung mit Zubehör erfolglos bleibt.

Den Puls hingegen misst die Sportuhr zuverlässig und extrem genau über den mitgelieferten Brustgurt. Dieser übermittelt drahtlos die Werte auf die Uhr. Bei Überschreitung eines voreingestellten Herzfrequenzbereiches alarmiert die Uhr den Sportler mit Hilfe von Vibration und einem akustischen Signal.

Zudem wurde auf einen Activity Tracker verzichtet, um den Fokus von einem reinen Herzfrequenzmessgerät nicht abzulenken.

Plattform / Smart Notifications

Da keine Verbindung zu einem Smartphone aufgebaut werden kann, fallen die Möglichkeiten, die Daten mittels Bluetooth auf eine Plattform zu übertragen und das Anzeigen von Benachrichtigungen komplett weg.

Da es keine vorgesehene App bzw. Plattform für die Polar FT4F gibt, erschwert dies eine Auswertung der Trainingseinheiten enorm. Die Werte müssen daher händisch festgehalten werden.

Die fehlende Kompatibilität mit einem Smartphone verhindert auch das Anzeigen von Telefonaten und Nachrichten auf der Uhr.

Kundenbewertungen
Von über 300 Bewertungen fallen ca. 88% stets positiv aus, das bedeutet, die Polar Damenuhr bekommt entweder vier oder fünf Sterne.

Ganz besonders hervorgehoben werden dabei immer folgende Punkte:

  • Preis
  • Einfache Bedienung
  • Genaue Pulsmessung
  • Schnelle Verbindung mit dem Brustgurt

Das wichtigste Kriterium für die meisten Leute ist der Preis. Dieser wird von nahezu allen Rezensenten als sehr günstig bezeichnet. Obwohl zur Pulsmessung ein extra mitgelieferter Brustgurt benötigt wird, stellt dieser für die wenigsten ein Problem dar. Er verbindet sich sehr schnell mit der Uhr und übermittelt konstant und genaue Werte.

Weil die Uhr im Vergleich zur Konkurrenz weniger Funktionen besitzt, stellt sich die Bedienung um ein Vielfaches einfacher dar, da es deutlich angenehmer ist, die Übersicht in der Menüführung zu behalten.

Wenige Rezensenten, rund 6%, haben die Sportuhr als schlecht bewertet, also mit nur ein oder zwei Sternen.

Bei diesen Bewertungen wurden folgende Punkte des Öfteren genannt:

  • Pulsanzeige funktioniert nicht mehr
  • Brustgurt ist unangenehm zu tragen
  • Lautstärke des Signals zu leise

Nach einiger Zeit, wenn die Batterie des Brustgurtes und der Uhr nachlassen, wird die Verbindung zwischen beiden nicht mehr hergestellt und die Angabe der Herzfrequenz wird nicht mehr angezeigt. Ein Wechsel der Batterie soll dem keine Abhilfe schaffen.

Obwohl viele Bewertungen für den Brustgurt positiv ausgefallen sind, bemängeln einige den Tragekomfort. Es reibt und scheuert auf der Haut, was ein Training als sehr unangenehm gestaltet.

Bei zu hohem Puls gibt die Polar eine Pulswarnung in Form eines Piepens von sich. Dieses Piepen ist leider für viele Rezensenten deutlich zu leise und kaum wahrzunehmen während des Sports.

“FAQ”
Ist der Brustgurt im Lieferumfang enthalten?

Ja.

Der Brustgurt wird zusammen mit der Sportuhr geliefert.

Ist es möglich, die Batterien der Uhr und des Brustgurtes selbst zu wechseln? 

Ja.

Braucht man für die Messung der Herzfrequenz zwingend den Brustgurt?

Ja.

Um sich den Wert des Pulses anzeigen zu lassen, muss die Uhr mit dem Brustgurt verbunden werden. Eine Pulsmessung direkt am Handgelenk ist leider nicht möglich.

Kann die Uhr auch von Männern verwendet werden?

Ja.

Da zu Beginn die Größe und das Gewicht eingegeben werden müssen, stellt dies kein Problem dar. Sofern man mit der typischen Frauenfarbe leben kann, ist die Uhr ohne Einschränkungen auch für Männer benutzbar.

Platz 4: Samsung Gear Fit 2 Smartwatch

Das futuristische Design der Samsung Gear Fit 2 versteckt jede Menge Features.

Die wichtigsten Funktionen sind im Gehäuse integriert, das dennoch extrem leicht gehalten wurde. Das hochauflösende Display stellt alle Werte in Farbe dar, die für Android-Nutzer auch auf einer speziellen App ausgewertet werden können.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Das Design erinnert stark an eine Smartwatch. Sehr modern und schick lässt sich die Uhr perfekt in den Alltag integrieren. Auch einem Anzug schmeichelt sich die Uhr ohne Probleme. Durch das gebogene Display und dem geringen Gewicht begeistert die Uhr mit äußerst hohem Tragekomfort. Sogar bis zu eineinhalb Meter Tiefe lässt sich die Gear Fit 2 im Wasser tragen.

Wenn man die Uhr betrachtet, verbindet man diese nicht gleich mit einer Multisportuhr. Vom Aussehen erinnert sie eher an eine Smartwatch. Deswegen lässt sich die Samsung Gear fit 2 problemlos in den Alltag integrieren und fällt auch bei Anzugträgern nicht negativ auf. Nicht nur unterschiedliche Armbandlängen, sondern auch unterschiedliche Farben sind erhältlich.

Mit dem gebogenen Display und dem hochwertigen Silikonarmband fällt die Sportuhr kaum am Handgelenk auf. Sie schmiegt sich angenehm an und mit einem Gewicht von nur 30g ist die Uhr so leicht wie nur wenig andere. Das Armband lässt sich am Ende ganz einfach mit einem Knopf an den Rest des Bandes befestigen, sodass kein lästiges Ende umherbaumelt. Wer also beim Sport auf eine unauffällige Uhr Wert legt, ist mit der Samsung Gear fit 2 gut ausgestattet.

Leider ist die Sportuhr ausschließlich bis zu einer Tiefe von 1,5m wasserresistent. Bei größeren Wasseraktionen sollte lieber auf die Unterstützung der Uhr verzichtet werden. Doch ein Abwaschen von Schweiß und Schmutz nach einer Trainingseinheit lässt sich wie bei jeder Multisportuhr simpel mit Wasser durchführen.

Display / Akkulaufzeit

Das OLED-Display ist eines der besten Sportuhrendisplays auf dem Markt. Gestochen scharfe Darstellung gepaart mit einfacher und flüssiger Bedienung über Touch-Gesten – das macht die Samsung Gear Fit 2 extrem gut. Die Akkulaufzeit leidet deswegen auch ein wenig, aber reiht sich im guten Mittelfeld mit ein.

Bei einer Auflösung von 216 x 432 Pixeln besticht die Samsung Sportuhr mit satten Farben auf einem tiefschwarzen Hintergrund. So eine Darstellung schafft kein anderer Uhrenhersteller. Sogar die Schriftgröße kann in drei verschieden Stufen eingestellt werden, sodass auch Personen mit schlechteren Augen alle Inhalte erkennen können.

Auch die Bedienung über einfache Wisch- und Tipp-Gesten gestaltet sich sehr flüssig und schnell. An dem Gehäuse der Uhr sind noch zwei Knöpfe verbaut, die aber nur als Ergänzung zu gebrauchen sind. Die Uhr kommt komplett mit der Touch-Bedienung aus. Dabei hat man nie das Gefühl, dass die Uhr an ihre Leistungsgrenze gebracht wird. Es werden sogar komplexere Ansichten verblüffend fix dargestellt. So macht das Navigieren durch die zahlreichen Untermenüs Spaß.

Aufgrund des guten Displays und der vielen Funktionen leidet natürlich die Akkulaufzeit des Geräts ein wenig. Mit einem Ladevorgang kommt man knapp fünf Tage aus. Da reiht sich die Sportuhr leider nur in das Mittelfeld der Anbieter ein, da einige Modelle mehr als dreimal so lange aushalten.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Das integrierte GPS-Signal braucht seine Zeit, bis es verwendet werden kann, macht dann aber eine äußerst gute Figur bei der Genauigkeit der Messung. Auch die Herzfrequenz wird direkt am Handgelenk festgehalten, sodass kein lästiges Tragen eines Brustgurtes erforderlich ist. Über die Anzeige der täglichen Aktivitäten hat man seine Gesundheit auf einem Blick und kann sogar sein Trinkverhalten dokumentieren.

Der erstmalige Aufbau des GPS-Signals dauert einige Zeit, ist man aber von anderen Herstellern auch nicht anders gewöhnt. Doch auch bei erneuter Verbindung braucht die Samsung Gear Fit 2 im Vergleich zu Konkurrenten deutlich länger. Dies macht die Sportuhr aber mit ihrer äußerst präzisen Messung wieder wett. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur ganz wenige Modelle, die hier mithalten können.

Viele Sportler freut es, ohne lästiges Anlegen eines Brustgurtes das Training zu starten. Mit der 24/7 Herzfrequenzüberwachung ist das bei der Samsung Multisportuhr möglich. Die ermittelten Werte weichen nur in wenigen Fällen von den realen Werten ab, sodass das Ergebnis eine gute Resonanz bietet.

Über den Activity Tracker bekommt man übersichtlich die Aktivitäten des ganzen Tages dargestellt.

Der Activity Tracker umfasst folgende Funktionen:

  • Anzahl der Schritte
  • Anzahl der erklommenen Etagen
  • Kalorienverbrauch
  • Herzfrequenz
  • Wasser- und Kaffeekonsum

Ja, auch das Trinkverhalten kann mit Hilfe der Angabe von Wassergläsern und Kaffeetassen dokumentiert werden.

Plattform / Smart Notifications

Iphone und Windows-Phone Besitzer werden vermutlich enttäuscht sein, wenn sie erfahren müssen, dass die Samsung Gear Fit 2 ausschließlich mit Android-Geräten kompatibel ist. Angesichts der guten Performance der Uhr ist dies wirklich schade, da die Uhr nur mit Hilfe der geeigneten App komplett zu gebrauchen ist. Doch auf Android-Geräten werden so gut wie alle Benachrichtigungen von Apps auf dem Display dargestellt.

Falls man kein Android-Benutzer ist, sollte man die Finger von der Gear Fit 2 lassen. Denn das volle Potential kann wie bei jeder Sportuhr nur mit der dazugehörigen App ausgeschöpft werden.

Über die „Samsung Gear Fit 2“-App können jede Art von Einstellung auf der Smartwatch vorgenommen werden. Die individuelle Darstellung oder die persönlichen Vorlieben von Benachrichtigungen können hier verändert werden.

In der „S-Health“-App können dann die Trainingseinheiten und aufgenommenen Leistungsdaten ausgewertet werden. Diese ist mit den Konkurrenz-Plattformen zu vergleichen.

Einen Pluspunkt sammelt die Gear Fit 2 nicht zuletzt für ihre umfangreichen Benachrichtigungen. So gut wie jede App auf dem Android-Handy wird unterstützt und auf der Uhr dargestellt. Andere Hersteller beschränken sich da viel mehr auf Telefonate, SMS und Kalenderbenachrichtigungen. Diese beherrscht die Samsung Sportuhr natürlich an.

Kundenbewertungen
Rund 58% der Rezensenten bewerten die Samsung Gear Fit 2 als positiv, also mit mehr mindestens vier Sternen.

Besonders auf folgende Punkte wird das Augenmerk gelenkt:

  • Design
  • Funktionen
  • Bedienung
  • App

Viele Rezensenten sind schlichtweg begeistert von dem Design der Gear Fit 2. Aufgrund ihrer schmalen Passform trägt sie sehr wenig auf am Handgelenk, weshalb sogar viele Frauen von einem „Hingucker“ sprechen. Die Uhr ist also nicht nur als reine Sportuhr zu gebrauchen, sondern kann sehr gut im Alltag verwendet werden.

Über die unzähligen integrierten Funktionen verlieren die meisten Besitzer nur positive Kommentare. Sowohl für das GPS-Signal als auch für die Messung der Herzfrequenz wird kein extra Zubehör benötigt.

Mit der extra entwickelten App von Samsung stehen viele Möglichkeiten bereit, seine Daten einzusehen und das Design des Displays individuell nach seinem Geschmack zu gestalten.

Dagegen bewerten ca. 29% der Rezensenten die Smart-Sportuhr mit weniger als zwei Sternen.

Folgende Punkte werden immer wieder als negativ ausgelegt:

  • Akkulaufzeit
  • Tragekomfort

Größter Kritikpunkt stellt eindeutig der verbaute Akku dar. Natürlich sollte man bedenken, dass die Uhr so gut wie alle möglichen Funktionen vereint. Dennoch werden nur Akkulaufzeiten von einem bis zu zwei Tagen realisiert, was viele Rezensenten eindeutig zu wenig ist.

Der Tragekomfort wird auch des Öfteren als negativ bewertet. Bei höheren Temperaturen, besonders im Sommer, sprechen viele Besitzer von Schweißbildung unterhalb des Armbandes. Auch das Tragen nach längerer Zeit stellt sich als unangenehm heraus, sodass viele ihre Uhr in der Nacht ablegen müssen.

Immer wieder kommt es vor, dass sich das Armband von alleine löst. Dies hat die Gefahr zur Folge, dass man die teure Sportuhr während des Tragens unbemerkt verlieren könnte.

“FAQ”
Ist die Smartuhr mit einem Iphone kompatibel?

Nein.

Da es sich um den gößten Konkurrent von Samsung handelt, wird Apple nicht unterstützt.

Welche Größe ist die richtige für mich?

Folgende Größen stehen zur Auswahl:

Small: Für Handgelenke mit einem Umfang von 125 bis 170 mm
Large: Für Handgelenke mit einem Umfang von 155 bis 210 mm

Kann man nur die Uhrzeit anzeigen lassen?

Ja.

Über die Gearfit App besteht die Möglichkeit, individuelle Ziffernblätter und Designs auf die Uhr zu laden.

Besitzt die Gear Fit 2 eine Weckerfunktion?

Ja.

Die Uhr hat eine Weckfunktion mit Vibration.

Ist die Uhr für Salzwasser geeignet?

Nein.

Der Hersteller rät von der Benutzung der Uhr im Salzwasser ab.

Platz 5: Sigma Pc 15.11 Pulscomputer

Wer nach einer robusten Sportuhr mit ausreichend Funktionen für den Laufsport sucht, ist mit der Sigma Pc 15.11 gut bedient.

Diese misst zu einem fairen Preis die Herzfrequenz mit Hilfe eines Brustgurtes EKG-genau und zeigt die Werte auf dem großen Display an.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Das Design spricht für sich. Die Uhr ist ideal als Laufuhr ausgelegt und findet eher im Sport ihr Zuhause. Aufgrund des Gewichts von 40g und dem anschmiegsamen Gummiarmband kann sich der Sportler rein auf seine Leistung konzentrieren. Auch wenn die Schwimmfunktion fehlt, kann die Sigma Pc 15.11 im Wasser bis zu einer Tiefe von 30m getragen werden.

Es besteht die Wahl aus vier verschiedenen Farben, die einmal mehr oder einmal weniger auffällig sind. Dem Design zu verdanken sollte die Uhr eher rein beim Sport getragen werden. Steht man aber auf den extrem sportlichen Freizeitlook, dann kann man die Sigma Pulsuhr auch dort um das Handgelenk legen.

Das Gewicht von 40g spielt im vorderen Mittelfeld mit. Andere Hersteller haben aber Modelle auf dem Markt, die über deutlich mehr Funktionen verfügen und dennoch leichter sind. Aber der Tragekomfort während einer sportlichen Einheit ist absolut gut und die Uhr wird durch das eng anliegende Gummiarmband am Handgelenk fixiert.

Da die Uhr vorwiegend für den Sport ausgelegt ist, ist es nicht verwunderlich, wenn diese sehr robust gestaltet wurde. Die Sigma Pc 15.11 kann bis zu einer Wassertiefe von 30m getragen werden und demnach nach jeder Trainingseinheit mit Wasser von Staub und Schweiß befreit werden.

Display / Akkulaufzeit

Das Display ist schön groß und rund. Mit der Darstellung in Graustufen sind alle Werte gut ablesbar, sogar während der Laufeinheit. Da der Hersteller auf einen Akku verzichtet hat und die Uhr mit einer Batterie ausgestattet wurde, sind sehr lange Laufzeiten kein Wunder.

Auf dem großen einfarbigen Display werden alle relevanten Werte übersichtlich und gut lesbar dargestellt. Durch die wenigen Funktionen des Einsteigermodells navigiert man sich mit vier Knöpfen, die am Rand des Uhrengehäuses angebracht sind. Im Vergleich zu den „Smartwatch ähnelnden“ Sportuhren der anderen Hersteller besticht die Sigma eher mit ihrer Einfachheit.

Weil der Hersteller dieser Pulsuhr auf den Verbau eines Akkus verzichtet hat, fallen lästige Ladezyklen und kurze Akkulaufzeiten komplett weg. Die Sigma Pc 15.11 wird dagegen von einer Batterie angetrieben. Besonders praktisch ist die Batterieanzeige. Hier hat man immer den aktuellen Status der Batterie im Blick und weiß, wann man diese zu wechseln hat. Dies kann auch ganz einfach selbst gemacht werden.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Da die Sportuhr mit keinem Smartphone kompatibel ist und auch über keine integrierte GPS-Funktion verfügt, können weder Strecken aufgezeichnet noch nachverfolgt werden. Ähnlich verhält es sich mit dem Activity Tracker. Über einen Brustgurt dagegen ermittelt die Sportuhr sehr genaue Werte der Herzfrequenz.

Leider können mit der Uhr nur Werte über die Herzfrequenz, wie z.B. maximale und minimale Frequenz, angegeben werden. Diese werden von einem mitgelieferten Brustgurt übermittelt und entsprechen nahezu EKG-Werten. Von der Genauigkeit ausgehend schneidet die Pulsuhr sehr gut im Vergleich zu anderen Modellen ab.

Auf Funktionen wie das GPS-Tracking oder den Activity Tracker muss komplett verzichtet werden. Hier ist die Sigma Pc 15.11 deutlich schlechter ausgestattet als viele konkurrenzprodukte.

Plattform / Smart Notifications

Die Sigma Pc 15.11 kann mit keinem Smartphone verbunden werden. Somit fallen alle möglichen smarten Benachrichtigungen weg. Auch auf das Auswerten der Trainingsleistungen in einer App oder dem Computer muss verzichtet werden.

Für Fortgeschrittene und Profis ist der Umfang der Leistungen deutlich zu gering. Es kann lediglich die letzte Trainingseinheit direkt auf der Uhr eingesehen werden. Eine Analyse am Computer oder dem Smartphone ist nicht möglich.

Da keine Verbindung mit einem Handy hergestellt werden kann, besteht auch keine Möglichkeit, eingehende Anrufe und SMS auf der Uhr anzuzeigen. Dies ist im Vergleich zu vielen anderen Sportuhren sehr schlecht gelöst.

Kundenbewertungen
Rund ¾ der über 500 Bewertungen für die Sigma 15.11 fallen positiv aus, sind also mit mehr als vier Sternen bewertet.

Dabei bewerten die Rezensenten folgende Punkte als besonders positiv:

  • Lesbarkeit des Displays
  • Zuverlässige Herzfrequenzanzeige
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienbarkeit

Das Display ist sehr groß und erlaubt ein einfaches Ablesen der Angaben sowohl in Ruhe als auch während der Trainingseinheit. Mit Hilfe der Knöpfe am Uhrengehäuse lässt sich die Uhr sehr einfach und übersichtlich bedienen. Da die Uhr im Vergleich zu anderen Produkten auf einige Funktionen verzichtet, stellt sich die Menüführung als sehr überschaubar und aufgeräumt dar.

Die größten Pluspunkte der Sigma 15.11 sind aber die zuverlässige Herzfrequenzangabe mit Hilfe des mitgelieferten Brustgurtes. Unschlagbar ist daher das Preis-/Leistungsverhältnis. Kaum eine andere Sportuhr gibt es so günstig zu erwerben.

Rund 19% aller Rezensionen fallen dagegen negativ aus. Hier bekommt die Laufuhr nur ein oder zwei Sterne.

Dabei werden folgende Punkte in den Blickpunkt gerückt:

  • Keine Hintergrundbeleuchtung
  • Größe der Uhr nicht für den Alltag geeignet
  • Haltbarkeit

Obwohl die Uhr über ein sehr großes Display verfügt, ist die Sigma Pulsuhr bei Dunkelheit nur schwer abzulesen, weil diese über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt. Falls du öfter im Morgengrauen oder am Abend deine Laufeinheiten absolvierst, könntest du vor einige Probleme gestellt werden.

Das Design der Fitnessuhr ist sehr sportlich gehalten und mit dem klobigen Gehäuse nur bedingt für den Alltag geeignet. Dies ist aber auch nicht nötig, da sowieso kein Activity Tracker oder ähnliche Funktionen verbaut sind.

Viele Rezensenten beklagen sich immer wieder über die Haltbarkeit der Uhr und des Brustgurtest. Es scheint öfter vorzukommen, dass eins von beiden nach kurzer Zeit ohne Funktion bleibt. Vielleicht spürt man hier die etwas billigere Verarbeitung des Produktes, da die Uhr zu einem unschlagbaren Preis angeboten wird.

“FAQ”
Ist der Brustgurt im Lieferumfang enthalten?

Ja.

Der Brustgurt wird mitgeliefert.

Kann die Batterie selber gewechselt werden?

Ja.

Dafür muss lediglich der Deckel auf der Unterseite der Uhr geöffnet werden. Die Ersatzbatterien haben folgende Bezeichnung: CR 2023

Wie lang ist das Armband der Uhr?

Das Armband passt an jedes Handgelenk mit dem Umfang von 13 bis 22cm.

Ist der Signalton einstellbar?

Nein.

Es besteht keine Möglichkeit, den Signalton lauter bzw. leiser zu stellen.

Wird der Brustgurt benötigt, um die Herzfrequenz zu messen?

Ja.

Die Uhr verfügt über keinen integrierten Pulsmesser am Handgelenk. Es muss auf den Brustgurt zurückgegriffen werden.

Platz 6: Fitbit Blaze Fitnessuhr

Die Multisportuhr von Fitbit ist sehr gut ausgestattet und beherrscht jede Funktion der modernen Sportuhren. Die Herzfrequenz wird direkt am Handgelenk gemessen, wohingegen das GPS-Signal nur über Zubehör verwendet werden kann.

Alle anderen Features, wie z.B. der Activity Tracker, werden von der Fitbit Blaze unterstützt.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Das Design der Fitbit Blaze lässt dich nicht nur beim Sport, sondern auch in der Freizeit gut aussehen. Durch das leichte Gewicht und das farbige Gummiarmband kannst du dich ganz auf deine sportlichen Höchstleistungen konzentrieren und im Anschluss die Uhr unter Wasser von Staub und Schweiß befreien.

Die Sportuhr kann individuell auf den Geschmack des Trägers angepasst werden, da eine Vielzahl von Austauscharmbändern erhältlich sind. Diese sind in jeder Art von Material zu kaufen, von Kunststoff bis hin zu Leder. Vom Design erinnert die Fitbit Blaze eher an eine Smartwatch als an eine Uhr für den Sport.

Denkt man an die ganzen Funktionen, die die Fitbit in einem kleinen Gehäuse vereint, ist das Artikelgewicht von 41g als sehr gering anzusehen. Es gibt eine Vielzahl an Sportuhren, die trotz weniger Funktionen ein deutlich höheres Gewicht an den Tag legen.

Die farbigen, austauschbaren Armbänder sind ganz einfach nach jeder Trainingseinheit mit Wasser zu reinigen, da die Sportuhr als staub- und wasserfest gilt. Jedoch sollte man die Uhr zum Schwimmen abnehmen, da kein offizielles Zertifikat für Dichtigkeit gegen Wasser ausgestellt wurde. Beim Duschen kann die Uhr aber bedenkenlos getragen werden.

Display / Akkulaufzeit

Das große Farbdisplay lässt sich intuitiv mit Hilfe von drei Knöpfen am Uhrengehäuse und mit Wisch-Gesten bedienen. Der große Funktionsumfang der Fitnessuhr hat Auswirkungen auf die Akkulaufzeit, die generell eher im letzten Drittel der Sportuhren anzusiedeln ist.

Durch drei Druckknöpfe an der Seite und einfachen Wisch-Gesten kann man sich durch das Menü der Sportuhr führen. Diese Art von Bedienung ist sehr einfach und sollte für jeden Käufer in kürzester Zeit erlernbar sein.

Falls die Uhr nicht ständig mit einem GPS-Signal oder Bluetooth-Verbindungen zu Höchstleistungen gezwungen wird, hält der Akku mit einem Ladezyklus bis zu 5 Tage. Dieser Wert liegt im Vergleich zur Konkurrenz eher im letzten Drittel. Andere Hersteller verbauen Akkus mit einer Laufzeit bis zu drei Wochen, ohne dass diese Uhren auf Funktionen verzichten müssen.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Ein GPS-Signal erhält die Sportuhr über die Verbindung mit einem Smartphone. Die Herzfrequenz wird rund um die Uhr über den integrierten Sensor an der Uhrenrückseite gemessen. Werte, wie der tägliche Kalorienverbrauch oder Informationen zum Schlaf werden durch das Feature des Activity Trackers aufgezeichnet.

Eine der wenigen Funktionen, die die Sportuhr nicht in ihrem Gehäuse verbaut hat, ist das GPS-Signal. Dieses kann nur mit Hilfe eines Smartphones empfangen werden, was zur Folge hat, dass bei jeder Trainingseinheit das Handy mitgeführt werden muss. Da gibt es viele andere Konkurrenzprodukte, die diese Funktion integriert haben.

Der Puls-/Herzfrequenzmesser dagegen ist an der Uhrenrückseite verbaut und erlaubt eine direkte Messung am Handgelenk, ohne das Zubehör benötigt wird.

Die Funktion des Acitvity Trackers begeistert besonders die Leute, die sich im Alltag überwachen möchten. Die Uhr misst Schritte des ganzen Tages, zurückgelegte Strecken, verbrannte Kalorien und Zeit im Stillstand. Doch auch in der Nacht ist die Uhr ständig in Betrieb. Der Schlaf wird automatisch aufgezeichnet und dessen Qualität kann am nächsten Tag ausgewertet werden, indem die Fitnessuhr diesen in verschieden Schlafphasen, wie Leicht-, Tief- und REM-Schlafphase einteilt.

Plattform / Smart Notifications

Der Hersteller setzt auf alle drei gängigen Plattformen. Android-, iOS- und Windows Phone-Nutzer werden ihre Freude an der speziellen Fitbit App haben. So gut wie alle Smartphone-Benachrichtigungen werden auf dem Display angezeigt.

„Die Fitness-App für Jedermann“ – So wirbt die Marke für ihre Plattform. Diese umfasst zahlreiche Funktionen, sodass nahezu jeder Wunsch erfüllt sein sollte. Ein kleiner Überblick verschafft dir einen ersten Eindruck:

  • Tag und Nacht
  • Aktivitäten und Training
  • Motivation und Freunde
  • Gewicht und Ernährung

Die Fitbit Blaze ist sowohl als Sportuhr, aber auch als Lifestyle- und Ernährungsuhr zu gebrauchen.

Sofern eine Verbindung zum Handy hergestellt wurde, zeigt dir diese Fitnessuhr sämtliche Benachrichtigungen an. Sowohl Anruf-, SMS- und Kalenderbenachrichtigungen als auch Push-Benachrichtigungen von Apps wie Facebook und Instagram werden unterstützt.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 65% aller Rezensenten im Internet die Fitbit Blaze Fitnessuhr positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden hierbei immer:

  • Passform, Optik und Verarbeitung
  • Pulsmesser ohne Brustgurt
  • Konnektivität mit dem Handy
  • Activity Tracker

Einen besonders positiven Eindruck hinterlässt die Uhr in den Punkten Passform, Optik und Verarbeitung. Nahezu jeder Rezensent lobt das Aussehen der Fitbit Blaze. Auch deren Funktionen, insbesondere die Pulsmessung ohne Brustgurt und der Activity Tracker werden hervorgehoben.

Die Kompatibilität mit dem Smartphone und den damit verbundenen Features, wie die Anzeige von Telefonaten und Benachrichtigungen funktioniert tadellos.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 21% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Haltbarkeit
  • Dauer der Synchronisation
  • Keine Möglichkeit der Individualisierung

Die Haltbarkeit der Fitbit Blase wird sehr oft als schlecht bewertet. Viele Modelle funktionieren schon nach drei Monaten nicht mehr in vollem Umfang.

Auch die Dauer der Synchronisation wird kritisiert. Bei vielen Rezensenten bedarf es großer Geduld, bis sich die Uhr mit dem Smartphone ausgetauscht hat. Das machen andere Hersteller deutlich schneller.

Obwohl man optisch die Uhr an seinen Geschmack anpassen kann, indem man die passende Farbe des Armbandes wählt, kann das Display nicht an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Bei vielen anderen Sportuhrenmodellen kann man mit Hilfe einer App den Hintergrund oder die Darstellung ändern.

“FAQ”
Wie lange speichert die Uhr die Daten? 

Ca. 7 Tage

Die Sportuhr speichert alle Daten des Activity Trackes und der Trainingseinheit ca. eine Woche lang. Wenn man auf Nummer sichergehen möchte, dass keine Daten verloren gehen, sollte man wenigstens jeden zweiten Tag die Uhr mit der App synchronisieren.

Was ist im Lieferumfang enthalten? 

Uhr, Ladeschale mit USB-Kabel

Es ist lediglich die Uhr und eine Ladeschale im Lieferumfang enthalten. Nicht wie bei anderen Produkten von Fitbit muss der Dongle extra erworben werden.

Werden auf der Uhr Whatsapp-Nachrichten angezeigt?

Ja.

Seit dem letzten Update werden alle Push-Nachrichten wie Whatsapp, Facebook etc. angezeigt.

Kann man auf eingegangene Nachrichten über die Uhr antworten?

Nein.

Es wird lediglich die Nachricht und der Absender angezeigt, sodass man diese lesen kann. Antworten kann man ausschließlich über das verbundene Smartphone.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Sportuhr kaufst

Wann lohnt es sich, eine Uhr für den Sport anzuschaffen?

Eine Sportuhr ist generell für jeden geeignet, der seine aktuelle Leistung messen und verbessern möchte. Es gibt viele unterschiedliche Modelle, die sich sowohl für Hobbysportler als auch für Profis eignen.

Du möchtest stets neue Bestzeiten und -leistungen? Dennoch nicht ins Übertraining kommen? Dann solltest du dir unbedingt eine Sportuhr für dein Training zulegen. Dadurch kannst du deine Einheiten überwachen und die Ergebnisse auswerten.

Anhand der Ausgangsdaten deiner letzten Einheit kannst du die Folgenden planen. Steht dein nächster Wettkampf fest, kannst du mit Hilfe deiner Trainingsuhr den Zeitraum bis zu dem Event ideal strukturieren und in verschiedene Phasen einteilen. Da z.B. für die Grundlagenausdauer ein niedrigerer Puls als für die Wettkampfausdauer nötig ist, hilft dir dein Pulsmesser, genau im gewünschten Bereich zu trainieren.

Ein weiterer Vorteil einer Pulsuhr ist, dass du dich selbst während des Trainings überwachen kannst. Jeder Sportler kennt den Punkt, bei dem man sich nicht mehr leistungsfähig fühlt und am liebsten sein Training abbrechen würde. Mit Hilfe deiner Sportuhr kannst du deine Körperwerte überwachen und vorbeugend die Intensität des Trainings anpassen, um den Leistungseinbruch hinauszuzögern.

Sportuhr

Vor allem für Leichtathleten und insbesondere Ausdauersportler lohnt es sich, eine Sportuhr anzuschaffen. Dadurch können der Trainingsergebnisse analysiert und gezielter für Trainingsziele trainiert werden.

Was kostet ein Fitnesstracker?

Die Anschaffungskosten für eine Sportuhr sind stark abhängig von ihren Funktionen. Die Preisspanne ist dementsprechend weit gefächert. Die drei unterschiedlichen Kategorien der Fitnessuhren finden sich in jedem Preissegment wieder.

Einsteigermodelle gibt es schon ab ca. 10 Euro. Diese sind für Gelegenheitssportler völlig ausreichend. Ab ca. 50 Euro bekommst du deutlich ausgereiftere Uhren mit größerem Funktionsumfang. Damit sollte jeder Hobbysportler gut ausgestattet sein, um sein Training zu überwachen und zu planen. Für Profisportler gibt es jedoch auch weitaus teurere Produkte. Im Bereich von 200 Euro bis über 1000€ Euro finden sich High-Endprodukte, die keine Wünsche mehr offen lassen.

Folgende Tabelle bietet dir einen kleinen Überblick:

Kategorie Preis
Einsteigermodelle ca. 10 – 50 Euro
Fortgeschrittene Modelle ca. 50 – 150 Euro
Profi-/High-Endgeräte ab ca. 200 Euro

Wo kann ich eine Sportuhr kaufen?

Sportuhren findest du überall, wo es Sportsachen gibt. Entweder du wählst den bequemen Weg über das Internet oder du lässt dich vor Ort bei deinem Händler des Vertrauens beraten. Zudem gibt es immer wieder Angebote bei diversen Discountern.

In Deutschland werden die meisten Sportuhren im Internet auf folgenden Seiten verkauft:

  • Ebay
  • Amazon
  • Otto
  • Media Markt
  • Saturn

Wenn du dich im Voraus schon auf eine Marke festgelegt hast, kannst du auch direkt auf den Internetseiten der Hersteller suchen.

Ansonsten lohnt es sich, die Prospekte der Discounter zu verfolgen. Sei es Lidl oder Aldi, diese haben immer wieder sehr gute Angebote für Pulsuhren.

Alle Sportuhren, die auf unserer Seite vorgestellt werden, sind mit mit einem Link versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du die Richtige gefunden hast.

Welche Funktionen soll eine Sportuhr haben?

Um sich bei dem breiten Angebot von Sportuhren zurecht zu finden, musst du dir zuerst im Klaren sein, welche Funktionen für dich wichtig sind. Welche Sportarten betreibe ich? Möchte ich Musik mit meinem Herzfrequenzmesser streamen? Oder reicht zunächst das Einsteigermodell?

Dies sind alles Fragen, die vor dem Kauf geklärt werden müssen. Bereitest du dich zielstrebig auf ein Sportevent vor und möchtest das Bestmögliche aus deinem Training herausholen, solltest du mindestens die Uhren im mittleren Preissegment wählen. Betreibst du jedoch Sport als reinen Ausgleich sind die Funktionen der billigeren Uhren meist völlig ausreichend.

Falls du auf unnötiges Zubehör verzichten möchtest, solltest du unbedingt darauf achten, eine Uhr zu kaufen, die alle gewünschten Funktionen vereint. Die High-Endprodukte messen direkt am Handgelenk das Pulssignal. Zudem sind GPS-Funktionen verbaut, ohne auf ein extra GPS-Modul zugreifen zu müssen.

Eine Übersicht über mögliche Funktionen von Sportuhren wird dir eine Auswahl erleichtern:

  • Geschwindigkeitsfunktionen
  • Zeitfunktionen
  • Herzfrequenzfunktionen
  • Höhenmessfunktionen
  • Radfunktionen
  • Lauffunktionen
  • Schwimmfunktionen
  • Temperaturfunktionen
  • Multisportfunktionen
  • GPS-Funktionen
  • Online-Funktionen (Smartwatch)
  • Activity Tracker

Bist du also ein Liebhaber des Breitensports, stellen die Multisportuhren die beste Alternative für dich dar. Dadurch werden so gut wie alle Sportarten in einem Gerät abgedeckt. Falls jedoch Laufen alleine oder die drei Disziplinen des Triathlons zu deinen Favoriten zählen, solltest du in diesen Kategorien nach der richtigen Sportuhr für dich suchen.

Entscheidung: Welche Arten von Sportuhren gibt es und welche ist die richtige für mich?

Grundsätzlich kann man Uhren in drei verschiedene Kategorien unterteilen:

  • Laufsport
  • Triathlon
  • Multisport

Jede Kategorie hat sich auf eine oder mehrere Sportarten spezialisiert, schließt aber die Funktionen der anderen nicht komplett aus. Oft kann mit Hilfe von Zubehör z.B. eine Laufsportuhr auch zu einer Radsportuhr erweitert werden. Dies erfordert aber, dass die Uhr grundlegend für weitere Sportarten ausgelegt ist. Jede Uhr bietet individuelle Vorteile und Nachteile, sodass eine gründliche Recherche im Voraus sehr wichtig ist.

Je nachdem welche Sportarten für dich im Mittelpunkt stehen, eignet sich eine andere Kategorie von Fitnessuhren am besten für dich. Im Folgenden werden wir dir bei deiner Entscheidung helfen, indem alle Uhrenarten genauer dargestellt werden.

Es werden alle individuellen Vorteile und Nachteile gegenübergestellt und somit bekommst du einen guten Überblick.

Welche Vorteile und Nachteile bietet eine Sportuhr für den Laufsport?

GPS-Laufuhren sind speziell auf den Laufsport ausgelegt und bieten viele Vorteile z.B. mit der Aufnahme von Daten zu Distanz und Pace oder der Herzfrequenzmessung. Hiermit hast du also viele Möglichkeiten dein Training zu tracken und im Anschluss auszuwerten.

Vorteile

  • Herzfrequenzfunktionen
  • Spezielle
  • Lauffunktionen
  • Trainings-, Planungs- und Analysefunktionen
  • Aktivitätsfunktionen
  • Smartfunktionen
  • Zugriff auf App/Programm

Nachteile

  • Zubehör nötig für weitere Funktionen (z.B. Radsport)
  • Hohe Anschaffungskosten für gute Pulsuhren

Die Herzfrequenzfunktionen ermöglichen, dass die Uhr deinen Puls in spezielle Bereiche einteilen kann und diese auf dem Display angezeigt werden. Verlässt du z.B. den gewünschten Bereich der Grundlagenausdauer, der höchstens bei 75% der maximalen Herzfrequenz liegt, so schlägt die Uhr Alarm. Dann solltest du dein Training dementsprechend erleichtern oder verschärfen, um wieder im gewünschten Bereich zu verweilen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Herzfrequenz zu messen. Entweder misst der Herzfrequenzmesser direkt am Handgelenk oder es ist ein spezieller Brustgurt nötig, der mittels drahtloser Übertragung die Ergebnisse auf dem Display der Uhr anzeigt.

Der größte Vorteil zu den übrigen Modellen jedoch sind die speziellen Lauffunktionen. Über das integrierte GPS-Signal kann die Pulsuhr Details zu Distanz, Zeit und Pace angeben. Viele Uhrenmodelle geben zusätzlich Informationen zu Laufeffizienzwerten wie Bodenkontaktzeit, Schrittfrequenz, Schrittlänge sowie Laktatschwelle, Leistungszustand und das aktuelle Fitness-Level (VO2 Max).

Nicht nur während des Lauftrainings ist eine Trainingsuhr hilfreich. An Ruhetagen zeigt sie die optimale Regenerationszeit an. Auch werden Bestzeiten für eine gewünschte Strecke prognostiziert, z.B. für die Distanz des Halbmarathons.

Durch die Verknüpfung mit einer App oder der Homepage des Herstellers kann direkt auf gespeicherte Laufstrecken zugegriffen werden. So gibt es genug Alternativen, seine Strecken zu variieren und das Training bleibt abwechslungsreich.

Zudem können eigene Strecken mit Hilfe des GPS-Signals gespeichert werden, um diese im Anschluss in einer speziellen App oder auf der Homepage des Herstellers auszuwerten.

Des Weiteren bieten viele Uhrenhersteller Modelle mit Smartwatch-Funktionen an. Sei es das Anzeigen von Nachrichten oder das Abspielen von Musik, die Uhren beherrschen fast alle Funktionen eines Smartphones.

Welche Vorteile und Nachteile bietet eine Fitnessuhr für den Triathlon?

Triathlon – Schwimmen, Radfahren, Laufen: Dem Menschen wird bei dieser Sportart einiges abverlangt. Mindestens genauso hoch sind die Anforderungen an eine Fitnessuhr. Die größten Vorteile im Vergleich zu der Laufuhr liegen in den Zusatzfunktionen Schwimmen und Radfahren.

Vorteile

  • Ähnlich wie Laufuhr
  • Schwimmfunktion – wasserdicht
  • Radfunktion
  • Mögliche Einsparungen für einen Trainer

Nachteile

  • Höherer Anschaffungspreis als für Laufuhren wegen Zubehör
  • Bedienungsfreundlichkeit aufgrund vieler Funktionen

Um sich auf die Schwimmdisziplin vorzubereiten, bietet eine Sportuhr mit Schwimmfunktion einen großen Mehrwert. Die Triathlonuhr erkennt eigenständig deinen Schwimmstil und analysiert diesen. Egal ob im Schwimmbad oder im Freiwasser, Parameter zu den Schwimmzeiten, wie Distanz, Anzahl der Armzüge und Pace werden auf dem Display der Uhr dargestellt. Dadurch lässt sich die Leistung auch ohne Trainer auswerten und dieser wird nicht bei jeder Trainingseinheit benötigt.

Viele Uhren geben zusätzlich den SWOLF-Wert an. Dieser Wert sagt etwas über die Schwimm-Effizienz des Sportlers aus. Ziel ist es, den SWOLF-Wert zu verringern. Mit folgender Formel lässt sich der SWOLF-Wert auch manuell bestimmen:

SWOLF-Wert = Schwimm-Effizienz: Anzahl der Armzüge + Zeit in Sekunden

Zwischen den Disziplinen Schwimmen und Laufen muss sich ein Triathlet auch noch auf das Radfahren konzentrieren. Die Radfunktion unterstützt den Sportler dabei, alle wichtigen Parameter auf der Uhr darzustellen, nachdem das Rad mit dem mitgelieferten Zubehör ausgerüstet wurde.

Nun ist die Uhr im Stande Werte über die Trittfrequenz, Distanz und Dauer der Radeinheit anzuzeigen. Vorinstallierte Fahrradprofile ermöglichen die Auswahl deiner individuellen Bedürfnisse, z.B. Profile für Mountainbike oder Rennrad.

Auch die Daten der Schwimm- und Radeinheiten lassen sich in einer App oder auf der Homepage des Herstellers auswerten und mit anderen Sportlern vergleichen. Diese werden ähnlich wie bei der Laufuhr in Diagrammen und Tabellen aufgearbeitet, um eine bessere Übersicht zu gewährleisten.

Welche Vorteile und Nachteile bietet eine Multisportuhr?

Eine High-End-Multisportuhr deckt zahlreiche Sportarten mit ihren umfangreichen Funktionen ab und hilft dir das Optimum aus deinem Training und deiner Erholungsphase herauszuholen. Abgerundet wird dies meist mit schönen Features einer Smartwatch.

Vorteile

  • Ähnlich wie Triathlonuhr
  • Weitere Zusatzfunktionen
  • Viele Erweiterungsmöglichkeiten

Nachteile

  • Sehr hoher Anschaffungspreis
  • Bedienungsfreundlichkeit aufgrund vieler Funktionen

Wenn du dich nicht ausschließlich auf die typischen drei Disziplinen des Triathlons festlegen möchtest, sondern Interesse an Sportarten wie Bergsteigen, Kraftsport, Trailrunning oder Paddelsportarten hast, bietet dir eine Mulitsportuhr optimale Unterstützung.

Es sind viele Profile auf den Uhren vorinstalliert. Falls du eine außergewöhnliche Sportart in deiner Freizeit betreibst, lässt sich ganz individuell ein neues Profil auf deiner Fitnessuhr anlegen. Ein kleiner Überblick über vorinstallierte Standardprofile:

  • Ski/Snowboard
  • Bergsteigen
  • Wandern
  • Golfen
  • Stand Up Paddling
  • Rudern

Weitere Funktionen wie die Vorbereitungen für Nachsichtgeräte (z.B. für Jäger) oder dem Jumpmaster für Fallschirmspringer runden die nahezu unendlichen Features der Alleskönner ab.

Ähnlich wie bei den Watches für Laufen und Triathlon besteht die Möglichkeit, seine Trainings und Wettkämpfe in der Online-Community zu Speichern, Planen und Teilen. Dies erfolgt entweder via Bluetooth über das Handy, oder automatisch mit WLAN von der Uhr auf den Computer.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Sportuhren vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du die unterschiedlichen Modelle der Sportuhren vergleichen kannst. Dies wird dir bei der Entscheidung helfen, welche Uhr am besten zu dir passt.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Design
  • Tragekomfort
  • Display
  • Akkulaufzeit
  • Robustheit
  • GPS
  • Puls-/Herzfrequenz
  • Activity Tracker
  • Plattform
  • Smart Notifications

In den nachfolgenden Absätzen werden dir die Eigenschaften näher vorgestellt.

Sport mit einem Fitnessarmband

Sie zählen unsere Schritte, messen unseren Puls und ermuntern uns zum Sport: Sportuhren.

Design

Das Design der  ist für viele Menschen einer der wichtigsten Kaufkriterien, da sie die Uhr auch in Ihrer Freizeit tragen möchten und nicht nur zum Sport. Daher versuchen die Uhrenhersteller mit verschiedenen Modellen und Farbenvarianten eine große Auswahl zu bieten.

Falls du die Uhr nur zu deiner Sporteinheit tragen möchtest und eine Alternative für die Arbeit und die Freizeit hast, stellt dieses Kriterium einen eher geringeren Stellenwert für dich dar. Doch möchtest du nicht ständig deine Uhren wechseln, sondern trägst ein Modell sowohl während des Sports als auch im Privaten, dann sollte dir das Design deiner Sportuhr gefallen.

Es gibt zahlreiche Wahlmöglichkeiten über die Farbe eines Uhrenmodells, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Vom klassischen schwarz bis hin zu extravaganten Farbkombinationen gibt es unzählige Varianten. Auch für Frauen gibt es extra Modelle, die typische Farben, wie z.B. lila, in ihr Design aufgenommen haben.

Nicht nur die Farbe sondern auch die Form einer Uhr spielen für das Aussehen eine große Rolle. Es gibt viele Sportuhren, die auf ein klassisches Uhrdesign setzen. Das bedeutet, man sieht der Uhr die zahlreichen Funktionen überhaupt nicht an, sondern diese ist als klassische Armbanduhr getarnt.

Der Trend der Fitnessarmbänder, die aussehen wie ein breites Lederarmband, schwappt auch immer mehr auf die Sportuhren über. Diese werden ziemlich schmal gehalten und das Display in die Länge gezogen, sodass die Fitnessuhren am Handgelenk wenig auftragen.

Tragekomfort

Während der Sporteinheit sollte man sich auf seine Leistung konzentrieren können und nicht von einer unbequemen oder zu schweren Uhr behindert werden. Daher sollte das Gewicht einer Sportuhr nicht zu hoch und das Armband so bequem wie möglich sein.

Das Gewicht der Uhren für den Sport bewegt sich zwischen 30g bis über 200g, weshalb du dir unbedingt Gedanken machen solltest, wieviel für dich in Ordnung ist. Für Frauen gibt es oftmals eine extra „Damenvariante“, die aufgrund eines kleineren Gehäuses etwas leichter ausfällt.

Auch bei den Armbändern ist der Geschmack von Person zu Person unterschiedlich. Diese bestehen so gut wie immer aus einer Art Gummi, die es erlaubt, den Schweiß und Schmutz von einer Sporteinheit abzuwaschen. Sie sind in unterschiedlichen Größen von S bis XL erhältlich und im Nachhinein austauschbar. Daher solltest du die Größe unbedingt mit den Uhren, die du schon besitzt, vergleichen. Oder du probierst im Handel verschiede Varianten aus, um deine perfekte Größe herauszufinden.

Bei Triathlon und Multisportuhren, die für das Schwimmen ausgelegt sind, besteht das Material generell aus wasserbeständigem Gummi. Bei Laufsportuhren wird auch vereinzelt ein Lederarmband verwendet.

Display

Blickpunkt einer Pulsuhr ist der Display. Dieser stellt alle Daten übersichtlich dar und ermöglicht es, die verschiedenen Werte während des Trainings abzulesen. Vom einfachen Display in Graustufen bis hin zum Touchscreen mit Farbdisplay gibt es eine große Auswahl von Modellen.

Je nach Funktionsumfang bietet dir ein Display mehr oder weniger als der Andere. Falls du nur an Werten wie Distanz oder Zeit deiner Laufeinheit interessiert bist, reicht dir eine Uhr mit einem Display ohne Farben vollkommen. Diese werden meist mit vier Knöpfen an der Seite des Uhrengehäuses bedient, so wie man es von normalen Digitaluhren kennt.

Möchtest du dir aber Tabellen und Diagramme farbig auf dem Display der Fitnessuhr anzeigen lassen, sodass du deine Trainingseinheiten anschaulich vergleichen kannst, solltest du dir eine Sportuhr mit einem großen Farbdisplay zulegen. Diesen gibt es mit unterschiedlichen Bedienungsmöglichkeiten. Zum einen gibt es Uhren, die auf die typischen vier Knöpfe am Gehäuse zurückgreifen. Zum anderen gibt es Modelle, die entweder über einen großen Knopf unterhalb des Displays oder gleich mit Hilfe von Touch-Gesten bedient werden können.

Akkulaufzeit

Die Angaben der Akkulaufzeit ist stark abhängig von der Benutzung der Uhr. Werden viele Funktionen gleichzeitig verwendet, so sinkt die Kapazität rapide. Nutzt man die Uhr aber im Alltag, so reichen die Laufzeiten mit nur einem Ladevorgang bis zu 3 Wochen.

Die ganzen Smartwatch-Funktionen greifen die Akkulaufzeit erheblich an. Sobald man GPS verwendet oder die Verbindung via Bluetooth mit dem Handy herstellt, geht das zu Lasten des Uhren-Akkus. Dieser hält dann im Schnitt 7 bis 11 Stunden. Falls man jedoch nur während der Trainingseinheiten auf diese Dienste zugreift und ansonsten die Uhr im alltäglichen Gebrauch verwendet, sind Akkulaufzeiten bis zu drei Wochen keine Seltenheit.

Es gib auch noch wenige Sportuhrenmodelle, die mit einer Batterie ausgestattet sind. Diese halten dann so lange wie gewöhnliche Uhrenbatterien. Jedoch besitzen diese Uhren meist wenig Funktionen und sind ausschließlich in der Kategorie der Laufsportuhren zu finden.

Legst du also Wert auf eine lange Haltbarkeit des Akkus, solltest du dir überlegen, ob du wirklich alle Funktionen der High-End-Uhren benötigst oder nicht lieber auf ein weniger ausgestattetes Modell zurückgreifst, das dafür länger mit einer Akkuladung auskommt.

Robustheit

Ein essentieller Faktor für Fitnessuhren ist deren Robustheit. Die Uhren sind alle gegen Staub und Wasser geschützt. Triathlon- und Multisportuhren sind mehrere Meter wasserdicht, da sie für die Disziplin Schwimmen ausgelegt sind.

Da es bei einigen Sportarten etwas heftiger zur Sache geht, müssen die Sportuhren viel abkönnen. Beim Klettern z.B. kann es schon einmal passieren, dass man die Uhr an der Wand stößt, ohne dass diese dann sofort kaputtgehen darf.

Alle Uhrenmodelle sind staub- und wasserfest. Das bedeutet man kann nach einer verschwitzten Einheit die Uhr mit Wasser reinigen. Die Modelle für Triathlon und Multisport sind immer mehrere Meter wasserdicht, da diese zum Schwimmen verwendet werden dürfen. Der Schutz geht hier bei den Spitzenmodellen bis zu 50m Wassertiefe.

Sportuhr

Die Eigenschaften, die deine Sportuhr erfüllen sollte, sind an das Anwendungsgebiet gebunden. Dies ist Grundlage für eine möglichst lange Lebensdauer.

GPS

Sowohl für Läufer als auch für Triathleten oder Multisportler stellt das GPS-Tracking einen hohen Mehrwert dar, wenn man die zurückgelegten Strecken mit anderen Trainingseinheiten vergleichen möchte. Mit Hilfe des GPS-Signal kann die Position des Sportlers exakt bestimmt werden, was eine Aufzeichnung der Einheit ermöglicht.

Möchtest du das Beste aus deinem Training herausholen und dich stetig verbessern, indem du deine Einheiten mit den Vorherigen vergleichst, solltest du dich unbedingt für eine GPS-Fitnessuhr entscheiden. Egal ob das Signal direkt von der Uhr hergestellt wird oder mittels einer Verbindung zum Handy, die zurückgelegten Strecken können optimal nachverfolgt werden und mit Hilfe der zuständigen Apps ausgewertet und gespeichert werden.

Zudem bietet dir das GPS-Signal noch einige hilfreiche Trainingswerte, die du ohne nicht angezeigt bekommen würdest. Dies wären z.B. Parameter wie Geschwindigkeit und Höhenmeter.

Das Signal kann nicht nur zum Nachverfolgen der Strecke genutzt werden, sondern auch als eine Art Navigation für neue und unbekannte Laufstrecken. Diese können von einer Plattform vor der Trainingseinheit auf die Uhr gedownloadet werden und dann auf dem Display der Uhr angezeigt werden. So kann man sich an neue Strecken wagen, wenn man sich in einer Stadt noch nicht so gut auskennt oder eine Einheit von dem Kollegen empfohlen bekommt.

Bei der Verbindunggeschwindigkeit mit dem GPS-Signal gibt es deutliche Unterschiede von Modell zu Modell. Die teuren Modelle finden sofort ein Signal, während du bei den billigeren Uhren oftmals lange warten musst. Auch die Genauigkeit ist bei den Profisportuhren wesentlich höher.

Puls-/Herzfrequenz

Ähnlich wie bei dem GPS-Signal verfügen viele Profiuhren über einen integrierten Pulsmesser am Handgelenk. Jedoch besteht bei den anderen Modellen oftmals die Möglichkeit, diesen Wert mit Hilfe eines Brustgurtes angezeigt zu bekommen. Die Herzfrequenz ist der essentielle Wert bei der Überwachung des Trainings und sollte auf jeder guten Sportuhr angezeigt werden.

Zur Überwachung der Trainingseinheit wird meist der Wert der Herzfrequenz verwendet. Da in unterschiedlichen Ausdauerbereichen ein unterschiedlicher Puls als optimal gilt, hilft dir deine Uhr mit der Anzeige des Wertes im gewünschten Bereich zu trainieren. Viele Uhren haben die Möglichkeit, dass man den gewünschten Trainingsbereich einzugeben kann. Falls der Puls dann während des Trainings zu hoch bzw. zu niedrig ist, macht dich die Uhr mittels eines Alarms darauf aufmerksam.

Die Genauigkeit bei der Messung des Pulses unterscheidet die Fitnessuhren untereinander. Bei integrierten Messungen am Handgelenk gibt es meist eine Abweichung von 2 bis 6 Schlägen pro Minute. Da schneiden die Uhren mit einer Brustgurtmessung besser ab, da diese die genaueren Werte liefern.

Activity Tracker

Der Activity Tracker verfolgt deine Bewegung den ganzen Tag und auch in der Nacht. Dieser umfasst viele verschieden Funktionen. Ein paar dieser Funktionen sind z.B.:

  • Pulsmessung
  • Ruhepuls
  • Vollautomatische Schlafanalyse
  • Kalorien
  • Distanz
  • Etagen
  • Tagesziele

Bist du interessiert daran, dich allgemein gesünder zu verhalten und hast die Sportuhr nicht wegen einer bestimmten Sportart im Auge, bietet dir diese Funktion eine tolle Möglichkeit, die Aktivität eines Tages zu überwachen und ggf. zu steigern.

Die Anzeige des täglichen Kalorienverbrauchs ist für viele Menschen ein tolles Feature. Befindet man sich in einer Diät oder achtet allgemein auf seine Ernährung, ist es wichtig zu wissen, wieviel Kalorien man täglich zu sich führen darf. Die verbrauchten Kalorien werden dann einfach subtrahiert und man kann seinen täglichen Kalorienbedarf sehr einfach einhalten.

Auch die vollautomatische Schlafanalyse ist sinnvoll, wenn man Probleme mit dem Schlafen hat. Man gibt ganz einfach sein Pensum an Schlaf an und die Uhr erinnert dich, ins Bett zu gehen. Ist die Schlafenszeit vorbei weckt dich deine Sportuhr sanft mit einem Vibrationsalarm. Danach kannst du dir genau anzeigen lassen, wie viele Stunden du dich in der Tiefschlafphase befunden hast und wie erholsam dein Schlaf war. So wird ein geregelter Schlaf gewährleistet und man ist für die Aufgaben des Tages perfekt vorbereitet.

Die Fitnessuhren messen auch die zurückgelegten Schritte eines Tages. Gibst du z.B. ein Tagesziel von 10000 Schritten ein und hast diese bis kurz vor Abend noch nicht erreicht, erinnert dich deine Uhr daran, die restlichen Schritte zu machen. Dies motiviert dich dazu, dass du dich im Alltag mehr bewegst und allgemeint einen gesünderen Lifestyle pflegst.

Plattform

Wie du unter dem Punkt Trivia noch lesen wirst, bauen die meisten Herstellen auf die gängigen Plattformen Android, iOS und Windows Phone. Jedoch gibt es bei wenigen Sportuhren Ausnahmen, die ausschließlich mit einer bestimmten Plattform kompatibel sind. Daher ist es unbedingt ratsam, dass du dich vor dem Kauf informierst, ob die Hersteller-App mit deinem Handy kompatibel ist.

Sofern dein Handy von dem Hersteller der Armbanduhr unterstützt wird, kannst du alle Features der Uhr in vollem Umfang nutzen. Dies gibt dir dann z.B. die Möglichkeit, deine absolvierten Einheiten auf die Plattform hochzuladen und zu speichern.

Es besteht so gut wie bei jedem Hersteller eine Community, sodass man sich mit Freunden und Kollegen messen kann, falls man nicht gemeinsam trainieren kann. Dies soll die Motivation steigern, setzt aber voraus, dass ihr dem gleichen Uhrenhersteller euer Vertrauen schenkt.

Auch das veröffentlichen deiner Leistungen auf Social Media Plattformen wird mit Hilfe der Apps kinderleicht. Meist ist man nur einen Klick davon entfernt, die gemeisterte Einheit in das Netz zu laden, damit deine Freunde genau wissen, was du geleistet hast.

Sportuhr

Die Nutzung einer Plattform ist nicht nur für die Motivation ein entscheidender Faktor. Unter anderem können Trainingsergebnisse gespeichert werden.

Smart Notifications

Möchtest du während deinem Training mit deinen Freunden in Kontakt bleiben? Ohne ständig auf das Smartphone schauen zu müssen? Dann kommst du bei deiner Entscheidung nicht an einer Sportuhr mit Smart Notifications vorbei.

Falls dein Handy mit der Plattform der Uhr kompatibel ist, bieten viele Modelle die Funktion der Smart Notifications. Hierbei stellst du eine Verbindung zwischen der Fitnessuhr und dem Handy her. Danach bekommst du alle Hinweise und Nachrichten, die du eigentlich auf dein Handy geschickt bekommst, auch auf dem Display der Uhr angezeigt.

Ein kleiner Überblick über mögliche Benachrichtigungen, die auf der Uhr angezeigt werden können:

  • E-Mails
  • SMS
  • Alarme
  • Whatsapp
  • Facebook

Verbringst du also gerne deine Zeit beim Sport und möchtest trotzdem immer Up-to-Date sein, dann solltest du dich nach Uhren mit dieser Funktion umschauen. Meist findest du diese leider in einem höheren Preissegment, da sich die Hersteller solch ein Feature teuer bezahlen lassen. Jedoch werden Uhren mit smarten Benachrichtigungen über alle Kategorien hinweg, von der Laufsportuhr bis zur Multisportuhr, angeboten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Sportuhr

Ist die Sportuhr mit meinem Handy kompatibel?

Nachrichten während des Trainings empfangen? Musik steuern am Handgelenk? – Alles kein Problem für die neuen Sport-Smartwatches.

Es gibt für jedes Betriebssystem kompatible Sportuhren. Für alle gängigen Modelle sind zahlreiche Varianten auf dem Markt. Ob du jetzt Iphone-Besitzer oder Samsung-Sympathisant bist, du solltest auf jeden Fall eine passende Fitnessuhr finden. Diese sind zwar in der Anschaffung relativ teuer, erleichtern dir dein Training aber ungemein, indem du nicht mehr dein schweres Smartphone mitschleppen musst. Einfach vor dem Training deine Uhr mit den Daten deines Handys synchronisieren und schon kannst du loslegen.

Alle Hersteller setzen auch auf ein breites Angebot ihrer Apps. Sowohl die Plattformen Android, iOS oder auch Windows Phone werden unterstützt und bieten alle Möglichkeiten, die Onlinefeatures der „Smartwatches“ zu nutzen.

Benötigte ich Zubehör für die Sportuhr?

Jedes Modell bietet dir mehr oder weniger Möglichkeiten, mit Zubehör das volle Potential der Funktionen auszuschöpfen.

Während die teuren Sportuhren meist alle Funktionen in dem kleinen Uhrengehäuse vereinen, können die billigeren Modelle nur mit Hilfe von Zubehör erweitert werden.

Einige Uhren benötigen einen Brustgurt, um die Herzfrequenz zu messen. Um ein GPS-Signal zu haben benötigen wenige Modelle eine extra kostspieliges GPS-Modul. Das hat den Nachteil, dass sowohl die Uhr als auch das Zubehör beim Training mitgeführt werden muss.

Um als Radsportler den vollen Umfang der Uhren nutzen zu können, benötigt man ein Zubehörset für das Bike. Dieses hilft z.B. bei der Erfassung der Trittfrequenz, Geschwindigkeitsmessung und Kilometerzählen. Bei den Triathlon- und Multisportuhren ist dies meist vorhanden, während man für die Laufuhren das Zubehör extra kaufen muss, da diese ausschließlich auf die eine Disziplin ausgelegt sind.

Wie kann ich meine Daten von der Sportuhr auswerten?

Jeder Hersteller benutzt für die Darstellung der Werte eine eigene Software. Die zwei häufigsten Varianten stellen eine extra entwickelte App des Herstellers oder die Homepage im Internet dar. Mit Hilfe von Bluetooth oder WLAN werden die Daten auf die Plattformen übertragen.

Bei beiden Möglichkeiten muss man zunächst ein Profil anlegen, um sich anschließend in sein persönliches Trainingsforum einloggen zu können. Abhängig vom Fabrikant werden die Daten unterschiedlich aufbereitet. Oftmals werden alle Werte in Diagrammen oder kleineren Tabellen dargestellt, die auf der Internetseite gespeichert werden. So wird gewährleistet, dass du deine Zeiten aus früheren Trainingseinheiten mit den der Aktuellen vergleichen kannst.

Gibt es eine Community für meine Sportuhr?

Um deine Motivation zu steigern, setzen alle gängigen Hersteller von Fitnessuhren auf Communties, in denen man sich gegenseitig anhand der Trainingsleistungen messen und seine Leistungen direkt in das Word Wide Web laden kann.

Sobald du deine Werte auf deinem Profil veröffentlicht hast, kannst du dich mit Freunden und Kollegen vergleichen. Auch der Upload auf Social Media Plattformen ist mit einem Klick möglich.

Gibt es Alternativen zu Fitnessuhren?

Sogenannte Fitnesstracker oder Apps, die ausschließlich mit dem Handy genutzt werden, machen den Sportuhrherstellern Konkurrenz.

Wenn die umfangreichen Funktionen einer Sportuhr nicht benötigt werden, bilden Fitnessarmbänder eine schöne Alternative. Diese messen den ganzen Tag über die zurückgelegten Schritte und analysieren zusätzlich den Schlaf.

Viele Smartphonebesitzer begnügen sich auch mit einer speziellen Fitnessapp aus dem Appstore oder Playstore. Diese Apps können alle Parameter, die über ein GPS-Signal erfasst werden können, anzeigen.

Jedoch wird bei allen Alternativen für viele Funktionen, z.B. der Messung der Herzfrequenz, Zubehör benötigt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.aesthetics-blog.com/sportuhren-smartwatch-fitness-test-vorteile-nachteile/


[2] https://sportuhrenguru.net/pulsuhr-oder-fitness-tracker-was-ist-besser/


[3] http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-PC-Hardware-Smartwatch-Fitness-Tracker-Sportuhr-Wearable-9124534.html

Bildquelle: Pixabay.com / Bru-nO

Bewerte diesen Artikel

(No Ratings Yet)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gadgetgott.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.