Willkommen bei unserem großen Smartwatch Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Smartwatches. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, die für dich besten Smartwatch zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Smartwatch kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Smartwatch bedeutet übersetzt schlaue Uhr und gibt dir die Möglichkeit Aktivitäten und Benachrichtigungen immer im Blick zu haben.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Typen von Smartwatches: Allrounder, Fitness Smartwatch und Handyuhr.
  • Allrounder Smartwatches sind für einen normalen Tagesablauf optimiert. Fitness Smartwatches sind mit vielen Sportfunktionen ausgestattet. Eine Handyuhr gibt dir, durch einen SIM-Kartenslot, die Unabhängigkeit vom Smartphone.

Smartwatch Test: Das Ranking

Platz 1: Samsung Gear 3

Die Samsung Smartwatch mit dem Namen Gear S3 frontier ist eine Uhr im klassischen Design, die einem durch ihre starke Eigenschaften, wie zum Beispiel der gute Prozessor oder der große Akku, ein gutes Gerät bietet. Die Smartwatch ist ein guter Begleiter, sei es beim Sport oder beim normalen Tagesablauf, im Büro oder zuhause auf der Couch.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Beim Prozessor der Samsung Gear S3 Smartwatch handelt es sich um einen schnellen und leistungsstarken Dual Core Prozessor. Dieser steht in Verbindung mit einem großen Arbeitsspeicher von 768 MB.

Im Vergleich zu anderen Modellen kann das Samsung Produkt von einem sehr starken Prozessor profitieren und der Arbeitsspeicher übertrifft fast alle anderen Modelle. Dadurch ist dir ein schnelles und störungsfreies arbeiten garantiert. Durch das gute Innenleben der Uhr war es möglich viele Funktionen in die Uhr einzubauen. Dabei handelt es sich unter anderem um einen Beschleunigungssensor, Lagesensor, Höhenmesser, Barometer, Pulsmesser oder Umgebungslichtsensor.

Displaygröße

Das Display hat eine Größe von 1,3 Zoll und entspricht mit seiner runden Form einer klassischen Uhr.

Mit dem angegeben Zollwert, ist die Uhr kleiner als der Durchschnitt der Konkurrenzmodelle, die meistens zwischen 1,4 und 1,6 liegen. Dennoch fällt dies nicht auf. Die Uhr besticht durch ihr klassisches Design und durch die Facewatches, also das verändern des Hintergrunds, sieht sie identisch wie eine analoge Fliegeruhr aus.

Zudem lassen sich die Zifferblätter ebenfalls innerhalb Sekunden wechseln. Wenn du also auf eine Smartwatch bestehst die in der Form einer üblichen Uhr ähnelt und einen hohen Individualisierungsgrad aufweist, dann ist die Samsung Gear S3, genau richtig für dich.

Akkukapazität

Die Samsung Gear S3 frontier hat eine Akkukapazität von 380 mAh und damit kannst du, bei intensiver Nutzung, 2-3 Tage ohne aufladen auskommen.

Wenn du WLAN und GPS ausgeschaltet lässt, kommst du sogar noch länger über die Runden. Wenn der Akku deines Gerätes dann Ende neigt, kannst du dir noch, durch eine Deaktivierung deiner Funktionen, die Uhrzeit für einen Arbeitstag lang anzeigen lassen.

Gewicht

Das Gewicht, ohne Armband, liegt bei 62 Gramm.

Da das Gewicht ausschlaggebend für eine Uhr ist, ist es wichtig, dass sie nicht zu schwer ist. Bei der Samsung Gear S3 ist dies jedoch nicht der Fall und zählt zu den leichten Modellen. Wenn du an einer Uhr interessiert bist, bei der du wenig Gewicht am Handgelenk tragen musst, dann ist die Samsung Smartwatch sicherlich eine Option für dich.

Interner Speicher

Der interne Speicher der Samsung S3 ist 4 Gigabyte groß und bietet dir somit genügend Speicherplatz um deine Smartwatch nach Belieben auszunutzen und weitere Apps auf der Uhr zu installieren.

Konkret bedeutet dies, dass die Uhr perfekt für dich geeignet ist, wenn du eine Allrounderuhr besitzen möchtest die dir einen großen internen Speicher bietet. Die Geräte der Konkurrenz in der gleichen Preisklasse bieten dir jedoch auch einen ähnlich großen Speicher.

Bedienung

Die Bedienung der Smartwatch von Samsung erfolgt per zwei Tasten an der rechten Seite und per Touchscreen. Somit ist diese Smartwatch gut für dich geeignet, wenn du mehr als eine Option haben möchtest, wie du dein Gerät bedienen kannst.

Die meisten Smartwatches sind per Tasten und Touchscreen bedienbar, jedoch nicht alle. Zusätzlich dazu haben einige Geräte nur eine der beiden Funktionen und bieten dir nicht so viele Möglichkeiten. Als Alternative gibt es auch noch Geräte die du per Sprachsteuerung bedienen kannst.

Kompatibilität

Die Samsung Smartwatch kann sich mit Smartphones, die ein Android oder iOS Betriebssystem haben, verbinden. Dadurch ist es gut für dich geeignet, wenn du bei der Wahl deines Mobiltelefons nicht eingeschränkt sein willst.

Du kannst zusätzlich auf fast alle Funktionen zurückgreifen, wenn du einen iPhone besitzt. Die meisten Android Smartwatches zeigen dieses Problem jedoch ebenfalls auf.

Kundenbewertungen
Die Samsung Smartwatch wurde von 72 % der Rezensenten positiv (4 oder 5 Sterne) bewertet.

Ausschlaggebend waren unter anderem folgende Vorteile:

  • Akkuleistung
  • Kabelloses Aufladen
  • Hoher Komfort
  • Kein weibliches Modell
  • Software

Bei den positiven Kommentaren ist vor allem aufgefallen, dass das Gerät einem eine sehr gute Akkuleistung bietet und dieser sich per Induktion aufladen lässt.

33 % der Rezensenten haben die Uhr als negativ (1 oder 2 Sterne) bewertet.

Hierbei waren vor allem folgende Nachteile ausschlaggebend:

  • Wenige Apps
  • Fingerabdrücke leicht erkennbar
  • Keine Steuerung per Sprache
  • Leicht Kratzer erkennbar

Ausschlaggebend für die negativen Bewertungen war vor der allem, dass die Uhr viel Geld kostet um man demnach auf die Steuerung per Sprache verzichten muss und einem zudem wenige passende Applikationen zur Verfügung stehen.

“FAQ”
Gibt es eine LTE Funktion mit Sim-Karte?

Ja, aber (noch) nicht auf dem europäischen Markt.

Besitzt die Uhr einen Schlaftracker?

Ja, die Samsung Smartwatch besitzt einen Schlaftracker

Besitzt die Uhr eine Vibrationsfunktion?

Ja, die Uhr die besitzt eine Vibrationsfunktion, diese lässt sich auch in der Intensität einstellen.

Gibt es einen Lautsprecher?

Ja, die Uhr besitzt einen Lautsprecher mit dem du Musik hören kannst, jedoch auch telefonieren.

Platz 2: Sony Smartwatch 3 SWR50

Die Sony Smartwatch 3 SWR50 ist eine Uhr der dritten Generation. Durch die Erfahrungswerte aus den ersten beiden Modellen, konnte Sony ein anständiges Gerät ausarbeiten. Dabei haben sie vor allem die Wünsche der Käufer erhört und ihrer Smartwatch eine WLAN Schnittstelle eingebaut, was die Unabhängigkeit zum Smartphone vorantreibt.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Die Sony Smartwatch 3 zeigt eine Klasse Systemgeschwindigkeit und dabei sorgen ein Quad ARM A7-Chipsatz Prozessor und 512 MByte RAM, für sehr viel Speed.

Aufgrund des schnellen Prozessors belegt die Smartwatch im Vergleich zu anderen Geräten eine Spitzenposition, da sie viele Funktionen beinhaltet und diese auch schnell ausgeführt werden können. Eine tadellose Menüführung ist gegeben und der ausgestattete Arbeitsspeicher gibt dem Prozessor die nötige Unterstützung um schnell arbeiten zu können.

Displaygröße

Die Sony Smartwatch hat einen 1,6 Zoll Display und hat eine quadratische Form. Der angegebene Zollwert ist fast größer als der Durchschnitt der anderen Hersteller. Diese liegen meistens zwischen 1,4 und 1,6. Jedoch wirkt die Uhr nicht zu groß, sondern bietet einem am Handgelenk auch eine schöne Form.

Eine Besonderheit am Bildschirm bietet ein sogenannter transflektiver LCD, was bedeutet, dass auch bei starker Sonneneinstrahlung, das Ablesen der Uhr noch möglich ist. Dies spart Strom und ermöglicht dennoch die Hauptfunktion einer Uhr.

Akkukapazität

Der Akku der Sony 3 ist 420 mAh groß, was im Vergleich zu anderen Uhren ein Höchstwert bedeutet.

Trotzdem hält die Uhr unter Dauerbelastung „nur“ 19 Stunden durch, ohne aufgeladen werden zu müssen. Damit steht die Uhr trotz des großen Akkus nur im Mittelfeld im Vergleich zu anderen.

Gewicht

Das Gewicht ohne Armband beträgt 38 Gramm. Damit liegt die Uhr um Durchschnitt aller Geräte.

Mit einem Armband wiegt die Uhr meistens 80 Gramm, dieser Wert hängt jedoch vom Armband ab. Im Gegensatz zu einer klassischen analogen Uhr, ist es jedoch noch immer leichter und damit angenehm am Handgelenk zu tragen.

Interner Speicher

Ähnlich wie bei vielen anderen Geräten, hat die Uhr einen 4 GByte Flash-Speicher an Bord.

Der Speicher ist dennoch üblich und lässt sich beispielsweise mit genügend Musik oder Apps füllen. Dadurch wird dir ein gewisser Individualisierungsgrad geboten um deine Uhr nach Lust und Möglichkeit selbst zu gestalten.

Bedienung

Die Bedienung der Sony Smartwatch 3 erfolgt anhand von drei Funktionen. Es besitzt einen Touchscreen, am rechten Bildschirmrand gibt es eine Taste und zusätzlich ist es noch möglich die Uhr per Sprache zu steuern.

Die Sony unterscheidet sich von anderen Geräten, dank der weiteren zusätzlichen Funktion zur Steuerung per Sprache. Wenn du also ein Gerät besitzen möchtest was du per Sprache bedienen kannst, also auch wenn du keine Hand frei hast, zum Bedienen deiner Uhr, dann ist die Sony Smartwatch 3 eine Option für dich.

Kompatibilität

Diese Smartwatch ist nur mit einem Android Smartphone kompatibel. Somit ist eine Verbindung zu einem Apple Gerät gar nicht möglich.

Im Vergleich zu anderen Geräten bedeutet dies für dich, dass du dich einschränken musst bei der Wahl dieses Gerätes, wenn du Besitzer eines iPhones bist.

Kundenbewertungen
Bei den positiven Bewertungen haben 69 % der Käufer 4 oder 5 Sternen angegeben.

Dabei sind vor allem folgende positiven Aspekte des Gerätes aufgefallen:

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Display ist sehr hell und kräftig
  • WLAN-Schnittstelle vorhanden
  • Gute GPS-Ortung
  • Geschwindigkeit

Aufgefallen sind das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, da man für, im Vergleich zu anderen Smartwatch, recht wenig Geld ein fast High-End-Gerät bekommt  Ein Vorteil was sehr viele Käufer angegeben haben, ist die WLAN-Schnittstelle, die die Smartwatch ein Stück unabhängiger vom Smartphone macht.

Bei den negativen Bewertungen (1 oder 2 Sterne) hat sich ein Wert von 18 % ergeben.

Hierbei fallen folgende negativen Aspekte auf:

  • Armbandverschluss hält nicht immer gut zu
  • Unzuverlässiger Schrittzähler
  • Wenige Apps

Negative Bemerkungen der Käufer sind vor allem, der schlecht verarbeitete Armbandverschluss, der bei einigen schon das ein oder andere Mal ungewollt aufgegangen ist. Das Problem mit den wenig verfügbaren Apps kennen wir schon von anderen Herstellern.

“FAQ”
Gibt es einen eingebauten Lautsprecher und/oder Mikro?

Ein Mikro ist fest verbaut in der Smartwatch, da die Sprachfunktion darüber funktioniert. Einen eingebauten Lautsprecher gibt es dennoch nicht.

Gibt es eine Möglichkeit zum Heranzoomen der Bilder?

Ja, wie du es am Smartphone gewohnt bist, kannst du das auch an deiner Uhr machen.

Gibt es eine Möglichkeit zum Telefonieren?

Nein, du kannst das Gerät nicht zum Telefonieren benutzen.

Gibt es eine Möglichkeit zum induktiven Laden?

Nein, die Uhr wird per Micro-USB Kabel geladen.

Platz 3: Pebble Smartwatch

Die Pebble Uhr kann man schon fast als Mutter aller Smartwatches bezeichnen, da sie als eine der ersten auf den Markt gekommen ist. Durch eine Crowdfunding Finanzierung hat sie es in die Regale auf der ganzen Welt geschafft und konnte trotzdem viele Käufer überzeugen, was vor allem an ihrer Schlichtheit liegt.

Zudem zeigt sie, dass auch ohne großen Accessoires auskommt. Als absoluten Bonus bietet sie dem Käufer dann noch die Möglichkeit per Computer oder Laptop eigene Apps zu programmieren.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Die Pebble Smartwatch ist Vorreiter der Smartwatch Generation und hat einen Prozessor, mit dem Namen ARM Cortex-M3. Der Arbeitsspeicher ist 96 KB groß.

Im Vergleich zu den neuen vollwertigen Modellen anderer Hersteller ist die Leistungsstärke deutlich schwächer, dennoch läuft sie flüssig. Durch den eher schlichten Bildschirm wird auch nicht die Performanz benötigt.

Displaygröße

Die Pebble Smartwatch hat einen 1,4 Zoll Display. Die Form der Uhr ist quadratisch. Der angegebene Zollwert ist kleiner als der Durchschnitt der anderen Hersteller. Diese liegen meistens zwischen 1,4 und 1,6.

Die Uhr hat einen sogenannten E-Paper-Display, was bedeutet, dass keine Farben verwendet werden, sondern nur Schwarz und Weiß. Dadurch ist es möglich eine hohe Auflösung zu erreichen und auch bei Sonneneinstrahlung lesbar zu lassen. Außerdem bleibt der Stromverbrauch niedrig.

Akkukapazität

Die Akkukapazität der Smartwatch liegt bei 150 mAh. Klingt im Vergleich zu anderen beliebten Geräten jedoch gering. Die meisten der hier vorgestellten Smartwatches haben eine deutlich höhere Akkukapazität jedoch brauchen diese auch eine deutliche höhere Akkuleistung.

Wie im Abschnitt Displaygröße angegeben wurde, fällt der Stromverbrauch durch den E-Paper-Display deutlich geringer aus. So kommt die Pebble Smartwatch mit einer Ladung ungefähr 6 bis 7 Tage, was im Vergleich zu anderen Herstellern ein Spitzenwert ist.

Gewicht

Das Gewicht der Pebble Smartwatch liegt bei 38 Gramm. Bei diesem Gerät ist dieser Wert plus Armband gerechnet.

Durch das kleine Gewicht befindet sich die Smartwatch im guten Mittelfeld und ist hierbei einer der leichtesten.

Interner Speicher

Der interne Speicher der Pebble ist 0,32 GB, damit sollte der Spielraum für einen hohen Individualisierungsgrad nicht extrem hoch sein.

Die Pebble besitzt einen eigenen App Store, der nur eigene Apps beinhaltet und somit auch auf die Uhr abgestimmt sind, das heißt sie benötigen auch nicht so viel Speicherplatz wie herkömmliche Apps. Deswegen ist der Speicher im Vergleich zu anderen Smartwatches auch nicht außergewöhnlich klein.

Bedienung

Bedienen kann man die Pebble Smartwatch nur anhand von vier Tasten. Hier gibt es weder einen Touchscreen noch eine Bedienung per Sprache.

Im Gegensatz zu anderen Modellen gibt es hier nur eine Möglichkeit zur Bedienung.

Kompatibilität

Die Pebble lässt sich mit iOS und Android Smartphones verbinden und das ohne Einschränkungen.

Kundenbewertungen
Die positiven Bewertungen von 4 bzw. 5 Sternen, belaufen sich auf 65 %.

Hierbei stechen vor allem folgende positiven Aspekte hervor:

  • iOS-kompatibel
  • Möglichkeit zur Programmierung eigener Anwendungen
  • Viele Apps trotz eigenem Store
  • Sehr gute Akkuleistung

Die Smartwach von Pebble besticht vor allem durch die Möglichkeit der Programmierung von eigenen Apps, die jedem kleinen Informatiker die Möglichkeit bietet sich seine Uhr so zu gestalten wie er es für sinnvoll hält.

Bei den negativen Bewertungen geben 27 % der Produktbesitzer ein oder zwei Sterne.

Auffallend sind folgende negative Eigenschaften:

  • Oftmals Displayprobleme (Stichwort: Screen-Tearing)
  • Verbindung mit Smartphone bricht des Öfteren ab

Die negativen Probleme beschränken sich vor allem auf ein Problem mit dem Display, der bei so manchem Käufer einfach reißt und das Gerät unbrauchbar macht.

“FAQ”
Gibt es einen Schrittzähler?

Ja, es gibt eine extra App hierfür.

Ist die Smartwatch wasserdicht?

Ja, sie ist wasserdicht und es ist sogar möglich mit ihr schwimmen zu gehen.

Gibt es einen Lautsprecher?

Nein, deswegen ist es nicht möglich Musik abzuspielen oder Telefonate entgegenzunehmen.

Gibt es einen Pulsmesser?

Nein.

Hat die Uhr ein integriertes GPS Modul?

Nein, damit ist auch eine Navigation nicht möglich.

Platz 4: endubro i5 plus

Bei dem endubro i5 plus handelt es sich um einen Activity Tracker, der aufgrund seines schlichten, aber schönen Designs und seiner hervorragenden Ausstattung keine Wünsche bei dir offenlassen wird.

Redaktionelle Einschätzung

Display

Das i5 plus verfügt über ein 1,65 Zoll großes OLED-Display. Über das OLED-Display kannst du alle vom Tracker aufgezeichneten Informationen abrufen, falls du dafür nicht extra die endubro-App öffnen möchtest.

Außerdem kannst du auf dem Display auch WhatsApp-Nachrichten die du erhalten hast lesen. Facebook Benachteiligungen werden ebenfalls angezeigt. Solltest du dies nicht wünschen, kannst du die Benachrichtigungs-Funktion natürlich auch ausschalten.

Da das Display über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt, schwächelt es ein wenig unter direkter Sonneneinstrahlung. Dies ist aber bei den meisten Activity Trackern der Fall.

Gewicht

Mit einem Gewicht von gerade einmal 18g ist das endubro i5 plus wohl der Leichteste Tracker in unserem Test. Daher wird dir das Gewicht am Arm kaum auffallen und nach einigen Stunden der Eingewöhnung wirst du gar nicht mehr merken, dass du einen Tracker am Arm trägst.

Betriebssystem

iOS, Andorid sind alle mit dem i5 plus kompatibel, besser gesagt mit der endubro-App. Diese App bietet dir einen guten und klar strukturierten Überblick über deine Aktivitäten auch Tage nach der Aufzeichnung. So kannst du dir zum Beispiel am Ende des Monats deine durchschnittlich pro Tag gegangenen Schritte anzeigen lassen und so neue Ziele für den nächsten Monat setzen.

Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung des i5 plus bietet dir die Möglichkeit deinen Schlaf optimal zu analysieren und dadurch auch zu verbessern. Auf Wunsch, erinnert dich dein i5 plus jeden Tag zu einer selbst festgelegten Zeit daran, dass es Zeit wird schlafen zu gehen.

Inaktivitätsalarm

Der Inaktivitätsalarm ist von Werk aus auf eine Dauer von 15 Minuten eingestellt. Bewegst du dich also 15 Minuten nicht, erinnert dich dein endubro i5 plus daran, dass es wieder Zeit für Bewegung wird. Diesen Intervall, in dem sich dein i5 bei dir meldet, kannst du auch beliebig erweitern oder verkürzen.

Wasserdicht

Das endubro i5 plus ist bis zu einer Tiefe von 15 Metern Wasserdicht. Damit kannst du es nicht nur in jeder Situation im Alltag tragen sondern auch wenn du Tauchen möchtest. Vom Gebrauch in Salzwasser solltest du aber absehen, da dies dem Band schaden kann.

Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von 5 Tagen bewegt sich das i5 plus in einem guten Mittelfeld, verglichen mit anderen Wearables. Durch Herunterregeln der Helligkeit des Displays kannst du einiges an Akkulaufzeit  einsparen. Auf mehr als 6 Tage wirst du aber auch auf der niedrigsten Stufe nicht kommen.

Pulsmessung

Die Pulsmessung ist sehr genau beim i5 plus. Das ist vor allem unter Betracht des günstigen Preises sehr bemerkenswert. Das i5 plus misst den Puls rund um die Uhr und zeichnet diesen auch auf. So kann man auch noch einige Stunden nach dem Training noch nachvollziehen zu welcher Zeit man sich am meisten angestrengt hat.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 69% aller Rezensenten endubro i5 plus positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Die gute Verabeitung
  • Die leichte Bedienung
  • Die sehr übersichtlich gestaltete App

Besonders das Preis-Leistungsverhältnis wird oft noch zusätzlich gelobt, da das Gerät inzwischen schon für unter 30€ erhältlich ist und dennoch an Features, Optik und Verarbeitung keine Wünsche offen lässt. Sind dir die oben angesprochenen Punkte wichtig, wirst du mit dem endubro i5 plus sehr zufrieden sein.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt im Moment in rund 22% aller Fälle bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Dass einige Nutzer Probleme mit der Synchronisierung zwischen Smartphone und Tracker haben
  • Der Touchscreen reagiert zu ungenau
  • Einige Nutzer beklagen sich, dass der Akku sehr schnell an Leistung verliert und die versprochenen fünf Tage nicht einhalten kann

Diese Punkte solltest du natürlich auch beachten, allerdings sehen wir hier keinen Punkt der so gravierend wäre, dass wir vom Kauf abraten würden. Außer du bist Schwimmer und willst den Tracker im Wasser tragen.

“FAQ”
Kann man das Display des endubro i5 plus auch horizontal einstellen?

Nein, es ist nur eine vertikale Ansicht möglich

Kann man das endubro i5 plus auch über den PC laden?

Ja, der beiliegende USB-Stecker kann auch in einem PC oder Laptop gesteckt werden. Die Ladedauer am PC wird allerdings höher sein als an einer Steckdose

Kann das endubro i5 plus die Uhrzeit anzeigen?

Natürlich. Neben der Uhrzeit, kann man sich auch das Datum anzeigen lassen.

Kann ich das Band austauschen?

Ja, das ist möglich. Es gibt auch verschiedenfarbige Bänder.

Platz 5: Samsung Gear Fit 2

Die Samsung Gear Fit 2 entspricht vom Design einer klassischen Smartwatch, die jedoch klein, leicht und unauffällig wirkt. Durch diese Eigenschaften lässt sie sich ohne aufzufallen gemütlich am Handgelenk tragen. Dennoch ist sie mit einigen Eigenschaften ausgestattet, wobei der Akku da wohl stark ins Gewicht fällt.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Die Samsung Gear Fit 2 hat einen leistungsstarken Dual Core Prozessor, dazu kommen noch 500 MB Arbeitsspeicher. Die Samsung Smartwatch kann mit dieser Ausstattung mit vielen Modellen gleichziehen. Der Prozessor ist im Vergleich zu anderen Uhren sehr stark.

Beim Arbeitsspeicher sieht es ähnlich aus, jedoch wird die Uhr vom eigenen Nachfolger, der Samsung Gear 3 geschlagen. Jedoch kann auch die Smartwatch Gear 2 problemlos alle Features mühelos bewältigen, wie zum Beispiel die automatische Erfassung von Aktivitäts-, Trainings- und Schlafdaten.

Displaygröße

Das Display hat eine Größe von 1,5 Zoll und entspricht mit seiner runden Form einer klassischen Uhr.

Mit dem angegeben Zollwert liegt die Uhr im Durchschnitt der Konkurrenzmodelle, die meistens zwischen 1,4 und 1,6 liegen. Jedoch wie viele andere Modelle hat die Uhr kein klassisches Design, sondern hat eine rechteckige Form. Außerdem hat die Samsung Gear 2 ein ergonomisch gewölbtes Display, der einen guten Tragekomfort gibt.

Akkukapazität

Die Samsung Gear S2 hat eine Akkukapazität von 200 mAh und damit kannst du, bei durchschnittlicher Nutzung, 3-4 Tage ohne aufladen auskommen.

Wenn du das WLAN ausgeschaltet lässt, kommst du sogar noch länger über die Runden. Der Hersteller gibt eine Akkuleistung von bis zu 5 Tage an. Bei dauerhafter Nutzung von GPS, kommt das Gerät 9 Stunden über die Runden.

Im Vergleich zu anderen Modellen ist dieser Wert ganz in Ordnung und damit erzielt das Gerät nicht den besten jedoch auch nicht den schlechtesten Wert. Wenn du ein durchschnittlicher Nutzer deiner Smartwatch sein wirst, der nicht auf eine dauerhafte GPS Ortung besteht, dann ist das Gerät sicherlich eine gute Option für dich.

Gewicht

Das Gewicht mit Armband liegt bei 30 Gramm.

Durch das Gewicht unterscheidet sich das Gerät deutlich von anderen Smartwatches, da es wesentlich leichter ist und somit ist der Wert von 30 Gramm deutlich unter dem Durchschnittswert. Dennoch bietet das Gerät eine Menge an Funktionen die sich nicht von anderen Smartwatches unterscheiden.

Interner Speicher

Der interne Speicher der Samsung S2 beläuft sich auf 4 Gigabyte. Dadurch wird dir eine gute Möglichkeit geboten deine Uhr individuelle mit Apps und Informationen zu füttern.

Konkret bedeutet dies, dass die Uhr perfekt für dich geeignet ist, wenn du eine Allrounderuhr besitzen möchtest die dir einen großen internen Speicher bietet. Die Geräte der Konkurrenz in dieser Preisklasse, besitzen jedoch auch die gleich große Anzahl an Speicher.

Bedienung

Die Bedienung der Smartwatch von Samsung erfolgt per zweier Tasten am rechten Bildschirmrand und per Touchscreen, also das sogenannte Wischen. Somit ist diese Smartwatch gut für dich geeignet, wenn du mehr als eine Option haben möchtest, wie du dein Gerät bedienen kannst. Zusätzlich wird jedoch empfohlen deine Uhr per Smartphone zu bedienen, da dies übersichtlicher und leichter sein sollte.

Somit hast du genügend Optionen deine Smartwatch zu bedienen, auch wenn im Gegensatz zu anderen Modellen, die Sprachbedienung hier nicht existiert.

Kompatibilität

Die Samsung Smartwatch kann sich nur mit Android Geräten verbinden. Eine Schnittstelle für iOS Geräte ist bei diesem Modell nicht möglich.

Durch die Kompatibilität wirst du eingeschränkt oder gar vom Kauf abgehalten, wenn du ein iPhone Smartphone besitzt.

Kundenbewertungen
Die Samsung Smartwatch wurde von 58 % der Rezensenten positiv (4 oder 5 Sterne) bewertet.

Ausschlaggebend waren unter anderem folgende Vorteile:

  • Sehr gutes Display
  • Schlichtes Design, nicht so groß wie die anderen Smartwatches
  • Top Akkuleistung
  • Klein und leicht
  • Armband austauschbar

Positiv auffallend sind vor allem das sie Uhr klein und leicht ist, somit trägt man keinen Klotz am Handgelenk. Der Akku gilt mit seiner Laufzeit als einer der stärksten und das wird auch anerkannt.

29 % der Rezensenten haben die Uhr als negativ (1 oder 2 Sterne) bewertet.

Hierbei waren vor allem folgende Nachteile ausschlaggebend:

  • Nicht besonders Wasserresistent
  • Kleine Auswahl an Apps
  • Pulsmesser funktioniert nicht immer
  • Vibration nicht intensiv genug
  • Viele Rückgaben wegen fehlerhafter Geräte
  • Viele Softwareprobleme und dadurch schnelle Akkuentladung

Wie schon bei anderen Geräten fällt auch hier die kleine Auswahl an Apps negativ auf. Außerdem muss sich Samsung den Vorwurf gefallen lassen, dass so mancher Käufer ein fehlerhaftes Gerät, unter anderem die Software, ausgeliefert hat.

“FAQ”
Gibt es eine Möglichkeit die Uhr mit iOS zu verbinden?

Nein, die gibt es (noch) nicht.

Wie weit geht die Bluetoothreichweite?

Die Reichweite geht bis zu 10 Meter.

Ist die App Runtastatic kompatibel mit dem Gerät?

Im App Store kann man die nicht herunterladen, jedoch gibt es die App S Health von Samsung als Alternative.

Kann ich mit der Uhr schwimmen gehen?

Von seitens Samsung wird davon abgeraten mit der Uhr schwimmen zu gehen.

Gibt es einen Anschluss für Kopfhörer an der Smartwatch?

Nein, jedoch kannst du Bluetooth Kopfhörer nutzen und diese problemlos verbinden.

Platz 6: Garmin vivoactive HR Smartwatch

Die Garmin vivoactive HR Smartwatch wird vor allem als Sportuhr genutzt und dafür ist sie auch ausgelegt. Starker Prozessor, integriertes GPS, Höhenmeter, Sportprogramme oder Wanderprogramme, für jeden was dabei und optimal für jeden interessierten Kunden der gleichzeitig auch sportbegeistert ist.

Die Uhr kann jedoch auch von nicht Sportstätigen erworben werden, jedoch werden diese wenig mit den vielen guten Funktionen anfangen können.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Bei der Garmin Smartwatch gibt es bisweilen keine Angaben über den Prozessor und den Arbeitsspeicher.

Dennoch kann man einige Vermutungen über das Innenleben der Uhr angeben. Durch die vielen Funktionen die diese Sportuhr besitzt, muss die Uhr wohl einen recht starken und flüssigen Prozessor besitzen und außerdem genügend Arbeitsspeicher, da sie ein integriertes GPS-Modul besitzt und zusätzlich noch ein Pulssensor direkt an der Unterseite der Uhr angebracht ist.

Displaygröße

Die Displaygröße liegt bei dieser Smartwatch bei ungefähr 1,39 Zoll. Von der Form her, unterscheidet sie sich jedoch klar von anderen Geräten.

Der Bildschirm ist anders wie bei vielen anderen Geräten, nicht rund oder quadratisch, sondern rechteckig. Dennoch bietet die Smartwatch mit seinem fast 1,4 Zoll großen Display die Möglichkeit alles im Blick zu haben. Zudem ist die Zollangabe noch knapp im Durchschnittsbereich anderer Geräte.

Akkukapazität

Die Akkukapazität der Smartwatch liegt bei 400 mAh. Dadurch wird dir während dem Sport treiben mit aktiven GPS, eine Akkulaufzeit von 13 Stunden geboten.

Wenn dein GPS abgeschaltet bleibt, kannst du die Akkulaufzeit auf satte 8 Tage erhöhen. Damit zählt der Garmin vivoactive HR zu den Top Modellen was das auskommen ohne aufzuladen angeht. Wenn du also an einem Gerät interessiert bist, das einen starken Akku besitzt, dann ist die Garmin Smartwatch sicherlich ein Anwärter hierfür.

Gewicht

Das Gewicht der Garmin vivoactive HR liegt bei 48 Gramm. Bei dieser Smartwatch ist Gewichtsangabe jedoch inklusive Armband, was bei vielen Herstellern nicht der Fall ist.

Die Garmin ist mit dem Gewicht inklusive Armband außerhalb des Durchschnitts und befindet sich im oberen Bereich mit diesem guten Wert. Die Garmin ist passend für Leute die eine leichte Sportsuhr suchen.

Interner Speicher

Beim internen Speicher wurden vom Hersteller keine Angaben gemacht.

Bedienung

Die Bedienung der Garmin vivoactive HR erfolgt per Knöpfen am unteren Bildschirmrand und per Touchscreen. Somit steht dir frei welche Funktion du anwenden möchtest.

Die meisten der hier vorgestellten Smartwatches sind per Tasten und Touchfunktion bedienbar, jedoch nicht alle. Einige Geräte haben nur eine der beiden Funktionen und bieten dir somit nicht so viele Möglichkeiten. Jedoch gibt es auch noch Geräte die eine dritte Funktion haben, mit der deine Smartwatch per Sprachsteuerung bedienen kannst.

Kompatibilität

Die Garmin vivoactive HR lässt sich mit Android und iOS basierten Smartphonesverbinden.

Bei einigen Geräten ist es der Fall, dass sie sich nicht mit dem Betriebssystem der Konkurrenz verbinden lassen. Anders als bei anderen Geräten kannst du hier ohne Einschränkung auf alle Funktionen zugreifen, auch wenn du ein iPhone besitzt.

Kundenbewertungen
58 % der Rezensenten haben der Smartwatch eine positive Bewertung (4 oder 5 Sterne) gegeben.

Dabei sind vor allem folgende Kommentare auffallend:

  • Kurze GPS-Verbindungsdauer
  • Robuster Eindruck
  • Ohne Probleme mit iOS Geräten
  • Einfache Menüführung

Die meisten Käufer der Garmin Smartwatch nutzen diese als Sportsuhr und die positiven Argumente fallen dementsprechend ins Gewicht wegen dem sehr guten GPS Modul sowie dem robusten Eindruck.

27 % haben der Garmin vivoactive HR eine negative Bewertung hinterlassen.

Hierzu auffallend sind:

  • Gerät etwas zu dick
  • Es gibt keine Pause-Taste
  • Uhr zu groß
  • Softwareprobleme

Die negativen Maßangaben betrifft wohl grundsätzlich den Geschmack der Käufer. Bei den Softwareabstürzen gibt es Ausnahmen da diese Probleme nur einige Käufer betrifft.

“FAQ”
Ist die Smartwatch wasserfest?

Ja, bis zu 50 Meter Tiefe ist sie wasserfest.

Kann ich die Schlafqualität aufzeichnen?

Ja, es ist möglich den Schlafmodus aufzuzeichnen.

Gibt es eine Herzfrequenzmessung?

Ja, die Funktion gibt es, dafür wird aber ein Brustgurt benötigt.

Ist der Akku wechselbar?

Nein, der Akku ist fest verbaut.

Ist es möglich beim Wandern die Höhenmesser angezeigt zu bekommen?

Ja, das ist möglich über das allgemeine GPS.

Platz 7: Fitbit Charge 2

Die Fitbit Charge 2 ist ein echter Allrounder. Sämtlich Sportarten werden von der Sportuhr unterstützt. Sie vereint alle möglichen Funktionen in ihrem schmalen Gehäuse. Lediglich auf das GPS-Signal muss mittels eines Smartphones zugegriffen werden. Für einen relativ fairen Preis bekommt man dieses Leichtgewicht und kann es individuell an seinen Geschmack anpassen.

Redaktionelle Einschätzung

Design / Tragekomfort / Robustheit

Das Design der Fitbit Charge 2 ist sehr modern und erlaubt es, die Armbänder ganz einfach zu tauchen. Da die Sportuhr eher in die Richtung einer Smartwatch geht, ist diese nicht so robust wie andere Modelle.

Jeder Sportler kann das Aussehen seiner Fitbit Charge 2 selbst bestimmten. Es gibt unzählige Varianten von Armbändern, die ganz simpel getauscht werden können. Das Display als Basis des „Baukastens“ ist in schwarz gehalten, sodass es mit jeder Farbe kombinierbar ist. Somit kann man sich die Uhr entweder sportlich oder eher elegant gestalten, sodass diese auch auf der Arbeit getragen werden kann. Sie passt so gut wie in jede Lebenslage und das ist ein großer Vorteil zu anderen Sportuhren, die lediglich für das Training geeignet sind.

Durch die Möglichkeit, sich sein individuell passendes Armband herauszusuchen, sollte jeder Sportler mit dem Tragekomfort der Uhr zufrieden sein. Dazu verhilft auch das sehr geringe Gewicht von nur 34g. Mit diesem Wert liegt die Fitbit sehr weit vorne, da nur wenige andere Hersteller Uhren mit einem geringeren Gewicht herstellen.

Aufgrund der Tendenz in Richtung einer Smartwatch verzichtet die Fitbit Charge 2 auf eine Zertifizierung für Wasserdichtigkeit. Sie ist lediglich gegen Staub und Spritzwasser resistent.

Display / Akkulaufzeit

Das Display ist im Vergleich zu ihrem Vorgänger viermal so groß und reagiert auf Tab-Gesten. Die Werte werden in einfachem schwarz-weiß dargestellt. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 5 Tagen gehört sie zum guten Mittelfeld.

Aufgrund der Größe des OLED-Display ist die Darstellung der Werte sehr klar und auch bei Sonneneinstrahlung deutlich ablesbar. Die Informationen werden in einfachem weiß mit leichtem Blaustich auf schwarzem Hintergrund dargestellt. Die Auflösung des Bildschirms ist nicht besonders hoch, sodass deutlich die Pixel erkennbar sind. Dies hat aber keine größeren Auswirkungen auf die Lesbarkeit.

Bedienen lässt sich die Uhr hauptsächlich über den Knopf an der Seite. Dieser sichert die Hauptfunktionen. Dennoch reagiert die Fitbit auch auf einfach Tab-Gesten. Berührt man das Display so leuchtet dieser auf. Jedoch zeigt das OLED-Display auf gewöhnliche Touch-Gesten keine Reaktion, weshalb es nur bedingt als dieses bezeichnet werden kann.

Mit einem Ladezyklus hält die Fitbit Charge 2 knapp fünf Tage am Stück aus. Dieser Wert spielt im Mittelfeld der Akkulaufzeiten mit, jedoch schaffen es andere Hersteller, Uhren mit ähnlichen Funktionen, eine Laufzeit von bis zu drei Wochen zu geben.

GPS / Puls-/Herzfrequenz / Activity Tracker

Ein GPS-Signal stellt die Sportuhr nur über die Verbindung zu einem Smartphone her. Dagegen verfügt sie über einen integrierten optischen Pulsmesser, der ziemlich genau Werte angibt. Dass die Uhr über einen ausgefeilten Activity Tracker verfügt, muss kaum extra erwähnt werden.

Sofern eine Verbindung mit den Smartphone hergestellt wurde, kann die Sportuhr auf das GPS-Signals zugreifen. Schon können Strecken aufgezeichnet werden oder mit Hilfe eines Routenführers eine geplante Strecke abgelaufen werden. Alle Daten können im Anschluss auf einer virtuellen Karte in der App analysiert werden.

Die Herzfrequenz wird ganz ohne einen unangenehmen Brustgurt am Handgelenk gemessen. Diese Art der Messung ist vergleichbar mit den der High-End-Produkte und funktioniert ohne Probleme.

Da die Fitbit Charge 2 demnach Pulswerte rund um die Uhr aufnehmen kann, besitzt derActivity Tracker sehr viele Funktionen. Hier ein kleiner Überblick über die wichtigsten Features:

  • Schritte
  • Zurückgelegte Strecke
  • Bewältigte Etagen
  • Aktive Minuten
  • Automatische Schlaferkennung
  • Kalorienverbrauch

Diese Sportuhr ist also der perfekte Begleiter für den ganzen Tag, um seine Gesundheit im Blick zu haben.

Plattform / Smart Notifications

Die Fitbit Charge 2 ist mit allen gängigen Smartphone-Herstellern kompatibel und erlaubt eine Synchronisation mittels der entwickelten App „Fitbit-App“. Sämtliche Benachrichtigungen des Handys werden auf dem Display der Uhr angezeigt.

Der Hersteller hat eine Liste veröffentlicht, auf der alle kompatiblen Geräte erwähnt wurden. Diese wird ständig erneuert, da durch Softwareupdates weitere Geräte hinzukommen. Sowohl Geräte der Android-Plattform, als auch iOS- oder Windows Phone-Geräte werden unterstützt. Demnach sind alle Plattformen vorhanden. Wer dennoch auf Nummer sichergehen möchte, sollte zuvor in der Liste nach seinem Smartphone suchen.

Sobald die Verbindung zur App aufgebaut ist, synchronisiert die Uhr alle Daten. Danach können die Werte in Tabellen und Diagrammen angezeigt und ausgewertet werden. Ein „Connecten“ zu Freunden und Kollegen ist über die App auch möglich, sodass ganz einfach ein virtueller Wettkampf ausgetragen werden kann.

Nicht nur das Design, sondern auch die Funktionen tendieren in die Richtung einer Smartwatch. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Anrufe, SMS und Kalenderereignisse auf auf dem großen Display angezeigt werden. Push-Benachrichtigungen von Social-Media-Plattformen werden dagegen nicht unterstützt.

Kundenbewertungen
Ca. 67% aller Rezensenten vergeben entweder vier oder fünf Sterne, bewerten die Fitbit Charge 2 also als positiv.

Zu den positiven Bewertungen zählen besonders folgende Punkte:

  • Design
  • Activity Tracker
  • Preis-/Leistungsverhältnis

Das Design der Fitbit Charge 2 ist nicht nur für den Sport geeignet. Durch das extrem geringe Gewicht und die unauffällige Optik kann die Uhr auch bequem im Büro getragen werden. Die Armbänder sind je nach Geschmack simpel austauschbar, was den meisten Rezensenten sehr gut gefällt.

Die Funktion des Activity Trackers, der sowohl den Körper am Tag als auch in der Nacht überwacht bekommt viele positive Reaktionen. Er motiviert den Uhrenträger zur Aktivität, indem er bei Nichterreichen eines eingestellten Zieles durch Vibration auf sich aufmerksam macht.

Die umfangreichen Funktionen, die die kleine Sportuhr in sich vereint, werden zu einem sehr fairen Preis angeboten. Es gibt kaum Konkurrenten, die in dieser Kategorie mithalten können.

Aktuell fallen ca. 22% der Rezensionen negativ aus, das bedeutet, die Fitbit Charge 2 wird mit nur einem oder zwei Sternen bewertet.

Die Rezensenten gehen dabei meist auf folgende Punkte genauer ein:

  • Ungenaue Schrittmessung
  • Mit einigen Smartphones trotz Angabe nicht kompatibel

Der größte Kritikpunkt der Rezensenten ist, dass die Angabe des Herstellers über die Kompatibilität mit bestimmten Smartphones nicht korrekt ist. Mit einigen Handys kann überhaupt keine Verbindung aufgebaut werden. Darunter sind die sehr beliebten Modelle des Marke Huaweis. Mit diesen Smartphones besteht keine Möglichkeit, die Uhr zu synchronisieren.

Weitere Handymodelle werden nur teilweise unterstützt. Trotz der Angabe, dass das Betriebssystem Windows Phone mit der Fitbit Charge 2 kompatibel ist, werden einige Funktionen nach der erfolgreichen Kopplung der Geräte nicht unterstützt. Sowohl die GPS-Funktion als auch die Smart Notifications werden auf der Uhr nicht angezeigt.

Die Schrittmessung fällt im Vergleich zur Konkurrenz sehr ungenau aus. Bewegt man seinen Arm, so zählt die Uhr dies fälschlicherweise als einen Schritt. Die damit verbundenen Angaben über den Kalorienverbrauch sind daher auch unbrauchbar.

“FAQ”
Wie wird die Fitbit geladen?

Mit einem mitgelieferten Kabel. Dies wird mit der Uhr verbunden und mit Hilfe eines USB-Adapters in die Steckdose gesteckt.

Ist das Display die ganze Zeit eingeschaltet?

Nein.

Das Display ist eigentlich aus bzw. schwarz. Es wird mit Antippen des Gehäuses oder Drücken des Bedienknopfes aktiviert. Die Funktion „Schnellansicht“ aktiviert das Display auch, indem die Uhr in die typische Ableseposition gehalten wird.

Kann die Fitbit Charge 2 mit runtastic verwendet werden?

Nein.

Diese Funktion wird nicht unterstützt.

Kann man die Uhr mit dem Iphone koppeln?

Ja.

Das Iphone kann wie jedes andere Smartphone via Bluetooth mit der Uhr verbunden werden.

Platz 8: Huawei Classic

Die Huawei Classic ist eine Smartwatch im klassisch, runden Design. Überzeugen kann sie vor allem durch ihren starken Prozessor und die gute Akkuleistung. Im Gegensatz zu anderen Geräten bietet sie die Sprachsteuerung als dritte Option an und außerdem gibt es noch integrierte Lautsprecher.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Die Huawei Classic hat einen Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor, der durch seine starke Leistung besticht und du somit sämtliche Funktionen einer Smartwatch uneingeschränkt nutzen kannst. Zusätzlich dazu liefert die Uhr dir einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte, der in Verbindung mit dem Prozessor eine gute Leistung und Schnelligkeit gewährleistet.

Da die Huawei Smartwatch als Allroundersmartwatch entwickelt wurde, bietet sie dir im Gegensatz zu anderen eine gute Arbeitsleistung und in Verbindung mit den Applikationen ein gutes Gerät zum Tätigen deiner täglichen Arbeit.

Displaygröße

Mit einer Displaygröße von 1,4 Zoll liegt die Huawei Smartwatch im Durchschnittsbereich und bietet dir eine angenehme Größe ohne aufzufallen. Das Gerät ist zudem rund und ähnelt somit einer klassischen Uhr.

Die Huawei ist gut für dich geeignet, wenn du auf das klassische Design einer Uhr bestehst und trotzdem ein großes Display brauchst, um gut auf deine Uhr zu sehen.

Akkukapazität

Das Modell Classic von Huawei hat einen 300 mAh starken Akku und zählt damit nicht unbedingt zu den besten Modellen.

Dennoch kann die Uhr mit einer Akkuladung 2-3 Tage auskommen ohne aufgeladen werden zu müssen. Damit befindet sie sich jedoch wieder in der oberen Klasse wieder. Wenn du also eine Uhr möchtest, die du nicht jeden Abend wieder aufladen musst, ist diese Smartwatch passend für dich.

Gewicht

Um nicht einen Klotz am Handgelenk zu tragen, ist das Gewicht von Relevanz für jeden interessierten Smartwatchkäufer. Die meisten Modelle liegen daher auch zwischen 35 und 60 Gramm und damit liegen sie unter dem Gewicht einer normalen analogen Uhr. Die digitalen Uhren befinden sich in der gleichen Gewichtsklasse wie Smartwatches.

Das Gewicht der Huawei „Classic“ liegt bei 47 Gramm. Die Gewichtsangabe liegt hier jedoch ohne Armband vor, da diese vom Material abhängig schwerer bzw. leichter sind. Damit ist diese Smartwatch im Mittelfeld der Smartwatches und bestens geeignet, wenn du keine schwere Uhr am Handgelenk tragen möchtest.

Interner Speicher

Der interne Speicher der Huawei ist 4 Gigabyte groß und bietet dir somit genügend Speicherplatz um deine Uhr mit Applikation und Designs, so zu gestalten wie du möchtest.

Grundsätzlich ist die Uhr, dank des großen Speichers, für dich geeignet, wenn du eine Smartwatch besitzen möchtest, die dir ermöglicht Musik abzuspeichern oder anhand von einer Navigationsapp dich leiten zu lassen. Die Geräte der Konkurrenz in der gleichen Preisklasse bieten dir einen ähnlich großen Speicher. Somit unterscheidet sich die Huawei beim Speicher nicht von den anderen Modellen.

Bedienung

Die Bedienung der Huawei Classic erfolgt anhand von drei Funktionen. Touch- und Tastenfunktion, sowie zusätzlich noch die Steuerung per Sprache.

Die Smartwatch unterscheidet sich von seinen Mitstreitern, dank der dritten zusätzlichen Funktion zur Steuerung per Sprache. Wenn du ein Gerät besitzen möchtest, was du verbal bedienen kannst, also auch wenn du unterwegs bist oder keine Hände frei hast, zum Bedienen deiner Uhr.

Kompatibilität

Die Huawei Watch Classic kann mit Android-Geräten und Apple-Geräten verbunden werden. Allerdings gibt es bei beiden eine Mindestvoraussetzung bei der Version vom Betriebssystem vom jeweiligen Smartphone.

Wenn iOS verwendet wird, ist nicht der komplette Funktionsumfang der Huawei Smartwatch nutzbar, da es an einigen Apps fehlt.

Kundenbewertungen
Die positive Bewertung der Huawei Classic liegt bei 82 %. Inbegriffen sind hierbei diejenigen die dem Gerät 4 oder 5 Sterne gegeben haben.

Auffallend bei den positiven Bewertungen sind vor allem folgende Argumente:

  • Gute Akkuleistung
  • Direktes Telefonieren über die Uhr
  • Offline Speichermöglichkeit von Musik
  • Integrierter Lautsprecher

Hierbei sind hervorzuheben, dass die Akkuleistung sehr stark im Gegensatz zu anderen Hersteller ist. Zudem sieht die Smartwatch sehr schick aus.

Bei den negativen Bewertungen gibt es weniger als 10 %, die 1 oder 2 Sterne gegeben haben.

Bei den negativen Kommentaren sind folgende hervorzuheben:

  • Vibration kaum spürbar aber laut
  • Bluetooth Probleme bei der Verbindung zum Smartphone

Die wohl meisten Kommentare gab es über die Vibrationsfunktion der Smartwatch, da diese am Handgelenk kaum spürbar ist, jedoch sehr lautes Vibrieren verursacht, was vor allem in der Universität oder in einem Meeting störend sein kann.

“FAQ”
Ist die Huawei Classic wasserdicht? Kann ich damit schwimmen?

Die Uhr ist bis zu 1 Meter 30 wasserdicht. Die Smartwatch zum Schwimmen zu nutzen wäre nicht ideal und nicht zu empfehlen, wenn man kein Risiko eingehen will.

Gibt es ein integriertes GPS-Modul?

Nein, um GPS nutzen zu können musst du mit einem Smartphone verbunden sein, was wiederum mit dem Internet verbunden ist.

Kann ich die Huawei Classic kabellos aufladen?

Nein, die Induktionsladung ist bei diesem Gerät nicht möglich.

Platz 9: Smartwatch Moto 360

Die Smartwatch Moto 360 von Motorola, ist eine vom Design her klassische Uhr und bietet dennoch die Funktionen einer vollwertigen Fitnessuhr. Eine starke Performanz und eine gute Akkuleistung sind das Hauptaugenmerk dieser Android Wear. Durch ihre hohen Individualisierungsmöglichkeiten ist sie für jeden Smartwatchnutzer und Fitnessfanatiker eine Überlegung wert.

Redaktionelle Einschätzung

Prozessor / Arbeitsspeicher

Die Motorola Moto 360 hat einen Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor, der dir eine starke Leistung bietet und du somit die ganzen Vorteile dieser Smartwatch auszunutzen kannst. Zusätzlich dazu, liefert die Uhr dir einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte, der in Verbindung mit dem Prozessor eine gute Leistung und Schnelligkeit abliefert.

Da die Motorola Smartwatch als Fitnessuhr entwickelt wurde, benötigt sie einen starken Prozessor kombiniert mit genügend Arbeitsspeicher, um die ganzen Funktionen wie GPS oder die große Anzahl an Fitnessapps zu bewältigen ohne abzustürzen.

Displaygröße

Die Displaygröße der Motorola Smartwatch liegt bei 1,56 Zoll und damit befindet die Uhr sich im Größenbereich wie bei fast allen anderen ähnlichen Produkten. Die meisten Uhren haben ein Display zwischen 1,4 und 1,6 Zoll.

Durch die neuste LCD Technik und einer hohen Auflösung werden dem Nutzer gestochen scharfe Bilder präsentiert und ermöglichen somit ein angenehmes Arbeiten mit der Uhr.

Akkukapazität

Die Akkukapazität der Smartwatch liegt bei 400 mAh und gibt dir die Möglichkeit in Verbindung mit dem Arbeitsspeicher und dem Prozessor eine Laufleistung von anderthalb Tagen.

Bei starker Nutzung und dauerhaft eingeschaltetem Display hält die Uhr mindestens einen Tag und ist somit eine verlässliche Begleitung für jeden Smartwatchnutzer. In dem Preissegment der Motorola Smartwatch haben fast alle Uhren eine Akkulaufzeit von mindestens einem ganzen Tag.

Gewicht

Um nicht einen Klotz am Handgelenk zu tragen, ist das Gewicht von Relevanz für jeden interessierten Smartwatchkäufer. Die meisten Modelle liegen daher auch zwischen 35 und 60 Gramm und damit liegen sie unter dem Gewicht einer normalen analogen Uhr. Die digitalen Uhren befinden sich in der gleichen Gewichtsklasse wie Smartwatches.

Das Gewicht der Motorola Android Wear liegt bei 49 Gramm. Die Gewichtsangabe liegt hier jedoch ohne Armband vor, da diese vom Material abhängig schwerer bzw. leichter sind. Damit ist die Motorola im Mittelfeld der Smartwatches.

Interner Speicher

Der interne Speicher der Motorola beläuft sich auf 4 Gigabyte und bietet dir somit genügend Speicherplatz, um deine Wunschapplikationen zu installieren und die Uhr nach deinem Geschmack zu designen.

Konkret bedeutet dies, dass die Uhr perfekt für dich geeignet ist, wenn du eine Fitnesssmartwatch besitzen möchtest, die dir einen großen internen Speicher bietet. Die Geräte der Konkurrenz in der gleichen Preisklasse bieten dir einen ähnlich großen Speicher. Somit unterscheidet sich die Moto 360 nicht von den anderen Modellen.

Bedienung

Die Bedienung der Motorola Smartwatch erfolgt per Knöpfen/Tasten an der Seite und per Touchscreen. Somit ist diese Smartwatch gut für dich geeignet, wenn du mehr als eine Option haben möchtest, mit der du dein Gerät bedienen kannst.

Die meisten der hier vorgestellten Smartwatches sind per Tasten und Touchfunktion bedienbar, jedoch nicht alle. Einige Geräte haben nur eine der beiden Funktionen und bieten dir somit nicht so viele Möglichkeiten. Jedoch gibt es auch noch andere Geräte, die eine dritte Funktion haben, mit der du deine Smartwatch per Sprachsteuerung bedienen kannst.

Kompatibilität

Die Moto 360 lässt sich mit Android und iOS basierten Smartphones verbinden, dadurch ist es gut für dich geeignet, wenn du bei der Wahl deines Mobiltelefons nicht eingeschränkt sein willst.

Bei einigen Geräten ist es der Fall, dass sie sich nicht mit dem Betriebssystem der Konkurrenz verbinden lassen. Bei der Motorola Smartwatch ist es jedoch so, dass du bei der Verbindung mit einem Apple Gerät in deinen Funktionen eingeschränkt bist und nicht das volle Ausmaß der Applikationen nutzen kannst.

Kundenbewertungen
Derzeit wird die Motorola Smartwatch von rund 62 % aller Rezensenten positiv bewertet. Dabei werden dem Produkt eine fünf- bzw. vier Sternewertung gegeben.

Bei den positiven Bewertungen werden vor allem folgende Punkte hervorgehoben:

  • Gute Akkuleistung
  • Drahtlose Akkuaufladung
  • Kratz- und stoßfestes Gehäuse
  • Hoher Individualisierungsgrad der Designs
  • Klassischer Uhrenlook; sieht nicht aus wie eine Smartwatch

Grundsätzlich kann man betonen, dass die gute Akkuleistung ausschlaggebend für einen Großteil der Käufer war und zudem, dass der klassische Uhrenlook beibehalten wurde, im Gegensatz zu Geräten bei der Konkurrenz.

Die negative Bewertung, also ein oder zwei Sterne, beläuft sich auf 26 %.

Die negativen Punkte sind:

  • Softwareprobleme
  • Probleme bei der Bluetooth-Verbindung
  • Störender schwarzer Balken

Bei den Käufern, die die Motorola nutzen und negativ bewertet haben, stechen vor allem die Probleme bei der Verbindung heraus, sowie ein störender schwarzer Balken am unteren Rand des Displays.

“FAQ”
Wie lange komme ich mit einer Akkuladung aus?

Je nach Watchface (Designanpassung) und Synchronisation hält die Smartwatch maximal 2 Tage durch ohne aufgeladen zu werden.

Gibt es eine Tonfunktion oder nur Vibration?

Es gibt nur Vibration.

Wie weit entfernt darf das Smartphone sein, ohne, dass dabei die Verbindung abbricht?

Die maximale Entfernung zwischen Smartwatch und Smartphone beträgt 5 Meter.

Sind die Armbänder austauschbar?

Ja, die sind austauschbar und es sind keine speziellen Bänder.

Kann ich mit der Smartwatch Musik hören?

Die Smartwatch hat keinen Lautsprecherausgang aber, wenn man per Bluetooth eine Verbindung zu Kopfhörern oder Lautsprecher herstellt, ist dies möglich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Smartwatch kaufst

Was ist eine Smartwatch und worin liegen die Vorteile gegenüber einer analogen/digitalen Uhr?

Eine Smartwatch ist eine elektronische, tragbare Armbanduhr mit einem Monitor und besitzt ein kleines eigenes integriertes Betriebssystem. Durch diverse Schnittstellen wie zum Beispiel Wifi oder Bluetooth kann man das Gerät mit dem Internet oder einem Smartphone verbinden. Zusätzlich besitzen sie eine eigene Batterie.

Die Vorteile einer Smartwatch, gegenüber einer analogen oder digitalen Uhr sind, dass man sie als zusätzliches Unterhaltungsgerät nutzen kann. Viele Funktionen und Apps erlauben dir deine Uhr beispielsweise als Musikplayer, Telefon oder Musikplayer zu benutzen.

Einerseits ist die Smartwatch eine Erweiterung zum vorhandenen Smartphone, andererseits gibt es Modelle auf dem Markt die einem die Möglichkeit bieten eine SIM-Karte einzuführen und als Alternative zum Mobiltelefon dienen.

smartwatch

Eine Smartwatch ist nicht einfach nur eine simple Armbanduhr, gekoppelt mit dem Smartphone oder Tablet bietet sie auch zahlreiche weitere Funktionen wie zum Beispiel die Anzeige von Anrufen und Nachrichten oder die Abspielfunktion von Musik.

Wer braucht eine Smartwatch?

Grundsätzlich kann jede Person die Interessen an einer Smartwatch hat, sich eine kaufen. Dabei ist für jeden etwas dabei, abhängig der Vorstellungen von technischen Funktionen, Aussehen oder Preis.

Wenn du Interesse am Kauf einer Smartwatch hast,dann wird der nächste Punkt für dich relevant sein.

Auf welche Eigenschaften muss ich vor dem Kauf besonders achten?

Es gibt abgesehen von den persönlichen Vorlieben wie Preis, Design, Größe, drei Dinge auf die du besonders achten soll bevor man sich endgültig entscheidet.

  • Batterie
  • Apps
  • Kompatibilität

Batterie

Hier ist vor allem die Größe des Akkus wichtig, um unbeschwert durch den Tag zu kommen. Die Kapazität wird in „mAh“ ausgedrückt und bedeutet Milliamperestunde. Das Motto hierbei lautet, je höher die Kapazität umso länger kommt man mit dem Akku aus.

Apps

Die Anzahl der verfügbaren Applikationen für das Gerät ist sicherlich sehr wichtig, da du ohne die nicht die gesamten Funktionen deiner Smartwatch nutzen kannst.

Kompatibilität

Die Kompatibilität betrifft nur die Smartwatches und nicht die Handyuhren, da diese wie oben angegeben unabhängig sind. Die anderen Modelle benötigen einen Smartphone um alle Funktionen der Smartwatch nutzen zu können. Die Frage die für dich relevant sein wird, ist die ob das Betriebssystem deiner Uhr mit dem deines Mobiltelefons kompatibel ist.

Benötige ich ein Smartphone zur Nutzung einer Smartwatch?

Es gibt zwei Arten von Smartwatches. Die einen werden gleich mit dem Smartphone verbunden um über diesen einen Zugriff aufs Internet zu haben und somit die volle Bandbreite an Funktionen des Geräts zu nutzen.

Dann benötigt man bei einigen Modellen kein Smartphone mehr, um das Gerät nicht nur als Unterhaltungselektronik, sondern ebenfalls als sogenanntes „wearable smartphone“ zu nutzen (tragbares Mobiltelefon).

Wie teuer ist eine Smartwatch?

Fast jeder große Smartphonehersteller hat eine eigene Smartwatch auf den Markt gebracht und daneben gibt es auch mehrere kleinere Hersteller. Der Funktionsumfang unterscheidet sich jedoch von Modell zu Modell. Der Preis ebenfalls.

Typ Preisspanne
Low-Budget ca. 15-99 €
Mittelklasse ca. 100-299 €
High-End ab ca. 299 €

Grundsätzlich lassen sich die Geräte in drei Preisklassen einteilen. Bei den ab 15 bis 99 € teuren finden sich die Low-Budget Geräte, vor allem von kleinen asiatischen Hersteller. In der 100 bis 299 € Klasse finden sich etwas ältere Modelle der großen Hersteller. Bei der Kategorie ab 299€ finden sich High-End Geräte.

Wenn du dir nicht sicher bist ob du eine Smartwatch kaufen solltest, dann raten wir dir zuerst eine billigere Uhr zu kaufen, damit du deine persönliche Vor- und Nachteile rausfinden kannst.

Wo kann ich eine Smartwatch kaufen?

Smartwatches kannst du online sowie offline kaufen. Im Internet sind vor allem große Shops und die jeweiligen Hersteller beliebte Seiten für den Kauf. Bei den großen Online-Shops für Deutschland wie zum Beispiel Amazon, Ebay, Media Markt oder Saturn haben die Kunden die Möglichkeit nach dem Kauf eine Rezension zu hinterlassen um Interessierten Käufer, Stärken und Schwächen des Produkts aufzuzeigen.

Vorteile gegenüber dem Offline-Markt sind vor allem die größere Auswahl und niedrigere Preise. Wenn du dein Produkt nicht übers Internet bestellen möchtest, hast du die Möglichkeit in Uhrläden oder Elektrogeschäften dein Produkt zu erwerben.

Gibt es Smartwatches die gut für Kinder geeignet sind?

Als Alternative zu einem gewöhnlichen Kindersmartphone gibt es seit einiger Zeit auch Smartwatches die auf die Bedürfnisse der Kinder und ebenfalls der Eltern eingehen.

Es gibt Smartwatches die speziell für Kinder angepasst wurden. Dabei sind diese nicht nur für Kinder von Vorteil, da sie sich im Allgemeinen nicht großartig von den anderen Geräten unterscheiden, sondern ebenfalls für die Eltern, da diese Uhren auch mit GPS-Funktion ausgestattet sind und die Kinder somit bei Gefahren von den Eltern lokalisiert werden können.

smartwatch mit iphone

Smartwatch und Smartphone gehen Hand in Hand und ergänzen sich gegenseitig. Sie korrespondieren laufend miteinander und so können beispielsweise App-Benachrichtigungen vom Smartphone direkt auf die Watch übertragen werden. Unter Umständen erspart dir diese Anzeige einen Griff in die Hand- oder Hosentasche.

Entscheidung: Welche Arten von Smartwatches gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann zwischen drei verschiedenen Typen bzw. Arten von Smartwatches unterschieden werden:

  • Fitness Smartwatch
  • Handyuhr (wearable smartphone)
  • Allrounder

Jeder Typ hat verschiedene Funktionen und bringt somit seine Vor- und Nachteile mit sich. Im folgenden Teil werden wir dir diese vorstellen damit du herausfinden kannst welche Smartwatch am besten für dich geeignet ist.

Welche Funktionen besitzt eine Fitness Smartwatch und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Die Themen Stress, Übergewicht oder weitere gesundheitliche Probleme sind allgegenwärtig und immer noch große Themen in der heutigen Gesellschaft. Dabei stellst du dir auch manchmal die Frage ob du dich heute ausreichend bewegt hast oder wie viele Kalorien du heute verbrannt hast?

Die Fitness Smartwatch ist durch ihre Funktionen eine für den Sport optimierte Uhr und kann dir diese Fragen beantworten. Bei den Funktionen dieser Fitness-Uhr handelt es sich um Herzfrequenzmessung, GPS, Trainingsdaten, Pulsmessung, Kalorienverbrauch und Schrittzähler.

Diese Funktionen werden dir bei deinem täglichen Sport die nützlichen Informationen liefern. Die Vorteile einer Fitness Smartwatch ist vor allem, die große Vielfalt an Möglichkeiten die einem durch eine solche Uhr geboten werden.

Vorteile

  • Perfekt für Sportler
  • Viele Funktionen/Apps
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Nachteile

  • Teurer als andere Smartwatches

Die notwendigen Informationen befinden sich alle auf einem Gerät und können anhand diverser Apps direkt aufs Smartphone oder PC/Laptop übertragen werden. Ein weiterer Vorteil sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, da sie sowohl für Läufer wie auch Schwimmer, Fitnessbegeisterte oder auch Fahrradfahrer optimiert sind.

Die Nachteile sind vor allem der höhere Preis als eine normale Smartwatch, da durch die vielen Features die Uhr zu den High-End Geräten gehört.

Welche Funktionen besitzt eine Handyuhr und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Wenn man an eine Smartwatch denkt, kommt einem ebenfalls das Smartphone in den Kopf. Doch wie wäre es, wenn du für die Nutzung deiner Uhr kein Mobiltelefon benötigst.

Unter dieser Kategorie fällt die Handyuhr (englisch: Wearable Smartphone) da sie einen eigenen SIM-Kartenslot besitzt und du damit auch ohne Smartphone auskommst. Durch diese Netzwerkerweiterung werden dir neue Funktionen ermöglicht, wie Telefonieren, Standortbestimmung durch das Mobilfunknetz.

Vorteile

  • Eigene SIM-Karte
  • Unabhängig vom Smartphone
  • Standortbestimmung

Nachteile

  • Kein vollwertiger Ersatz zum Smartphone
  • Meist schwache Akkus

Vor allem für Sportler dient diese Standortbestimmung und der Bewegungssensor mehr Freiheit, da das Mittragen von einem Smartphone nicht mehr notwendig ist. Die Vorteile einer Handyuhr liegen darin, dass du deinen Smartphone durch eine Uhr ersetzen kannst und du kannst alles über dein Handgelenk steuern.

Als Nachteil einer Handyuhr ist vor allem wichtig zu erwähnen, dass es kein vollwertiger Ersatz zu einem Smartphone sein soll obwohl du mit dem Gerät telefonieren oder Nachrichten schreiben kannst. Zudem haben die meisten Geräte zurzeit noch rechte schwache Akkus im Gegensatz zum starken Betriebssystem.

Welche Funktionen besitzt eine Allrounder Smartwatch und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Du suchst grundsätzlich ein Gerät das du als Uhr benutzt, was aber einige zusätzliche Features haben soll?

Eine Allrounder Smartwatch muss keine extra Funktionen haben und muss nicht immer ein SIM-Kartenslot besitzen, sondern dieses Gerät wird hauptsächlich zum Ablesen der Uhrzeit genutzt. Trotzdem kannst du auf weitere Funktionen zurückgreifen wie Emails lesen, Musik hören oder gar Facebook abrufen.

Einige Geräte sind mit einer kleinen Kamera ausgestattet und ermöglichen es dir Fotos zu schießen oder Videos aufzunehmen.

Vorteile

  • Viele verschiedene Funktionen
  • Preiswerter
  • Große Auswahl an Modellen

Nachteile

  • Nicht immer hochwertig
  • Viele nicht seriöse Anbieter

Von Vorteil ist zudem, dass diese Geräte meist preiswerter und die Auswahl deutlich größer ist, da die Allrounder nicht mit spezifischen Funktionen ausgestattet sein müssen. Die Nachteile liegen teilweise an den günstigen Preise, da es hier viele Hersteller gibt die keineswegs hochwertige Ware anbieten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Smartwatches vergleichen und bewerten

Im folgenden Teil werden wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Smartwatches vergleichen und bewerten kannst.

Dies sollte dir dabei helfen, dich leichter für ein Gerät zu entscheiden und zu sehen welche Smartwatch am besten für dich geeignet ist und zusätzlich wird dir eine Produktübersicht gegeben. Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Prozessor
  • Displaygröße
  • Akkukapazität
  • Gewicht
  • Arbeitsspeicher
  • Interner Speicher
  • Bedienung
  • Kompatibilität

Im den nachfolgenden Absätzen werden diese Kriterien erklärt und du kannst nachlesen wie relevant sie für dich sind:

Prozessor

Der Prozessor ist das Kernstück deiner Smartwatch. Es ist vergleichbar mit einem Motor beim Auto. Je größer und stärker, desto mehr Leistung wird dir geboten.

Die Stärke des Prozessors hängt dabei von weiteren Kriterien ab, weil wenn du eine Smartwatch kaufst die dir mehr Funktionen bietet, so solltest du auch einen besseren Prozessor besitzen damit deine Uhr ohne Störungen arbeiten kann. Hierbei gilt vor allem, dass die Uhren einer höheren Preisklasse auch einen deutlichen Prozessor besitzen und somit eine stärkere Performanz bieten.

Displaygröße

Die Displaygröße der Smartwatch zeigt dir wie groß sie ist. Die Maßeinheit in der sie ausgedrückt wird ist dabei die Zolleinheit. Diese wird in der Diagonale verrechnet und bedeutet so viel wie 1 Zoll = 2,54 Zentimeter. Je größer dein Bildschirm ist, desto mehr kannst du darauf erkennen. Du musst jedoch auch bedenken, dass es sich noch immer um eine Uhr handelt, die du am Handgelenk trägst.

Somit ist eine sehr große Uhr nicht immer von Vorteil. Die meisten Smartwatches haben jedoch einen Bildschirm der größer als einen Zoll ist, jedoch gibt es auch Geräte, vor allem Fitnessuhren, die einen vertikal längeren Bildschirm haben und somit auch keine großen Monitors anbieten.

Neben der Zollgröße spielt jedoch auch die Form des Bildschirms eine große Rolle, da jeder Käufer hier seine persönlichen Vorlieben hat. Die möglichen Variationen unterscheiden sich hierbei zwischen runden, quadratischen, rechteckigen oder vertikal längeren Displays.

Um sich eine Vorstellung bei den genauen Größen zu machen, ist es von Vorteil sich die genauen Bildschirmdimensionen anzusehen und sich visuell am Handgelenk vorzustellen.

smartwatch in der hand

Smartwatches sind mit verschiedensten Funktionen ausgestattet, vor dem Kauf empfiehlt sich in jedem Fall ein Vergleich und Bedarfscheck.

Akkukapazität

Die Akkukapazität zeigt das Volumen der Batterie in der Smartwatch an. Sie wird ausgedrückt in mAh (Kapazität in Milliamperestunden).

Die Größe der Kapazität hängt dabei auch vom Bildschirm, Prozessor und Funktionen ab. Eine Smartwatch mit wenig mAh, die jedoch einen kleinen Monitor und wenige Funktionen besitzt, kann von der Laufzeit gleich sein wie eine Uhr mit hoher Akkukapazität.

Die Batterielebensdauer einer Smartwatch ist variiert zwischen mindestens einem Tag, diese musst du also jede Nacht aufladen, und 30 Tagen. Die Uhren die lange ohne Aufladen auskommen, sind meistens Fitnesstrackeruhren, die wenige Funktionen besitzen und somit eine lange Zeit auskommen.

Gewicht

Das Gewicht deiner Smartwatch spielt eine große Rolle, da das Gerät es ein ständiger Begleiter in deinem Leben ist und es dir nur optisch gefallen sollte, sondern auch noch immer praktisch sein sollte.

Du trägst die Uhr die ganze Zeit an deinem Handgelenk und deswegen sollte sie auch nicht zu schwer sein. Dennoch musst du wissen, dass eine Uhr die viele Funktionen besitzt bzw. einen guten Prozessor besitzt auch mehr Gewicht aufbringt als eine Uhr die weniger aufbringt.

Bei der Gewichtsangabe solltest du jedoch aufpassen, da bei vielen Herstellern nur das Gehäuse ohne Armband als Gewichtsangabe angegeben ist, da das Gewicht des Armbandes variiert ob du Leder, Kunststoff oder Metall auswählst. Hierbei ist zu beachten, dass ein Metallarmband schwerer ist als die beiden anderen Möglichkeiten.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher ist die Grundlage dafür wie schnell ein Prozessor arbeiten kann. Grundsätzlich musst du dir keine großen Gedanken darüber machen wieviel Arbeitsspeicher in deinem Gerät vorhanden soll, da dies meistens vom Hersteller abgewogen ist um den Prozessor ein gutes arbeiten zu ermöglichen.

Jedoch bedeutet eine höhere Einheit, dass deine Uhr schneller und ohne ruckeln funktioniert auch wenn du mehrere Funktionen oder Apps gleichzeitig nutzt oder im Hintergrund laufen hast.

smartwatch

Ein hoher Arbeitsspeicher ermöglicht es dir, mehrere Apps auf einmal abzuspielen. In der Regel sind die Speicher gut auf das Gerät abgestimmt.

Interner Speicher

Der interne Speicher hat nichts direkt mit dem Arbeitsspeicher zu tun, sondern gibt an wie viele Apps oder Informationen du auf deinem Gerät speichern kannst.

Viele Hersteller wissen um das Problem, dass der Speicher schnell voll ist und bieten deswegen auch genügend freien Speicher an den du mit Apps oder persönlichen Dingen füllen kannst. Einige neue Modelle haben jedoch auch den Vorteil, dass du deinen internen Speicher mit einer Micro-SD Karte zu erweitern und somit garantiert keine Speicherprobleme haben wirst.

Bedienung

Die Bedienung einer Smartwatch ist wohl das Hauptkriterium für eine einwandfreie Nutzung deines Geräts. Hierbei werden drei verschiedene Möglichkeiten unterschieden mit denen du dein Gerät bedienen kannst. Die erste ist dabei das Betätigen der Tasten (meistens) an der Seite der Smartwatch.

Bei den vielen verschiedenen Herstellern ändert sich hierbei die Anzahl der verschiedenen Tasten. Die zweite Möglichkeit für die Bedienung des Geräts ist die Touchfunktion. Hierbei kannst du, wie bei einem Smartphone, deine Uhr mit den Fingern steuern indem du auf den Bildschirm deine gewünschte Funktion drückst.

Die dritte und letzte Möglichkeit ist die Sprachsteuerung. Zum Aktivieren wird einmal über das Monitor gewischt oder einen Sprachsteuerungsknopf gedrückt. Anschließend gibst du deiner Uhr Befehle die dann ausgeführt werden.

Kompatibilität

Eine Uhr die sich nicht mit deinem Smartphone verbinden lässt, bringt dir recht wenig oder lässt die nicht gesamte Funktionskapazität deines Geräts ausschöpfen. Manche Android Uhren lassen sich nicht mit einem Applebasierten Smartphone verbinden und andersrum. Deswegen musst du dir die Möglichkeiten vorab anschauen.

Teilweise benötigen die Smartwatches auch ein aktuelles Update deines Mobiltelefons um überhaupt eine Verbindung herzustellen. Fast alle Hersteller geben jedoch vorab die Informationen an mit welchen anderen Geräten ihre Smartwatch kompatibel ist um dem Kunden keine Steine in den Weg zu legen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Smartwatch

Die Geschichte der Smartwatch? Die erste Smartwach?

Die Entwicklung von der Uhr zur Smartwatch hat sich über einen Zeitraum von fast 40 Jahren gezogen.  Den Ursprung der Smartwatch entstand aus der Weiterentwicklung einer normalen Uhr, die neben der normalen Anzeige der aktuellen Uhrzeit noch andere Funktionen hatten, wie zum Beispiel eine Stoppuhr, Datumsanzeige oder Weckfunktionen.

Im Laufe der Zeit wurden die Uhren mit immer neueren Features ausgestattet, wie zum Beispiel mit dem integrierten Taschenrechner. 1975 wurde der erste Computer, mit dem Namen „Time Computer Calculator 901“, fürs Handgelenk entwickelt, der wie eine handelsübliche Rechenmaschine benutzbar war.

Die Firma Pulsar hat dieses Produkt entwickelt, jedoch gab es noch keine richtigen Touchdisplays und die Eingabe erfolgte mit einem speziellen Stift. 1984 brachte die Firma Seiko mit der Digitaluhr RC-1000 ein Produkt heraus, welche sich per Kabel mit einem Computer verbinden lies. 1990 kam die erste Uhr mit drahtloser Verbindung auf den Markt.

Seiko war es dann auch, die 1998 den ersten kleinen Computer herausbrachte und somit den Weg für die heutigen Smartwatches ebnete. Als das Smartphone auf den Markt kam, ging die Nachfrage nach diesen Uhren zurück, da sie als nicht mehr notwendig, angesichts der neusten Mobiltelefonen, angesehen wurden und brachten einen Einbruch beim Verkauf von digitalen Uhren mit sich.

2012 war es dann Pebble die, dank Crowdfunding, die erste richtige Smartwatch auf den Markt brachte. Durch die Apple Watch im September 2014 gelang dann der große Durchbruch und anschließend folgten viele Smartwatchhersteller, die es durch neue Funktionen und Ideen dazu brachten, dass die digitale Uhr mehr als nur ein Gadget angesehen wird.

Heutzutage haben einige neue Hersteller den Weg in diesen Markt gewählt und ein Großteil der bekannten Smartphone Unternehmen haben zudem selbst diesen Weg gewählt.

Wie beliebt sind Smartwatches?

Wie im vorigen Abschnitt geschrieben hatte die Smartwatch durch die Apple Watch im Jahr 2014 ihren Durchbruch.

In der folgenden Tabelle lässt sich erkennen wie stark der Umsatzmarkt für Smartwatches in den letzten 3 Jahren gewachsen ist. Von 2014 auf 2015 wurde gar ungefähr ein plus von 400 % erreicht.

Jahr Umsatz
2014 1 Mrd. US-Dollar
2015 4,3 Mrd. US-Dollar
2016 7,9 Mrd. US-Dollar

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] Rößling, M.: Smartwatches: Was sie können und wer sie braucht. YOUPublish, 2016.


[2] Köhler, F.: Untersuchung der Einsetzbarkeit einer Smartwatch als Bestandteil einer IT-Lösung, 2015.


[3] http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/google-x-entwickelt-medizin-smartwatch-a-1040473.html


[4] https://www.smartwatch.de/was-ist-eine-smartwatch/


[5] http://www.smartwatch-infos.de/was-ist-eine-smartwatch/


[6] http://t3n.de/magazin/smart-watches-kleine-smartphone-helfer-230357/

Bildquelle: Pixabay.com / Free-Photos

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gadgetgott.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.