Willkommen bei unserem großen Activity Tracker Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Activity Tracker . Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Activity Tracker zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Activity Tracker kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Activity Tracker ermöglichen es dir, alle deine sportlichen Aktivitäten bestens zu überwachen und dadurch auch zu verbessern. Einen günstige Trecker kannst du bereits für unter 30 Euro erwerben.
  • Je nach Verwendungszweck kannst du dich für ein Einsteigergerät oder ein Gerät für Fortgeschrittene und Profis entscheiden.
  • Das Display, das Gewicht, das Betriebssystem, die Schlafüberwachung, der Inaktivitätsalarm, der Wasserschutz, die Akkulaufzeit und die Pulsmessung sind wichtige Kriterien, die du beim Kauf eines Treckers berücksichtigen solltest.

Activity Tracker Test: Das Ranking

Platz 1: Fitbit Charger HR

Bei dem FitBit Charge HR handelt es sich um einen Activity Tracker, der aufgrund seines schlichten, aber schönen Designs und seiner soliden Ausstattung keine Wünsche bei dir offen lassen wird.

Redaktionelle Einschätzung

Display

Das FitBit Charge HR verfügt über ein 0,19 Zoll kleines Display. Dies ist deutlich kleiner, als das seines Nachfolgers, dem FitBit Charge HR. Über das Display kannst du die wichtigsten vom Tracker aufgezeichneten Informationen abrufen, falls du dafür nicht extra die FitBit-App öffnen möchtest.

Gelaufene Schritte, Herzfrequenz und Uhrzeit kannst du jeder Zeit abfragen. Möchtest du allerdings weitere Informationen haben, musst du auf die FitBit-App zurückgreifen. Da das Display über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt, schwächelt es ein wenig unter direkter Sonneneinstrahlung. Dies ist aber bei den meisten Activity Trackern der Fall.

Gewicht

Mit einem Gewicht von gerade stolzen 118g zählt das FitBit Charge HR zu den schwersten Activity Trackern. Beachte aber, dass es dennoch deutlich leichter ist als eine Armbanduhr. Daher wird dir das Gewicht am Arm kaum auffallen und nach einigen Stunden der Eingewöhnung wirst du gar nicht mehr merken, dass du einen Tracker am Arm trägst.

Betriebssystem

iOS, Andorid und Windows Phone sind alle mit dem FitBit kompatibel, besser gesagt mit der FitBit-App. Diese App bietet dir einen guten und klar strukturierten Überblick über deine Aktivitäten auch Tage nach der Aufzeichnung. So kannst du dir zum Beispiel am Ende des Monats deine durchschnittlich pro Tag gegangenen Schritte anzeigen lassen und so neue Ziele für den nächsten Monat setzen.

Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung des Charge HR  bietet dir die Möglichkeit deinen Schlaf optimal zu analysieren und dadurch auch zu verbessern. Auf Wunsch, erinnert dich dein Charge HR jeden Tag zu einer selbst festgelegten Zeit daran, dass es Zeit wird schlafen zu gehen. Ein kleines Manko an dieser Stelle ist, dass die Zeit vor dem Schlafen mit sehr wenig Bewegung möglicherweise auch zum eigentlichen Schlaf gerechnet wird.

Inaktivitätsalarm

Über einen integrierten Inaktivitätsalarm verfügt das Charge HR leider nicht. Sollte dieser jedoch sehr wichtig für dich sein, solltest du dir den Nachfolger des Charge HR näher ansehen.

Wasserdicht

Falls du Schwimmer bist, und den Tracker auch beim Schwimmern tragen möchtest, ist das Charge HR für dich eher ungeeignet, da es laut Hersteller lediglich Spritzwassergeschützt ist. Beim Duschen, Händewaschen oder Abspülen kannst du es also ohne Probleme tragen, beim Baden oder Schwimmen hingegen bitte nicht!

Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von 6 Tagen bewegt sich das Charge HR in einem guten Mittelfeld, verglichen mit anderen Wearables. Aufgrund des kleines Displays, hätten wir uns hier eine etwas längere Laufzeit gewünscht.

Pulsmessung

Die Pulsmessung ist sehr genau beim Charge HR. Das Charge HR misst den Puls rund um die Uhr und zeichnet diesen auch auf. So kann man auch noch einige Stunden nach dem Training noch nachvollziehen zu welcher Zeit man sich am meisten angestrengt hat.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 53% aller Rezensenten das FitBit Charge HR positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Die sehr genaue Pulsmessung
  • Die sehr gut funktionierende Interkation mit dem Smartphone
  • Das schlichte Design

Besonders das Preis-Leistungsverhältnis wird oft noch zusätzlich gelobt, da das Gerät inzwischen sehr günstig angeboten wird und über die wichtigsten Funktionen verfügt. Sind dir die oben angesprochenen Punkte wichtig, wirst du mit dem Charge HR sehr zufrieden sein.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt im Moment in rund 33% aller Fälle bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Dass das Armband schnell reißt bei einigen Nutzern
  • Die geringe Akkulaufzeit trotz des kleinen Displays
  • Dass es nicht Wasserdicht ist

Vor allem die offenbar schlechte Qualität des Armbands wird sehr oft bemängelt. Dies ist besonders problematisch, da man bei dem Charge HR das Armband nicht wechseln kann.

FAQ
Erkennt das Charge HR automatisch wenn ich Joggen gehe?

Misst das Band mehr als 10 Minuten eine erhöhte Herzfrequenz rechnet es diese Zeit automatisch zu den aktiven Minuten. Die Gesamtzahl der aktiven Minuten kannst du dann in der FitBit App betrachten.

Kann das Charge 2 die Uhrzeit anzeigen?

Ja, es kann Uhrzeit, Schritte und Herzfrequenz anzeigen.

Wie wird das Charge HR geladen?

Über ein beiliegendes Kabel das über einen herkömmlichen USB-Anschluss verfügt, es kann also auch über den PC geladen werden.

Ist das Display immer an?

Nein. Das Display wird nach einigen Sekunden des nicht nutzen schwarz und kann dann durch Antippen wieder aktiviert werden.

Kann ich das Band austauschen?

Nein, das ist leider nicht möglich, da der Tracker fest mit dem Armband verbunden ist.

Platz 2: fitbit One Aktivitätstracker

Bei dem FitBit One handelt es sich um einen Activity Tracker, der im Gegensatz zu den üblichen Trackern nicht am Handgelenk getragen wird. Das One wird durch einen Clip an der Kleidung befestigt.

Redaktionelle Einschätzung

Display

Das FitBit One verfügt über ein 1,25 Zoll großes Schwarz-Weiß-Display. Über das Schwarz-Weiß-Display kannst du alle vom Tracker aufgezeichneten Informationen abrufen, falls du dafür nicht extra die FitBit-App öffnen möchtest. Da das Display über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt, schwächelt es ein wenig unter direkter Sonneneinstrahlung. Dies ist aber bei den meisten Activity Trackern der Fall.

Gewicht

Mit einem Gewicht von 91g zählt das FitBit One  zu den schwersten Trackern. Da du den Tracker aber nicht am Handgelenk trägst wirst du das Gewicht nicht wahrnehmen. Unserer Meinung nach, ist es bei dieser Art von Tracker eher von Vorteil, dass er etwas mehr wiegt als seine Konkurrenten.

Betriebssystem

iOS, Andorid und Windows Phone sind alle mit dem FitBit kompatibel, besser gesagt mit der FitBit-App. Diese App bietet dir einen guten und klar strukturierten Überblick über deine Aktivitäten auch Tage nach der Aufzeichnung. So kannst du dir zum Beispiel am Ende des Monats deine durchschnittlich pro Tag gegangenen Schritte anzeigen lassen und so neue Ziele für den nächsten Monat setzen.

Schlafüberwachung

Obwohl der Tracker normalerweise  über einen Clip an der Kleidung befestigt wird, ist er in der Lage deinen Schlaf aufzuzeichnen. Hierfür liegt dem One extra eine Manschette bei, die du an deinem Handgelenk befestigen kannst. An diese Manschette kannst du dann das One anheften und so deinen Schlaf überwachen.

Das Problem hierbei ist allerdings, dass der Tracker im Gegensatz zu anderen Geräten nicht deine Herzfrequenz misst sondern nur wie stark du dich bewegest. Daher ist die Analyse des Schlafs hier deutlich ungenauer als bei anderen Activity Trackern.

Inaktivitätsalarm / Wasserdicht

Einen Inaktivitätsalarm bietet das FitBit One leider nicht. Das FitBit One ist lediglich Spritzwassergeschützt. Durch seine Bauart wäre es aber auch ungeeignet beim Schwimmen getragen zu werden.

Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von 5 Tagen bewegt sich das One in einem guten Mittelfeld, verglichen mit anderen Wearables. Durch Herunterregeln der Helligkeit des Displays kannst du einiges an Akkulaufzeit  einsparen. Auf mehr als 6 Tage wirst du aber auch auf der niedrigsten Stufe nicht kommen.

Pulsmessung

Über eine Pulsmessung verfügt das One leider ebenfalls nicht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 82% aller Rezensenten das FitBit One positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Der sehr genaue Schrittzähler
  • Die sehr gut funktionierende Interkation mit dem Smartphone
  • Die gute Verarbeitung
  • Das es unauffällig getragen werden kann

Besonders das Preis-Leistungsverhältnis wird oft noch zusätzlich gelobt, da das Gerät inzwischen sehr günstig angeboten wird. Sind dir die oben angesprochenen Punkte wichtig, wirst du mit dem One sehr zufrieden sein.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt im Moment in rund 13% aller Fälle bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Die fehlende Pulsmessung
  • Der Touchscreen reagiert zu ungenau
  • Das bei einigen Nutzern der Akku nach rund einem Jahr Nutzung stark an Leistung verliert

Diese Punkte solltest du natürlich auch beachten, allerdings sehen wir hier keinen Punkt der so gravierend wäre, dass wir vom Kauf abraten würden. Außer du bist Schwimmer und willst den Tracker im Wasser tragen.

FAQ
Wenn ich mein Gerät nicht mit dem Smartphone synchronisiere, wie lange werden die Daten gespeichert?

Das One speichert die Aktivitätsdaten sieben Tage. Spätestens dann solltest du eine erneute Synchronisierung durchführen um einen lückenlosen Verlauf zu haben.

Kann man den Akku in One wechseln?

Nein, ein Austausch des Akkus ist nicht möglich.

Ist das Display immer an?

Nein. Das Display wird nach einigen Sekunden des nicht nutzen schwarz und kann dann durch Antippen wieder aktiviert werden.

Platz 3: Incutex Activity Tracker

Bei dem Incutex Activity Tracker handelt es sich um einen Activity Tracker, der vor allem durch sein schlichtes Design und den niedrigen Preis einen sehr guten Eindruck macht.

Redaktionelle Einschätzung

Display

Der Incutex Activity Tracker verfügt über ein 1,5 Zoll großes LCD-Display. Über das LCD-Display kannst du alle vom Tracker aufgezeichneten Informationen abrufen, falls du dafür nicht extra die Incutex-App öffnen möchtest.

Des Weiteren kannst du auch deinen Musik-Player über den Tracker steuern. Lieder wechseln oder anhalten ohne das Smartphone aus der Tasche zu holen ist somit kein Problem mehr. Da das Display über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt, schwächelt es ein wenig unter direkter Sonneneinstrahlung. Dies ist aber bei den meisten Activity Trackern der Fall.

Gewicht

Mit einem Gewicht von gerade einmal 24 g zählt der Tracker unter den ohnehin schon leichten Activity Trackern zu einem der leichtesten. Daher wird dir das Gewicht am Arm kaum auffallen und nach einigen Stunden der Eingewöhnung wirst du gar nicht mehr merken, dass du einen Tracker am Arm trägst.

Betriebssystem

iOS und Andorid sind mit dem Tracker kompatibel, besser gesagt mit der Incutex-App. Achtung: Einige Nutzer klagen darüber, dass ältere Smartphones nicht mehr mit dem Tracker kompatibel sind, informier dich daher bitte vor dem Kauf ob dein Smartphone mit dem Tracker gekoppelt werden kann.

Diese App bietet dir einen guten und klar strukturierten Überblick über deine Aktivitäten auch Tage nach der Aufzeichnung. So kannst du dir zum Beispiel am Ende des Monats deine durchschnittlich pro Tag gegangenen Schritte anzeigen lassen und so neue Ziele für den nächsten Monat setzen.

Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung des Incutex Activity Tracker bietet dir die Möglichkeit deinen Schlaf optimal zu analysieren und dadurch auch zu verbessern. Auf Wunsch weckt dich dein Tracker auch zu einer vorher von dir festgelegten Zeit.Im Optimalfall weckt er dich aus einer Leichtschlafphase, dann wirst du fitter in den Tag starten und dich erholter fühlen.

Inaktivitätsalarm

Über einen Inaktivitätsalarm verfügt der Incutex Activity Tracker leider nicht, bei seinem geringen Preis muss man aber auch mit Abstrichen rechnen, verglichen mit teureren Produkten.

Wasserdicht

Leider ist der Incutex Activity Tracker auch nur Spritzwassergeschützt. Im Alltag kannst du ihn also bedenkenlos tragen, beim Baden oder Schwimmen musst du ihn aber ablegen.

Akkulaufzeit

Die wohl größte Stärke des Incutex Activity Tracker ist seine Akkulaufzeit. Diese beträgt bis zu 24 Tage und kommt nicht zuletzt daher, dass auf er auf stromfressende Funktionen wie die Pulsmessung verzichtet.

Pulsmessung

Möchtest du deinen Pulsmessen benötigst du einen extra Brustgurt, da der Tracker über keine Herzfrequenzsensoren verfügt.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 67% aller Rezensenten das Incutex Activity Tracker positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Die lange Akkulaufzeit
  • Das wechselbare Band
  • Die gute und einfache Koppelung mit dem Smartphone

Besonders das Preis-Leistungsverhältnis wird oft noch zusätzlich gelobt, da das Gerät zwar zu den günstigsten zählt, aber an Features, Optik und Verarbeitung fast keine Wünsche offen lässt.

Sind dir die oben angesprochenen Punkte wichtig, wirst du mit dem Incutex Activity Tracker sehr zufrieden sein.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt im Moment in rund 22% aller Fälle bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Dass das Band nur Spritzwassergeschützt ist
  • Die Verarbeitung schwankt von Gerät zu Gerät und ist bei einigen Mangelhaft
  • Die versprochene Akkuleistung wird nicht bei allen Geräten eingehalten

Diese Punkte solltest du natürlich auch beachten, allerdings sehen wir hier keinen Punkt der so gravierend wäre, dass wir vom Kauf abraten würden. Außer du bist Schwimmer und willst den Tracker im Wasser tragen.

FAQ
Kann man das Display manuell ausschalten?

Das ist leider nicht möglich.

Kann der Tracker die Uhrzeit anzeigen?

Natürlich. Neben der Uhrzeit, kann man sich auch das Datum anzeigen lassen.

Kann man den Schrittzähler deaktivieren?

Das ist nicht möglich, der Schrittzähler läuft rund um die Uhr.

Ist das Display immer an?

Nein. Das Display wird nach einigen Sekunden des nicht nutzen schwarz und kann dann durch Antippen wieder aktiviert werden.

Kann ich das Band austauschen?

Ja, das ist möglich. Es gibt auch verschiedenfarbige Bänder. Bänder aus anderen Materialien werden ebenfalls angeboten.

In der Incutex App sind bei mir Entfernungen in Meilen angegeben, kann man das ändern?

Ja, das ist Problemlos möglich über die App.

Platz 4: Polar A360 Activity Tracker

Bei der Polar A360 handelt es sich um einen Activity Tracker, der aufgrund seines schlichten, aber schönen Designs und seiner hervorragenden Ausstattung keine Wünsche bei dir offenlassen wird.

Redaktionelle Einschätzung

Display

Die Polar A360 verfügt über ein 1,18 Zoll großes Farb-Display. Über das Farb-Display kannst du alle vom Tracker aufgezeichneten Informationen abrufen, falls du dafür nicht extra die Polar-App öffnen möchtest. Da das Display über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt, schwächelt es ein wenig unter direkter Sonneneinstrahlung. Dies ist aber bei den meisten Activity Trackern der Fall.

Gewicht

Mit einem Gewicht von gerade einmal 35g zählt die Polar A360 unter den ohnehin schon leichten Activity Trackern zu einem der leichtesten. Daher wird dir das Gewicht am Arm kaum auffallen und nach einigen Stunden der Eingewöhnung wirst du gar nicht mehr merken, dass du einen Tracker am Arm trägst.

Betriebssystem

iOS und Andorid sind mit dem A360 kompatibel, besser gesagt mit der Polar-App. Diese App bietet dir einen guten und klar strukturierten Überblick über deine Aktivitäten auch Tage nach der Aufzeichnung. So kannst du dir zum Beispiel am Ende des Monats deine durchschnittlich pro Tag gegangenen Schritte anzeigen lassen und so neue Ziele für den nächsten Monat setzen.

Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung des A360 bietet dir die Möglichkeit deinen Schlaf optimal zu analysieren und dadurch auch zu verbessern. Auf Wunsch, erinnert dich dein A360 jeden Tag zu einer selbst festgelegten Zeit daran, dass es Zeit wird schlafen zu gehen.

Inaktivitätsalarm

Der Inaktivitätsalarm ist von Werk aus auf eine Dauer von 30 Minuten eingestellt. Bewegst du dich also 30 Minuten nicht, erinnert dich dein A360 daran, dass es wieder Zeit für Bewegung wird. Diesen Intervall, in dem sich dein A360 bei dir meldet, kannst du auch beliebig erweitern oder verkürzen.

Wasserdicht

Falls du Schwimmer bist, ist die Polar A360 für dich geeignet, da sie laut Hersteller Wasserdicht ist. Beim Duschen, Händewaschen oder Abspülen kannst du sie natürlich auch ohne Probleme tragen. Vom tragen in Salzwasser raten wir dir aber ab.

Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von 14 Tagen bewegt sich die Polar A360 oberen Bereich, verglichen mit anderen Wearables. In der Regel halten die Akkus vergleichbarer Geräte nur die hälfte der Zeit.

Pulsmessung

Die Pulsmessung ist sehr genau beim A360. Das darf man aber bei einem Gerät aus der Oberklasse auch erwarten. Die Polar A360 misst den Puls rund um die Uhr und zeichnet diesen auch auf. So kann man auch noch einige Stunden nach dem Training noch nachvollziehen zu welcher Zeit man sich am meisten angestrengt hat.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 55% aller Rezensenten die Polar A360 positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Der angenehme  Tragekomfort
  • Das ansprechende Design
  • Die Genauigkeit der Pulsmessung
  • Bessere Lesbarkeit des Displays im Vergleich mit anderen Wearables

Besonders das farbige Display wird oft noch zusätzlich gelobt, da die Konkurrenz oft nur Schwarz-Weiß-Displays bietet. Sind dir die oben angesprochenen Punkte wichtig, wirst du mit dem A360 sehr zufrieden sein.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt im Moment in rund 32% aller Fälle bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Die Teilweise schlechte Verarbeitung des Armbands
  • Probleme bei der Verbindung zwischen Smartphone und dem Gerät

Diese Punkte solltest du natürlich auch beachten, allerdings sehen wir hier keinen Punkt der so gravierend wäre, dass wir vom Kauf abraten würden.

FAQ
Wie wird das A360 geladen?

Über ein beiliegendes Kabel das über einen herkömmlichen USB-Anschluss verfügt, es kann also auch über den PC geladen werden.

Gibt es eine Tabelle für die verschiedenen Armbandgrößen?

Ja, diese gibt es auf der Herstellerseite

Kann die Polar A360 mit Runtastitc verbunden werden?

Natürlich. Eine Kopplung des Geräts mit der App ist kein Problem. Achtung: Hast du noch eine alte Version der Polar-App auf deinem Smartphone, kann es sein das du diese zuerst aktualisieren musst.

Ist das Display immer an?

Nein. Das Display wird nach einigen Sekunden des nicht nutzen schwarz und kann dann durch Antippen wieder aktiviert werden.

Kann man die Uhrzeit immer anzeigen lassen?

Nein, das geht nicht, da das Gerät das Display automatisch ausschaltet. Willst du also die Uhrzeit wissen, musst du das Display wie oben beschrieben erst wieder aktivieren.

Platz 5: Garmin vivosmart HR+

Bei dem Garmin vivosmart HR+ handelt es sich um einen Activity Tracker, der aufgrund seines schlichten, aber schönen Designs und seiner hervorragenden Ausstattung keine Wünsche bei dir offenlassen wird.

Redaktionelle Einschätzung

Display

Das vivosmart HR+ verfügt über ein 1,35 Zoll großes Schwarz-Weiß-Display. Über das Display kannst du alle vom Tracker aufgezeichneten Informationen abrufen, falls du dafür nicht extra die Garmin-App öffnen möchtest. Besteht eine aktive Verbindung zwischen Tracker und Smartphone, kannst du sogar das aktuelle Wetter abrufen.

Gewicht

Mit einem Gewicht von gerade einmal 45 g zählt das vivosmart HR+ unter den ohnehin schon leichten Activity Trackern zu einem der leichtesten. Daher wird dir das Gewicht am Arm kaum auffallen und nach einigen Stunden der Eingewöhnung wirst du gar nicht mehr merken, dass du einen Tracker am Arm trägst.

Betriebssystem

iOS, Andorid und Windows Phone sind alle mit dem HR+ kompatibel, besser gesagt mit der Garmin-App. Die „Connect“-App von Garmin bietet dir einen guten und klar strukturierten Überblick über deine Aktivitäten auch Tage nach der Aufzeichnung. So kannst du dir zum Beispiel am Ende des Monats deine durchschnittlich pro Tag gegangenen Schritte anzeigen lassen und so neue Ziele für den nächsten Monat setzen.

Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung des vivosmart HR+  bietet dir die Möglichkeit deinen Schlaf optimal zu analysieren und dadurch auch zu verbessern. Auf Wunsch, erinnert dich dein Garmin vivosmart HR+ jeden Tag zu einer selbst festgelegten Zeit daran, dass es Zeit wird schlafen zu gehen. Ein kleines Manko an dieser Stelle ist, dass die Zeit vor dem Schlafen mit sehr wenig Bewegung möglicherweise auch zum eigentlichen Schlaf gerechnet wird.

Inaktivitätsalarm

Über einen Inaktivitätsalarm verfügt das Garmin vivosmart HR+ jedoch leider nicht. Da dies aber eines der wenigen fehlen Extras ist, ist dies unserer Meinung nach problemlos zu verkraften.

Wasserdicht

Das Garmin vivosmart HR+ ist bist zu 50 Meter Tiefe wasserdicht. Damit kannst du mit deinem Tracker Duschen, Baden, Schwimmern und sogar Tauchen gehen.

Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von 5 Tagen bewegt sich das Garmin vivosmart HR+ in einem guten Mittelfeld, verglichen mit anderen Wearables. Durch Herunterregeln der Helligkeit des Displays kannst du einiges an Akkulaufzeit  einsparen. Auf mehr als 6 Tage wirst du aber auch auf der niedrigsten Stufe nicht kommen.

Pulsmessung

Die Pulsmessung ist sehr genau beim Garmin vivosmart HR+. Das darf man aber bei einem Gerät aus der Oberklasse auch erwarten. Das Garmin vivosmart HR+ misst den Puls rund um die Uhr und zeichnet diesen auch auf. So kann man auch noch einige Stunden nach dem Training noch nachvollziehen zu welcher Zeit man sich am meisten angestrengt hat.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 53% aller Rezensenten das vivosmart HR+ positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Dass der Tracker Wasserdicht ist ( bis zu 50 Meter )
  • Die sehr genaue Pulsmessung
  • Dass die App extrem viele Informationen bietet und dennoch sehr übersichtlich gestaltet ist
  • Die sehr gut funktionierende Interkation mit dem Smartphone
  • Die bemerkenswert gute Verarbeitung

Besonders die gute Verarbeitung und Optik werden bemerkenswert oft gelobt. Sind dir die oben angesprochenen Punkte wichtig, wirst du mit dem Garmin vivosmart HR+ sehr zufrieden sein.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt im Moment in rund 31% aller Fälle bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Dass Treppen nicht immer als solche erkannt werden
  • Bei sehr holprigen Autofahrten werden teilweise Schritte gezählt
  • Dass der Sensor zur Messung der Herzfrequenz relativ weit raussteht

Diese Punkte solltest du natürlich auch beachten, allerdings sehen wir hier keinen Punkt der so gravierend wäre, dass wir vom Kauf abraten würden. Außer du bist Schwimmer und willst den Tracker im Wasser tragen.

FAQ
Kann man das Gerät zusätzlich an einen Blutdruckgurt koppeln?

Nein, das ist nicht möglich. Da der integrierte Pulsmesser aber sehr genau ist, sollte dies auch nicht zwingend notwendig sein.

Können Armband und Akku im Garmin vivosmart HR+ getauscht werden?

Ein Austausch von Armband und Akku sind leider nicht möglich. Laut Hersteller soll der Akku jedoch mindestens vier Jahre halten ohne einen merkenswerten Verlust seiner Leistung.

Ist das Display immer an?

Nein. Das Display wird nach einigen Sekunden des nicht nutzen schwarz und kann dann durch Antippen wieder aktiviert werden.

Kann man auch WhatsApp-Nachrichten auf dem Gerät lesen?

Ja, man kann den Absender sehen und die Nachricht lesen. Eine Antwort auf dem Gerät zu verfassen ist leider nicht möglich… wäre bei der Größe aber vermutlich auch nicht sehr angenehm.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Activity Tracker kaufst

Was kostet eine Activity Tracker:?

Die Kosten eines Trackers beginnen bei ca. 20€ und können bis zu 300€ betragen. Bei den Geräten für 300€ erhält man dann ein High-End Gerät, dass keine Wünsche offen lässt. Für einen Einsteiger beziehungsweise einen Hobby-Sportler sind solche teure Geräte aber nicht lohnenswert.

Welche Laufzeit haben die verschiedenen Activity Tracker?

Bei den Geräten mit dem schwächsten Akku kann  man von einer Laufzeit von 2 bis 3 Tagen ausgehen. Bei den günstigen Geräten ohne Display, kann die Laufzeit bis zu 27 Tage anhalten, dafür hat man hier allerdings nur die Standardausführung mit Schrittzähler und Herzfrequenzmessung, die auch nur auf Wunsch ausgeführt wird und nicht dauerhaft. Auf ein Display muss man für 27 Tage Akku auch verzichten.

Expertentipp
„Für Activity Tracker gilt, das Gerät sollte genau auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. Möchten Sie den Tracker dazu nutzen um Ihre sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern?

Dann kommen Sie nicht um ein Modell mit Pulsmesser herum. Oder soll das Gerät Ihnen dabei helfen, ein paar überschüssige Pfunde loszuwerden und sich etwas mehr zu bewegen? Dann sollten Sie darauf achten, dass der Activity Tracker Ihrer Wahl einen Schritt- sowie Kalorienzähler besitzt sowie eine möglichst große Fitnesscommunity hat.“

Marvin Auf der LandwehrSport- & Ernährungsexperte

Wo kann man einen Activity Tracker kaufen?

Da die Nachfrage nach Fitness Trackern immer mehr steigt, gibt es inzwischen nicht nur Geräte von eigenständigen Firmen, sondern viele Wearables die von Smartphone Herstellern angeboten werden und die perfekt auf Ihre Geräte abgestimmt sind. Diese bekommt man  heutzutage in fast jedem Elektronikladen oder bei den bekannten Online-Shops wie Amazon.

Beispielhaft wäre hierfür zu nennen:

  • Media Markt
  • Saturn
  • Metro
  • Amazon
  • Otto
  • EBay
  • Euronics
  • Android oder iOS

Ob man ein Smartphone mit Android oder iOS hat ist eigentlich unerheblich. Die meisten Tracker sind mit beiden Betriebssystemen kompatibel. Wichtig ist nur, dass das Smartphone eine Bluetooth-Verbindung zum jeweiligen Gerät herstellen kann.

Sofern das Betriebssystem auf dem jeweiligen Smartphone nicht veraltet ist, sollte es keine Probleme mit der Verbindung geben. Wenn man allerdings ein Gerät hat, dass aufgrund seines Alters keine Softwareupdates mehr bekommt, sollte man die Kompatibilität vor dem Kauf prüfen.

Kompatibilität mit Apps von dritten Anbietern

Apps wie Runtastic erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, deswegen möchten viele Nutzer ihre Activity Tracker mit Apps wie diesen Verbinden. Hier kann man allerdings keine allgemein gültige Aussage treffen ob das jeweilige Gerät mit zusätzlichen Apps verbunden werden kann, beziehungsweise ob die jeweilige App den Health Tracker unterstützt.

Wie schwer ist ein Activity Tracker?

Da man den Tracker den ganzen Tag am Arm trägt, stellt sich die Frage wie viel so ein Gerät wiegt. Natürlich ist das Gewicht der Geräte unterschiedlich, aber die meisten bewegen sich in einem Rahmen von 25 – 85 Gramm und sind damit deutlich leichter als eine klassische Armbanduhr. Somit gewöhnt man sich sehr schnell daran.

Sport mit einem Fitnessarmband

Ein Activity Tracker (auch Fitness- bzw. Gesundheits-Armband, Smart Band oder Fitness Tracker) ist ein tragbares elektronisches Gerät („Wearable“) bzw. eine Applikation zur Aufzeichnung und Versendung fitness- und gesundheitsrelevanter Daten wie etwa Laufstrecken, Energieumsatz und in manchen Fällen auch Herzschlagfrequenz oder Schlafqualität.

Ist mein Activity Tracker Wasserdicht?

Die meisten Geräte sind spritzwasserfest. Das bedeutet, man kann sie beim Händewaschen oder Abspülen problemlos tragen. Wenn das Gerät aber auch beim Schwimmen oder Duschen getragen werden soll, sollte man ein Gerät aus der Kategorie für Fortgeschrittene wählen, da diese in der Regel wasserfest sind.

Kann ich einen Activity Tracker ohne Smartphone nutzen?

Es gibt einige Geräte, die alle wichtigen Informationen auf dem Gerät selbst anzeigen. Allerdings kann man ihr volles Potential nur mit einem Smartphone nutzen, weswegen man stets ein kompatibles Smartphone zusammen mit dem Tracker verwenden sollte.

Entscheidung: Welche Arten von Activity Trackern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich, kann man Activity Tracker in  drei Kategorien unterscheiden:

  • Einsteiger: 20-50 Euro
  • Fortgeschritten: 50-100 Euro
  • Profi: ab 100 Euro

Activity Tracker sind zunehmend ein Bestandteil des täglichen Lebens, da wir sie an immer mehr Handgelenken sehen. Das liegt vor allem daran, dass sie eine gute Möglichkeit sind, um die tägliche Aktivität zu überwachen und sich gegebenenfalls Ziele für eine Verbesserung zu setzen.

Man überschätzt sich selbst sehr schnell und denkt, dass man sich viel mehr bewegt als man es wirklich tut. Wenn man allerdings den Tag am Schreibtisch verbringt, kommt die nötige Bewegung schnell mal zu kurz, was aber oft nicht wahrgenommen wird.

Daher ist ein Wearable die perfekte Lösung. Man kann mit einem Blick auf das Gerät sehen, wie viele Schritte man am Tag gelaufen ist und sich dann entscheiden, nach der Arbeit zur Abwechslung mal zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Einkaufen zu gehen statt mit wie üblich mit dem Auto.

Activity Tracker

Man sollte sich mindestens ein halbe Stunde am Tag aktiv bewegen. Wer Probleme hat, sich selbst daran zu erinnnern, dem kann ein Activity Tracker sehr gut dabei helfen.

Natürlich bietet ein Fitness Tracker aber auch für aktive Sportler einen großen Zusatznutzen, die Infos wie verbrauchte Kalorien oder zurückgelegte Kilometer nach dem Joggen abrufen können, um ihre Ziele besser verfolgen zu können und effektiver zu trainieren.

Die einzelnen Fitness Tracker unterscheiden sich hauptsächlich durch ihren Funktionsumfang und ihre Verarbeitung. Der auffälligste Unterschied in Sachen Ausstattung, sind die Displays. Es gibt sowohl Geräte mit als auch ohne Display. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass ein Gerät ohne Display nicht direkt ein günstiges Gerät sein muss, es gibt auch Profi-Wearables ohne Display.

Die Funktionen der Fitness Activity Tracker hängen vom jeweiligen Preissegment ab. Schritte zählen und Herzfrequenz messen gehört hier zum Standard. Des Weiteren können einige Geräte noch den Schlaf messen und analysieren, verbrauchte Kalorien anzeigen oder einen Inaktivitätsalarm auslösen, falls man sich zu lange nicht bewegt hat.

Die verschiedenen Tracker bieten natürlich auch unterschiedliche Funktionen, weswegen du dir vor dem Kauf überlegen solltest, wozu du dein Fitness Band nutzen möchtest. Um diese Entscheidung zu erleichtern werden wir die oben genannten Kategorien mit ihren Vor- und Nachteilen einzeln vorstellen.

Was sind die Funktionen eines Activity Trackers aus dem Einsteigersegment und was sind seine Vor- und Nachteile?

2016 wurden so viele Activity Tracker verkauft wie nie zuvor. Dies liegt unter anderem daran, dass eine Vielzahl günstiger Geräte angeboten wird, die dem Nutzer den Einstieg erleichtern. Bei den Einsteigergeräten bekommt man das günstige Gerät schon für knapp 20€, dabei verzichtet man allerdings auf ein Display oder erhält ein Gerät, dass maximal die Uhrzeit und die gelaufenen Schritte anzeigt.

Alle weiteren Informationen, sofern das Gerät mehr aufzeichnet, müssen dann über eine App auf dem Smartphone abgerufen werden. Durch das fehlende Display wird natürlich viel Akkukapazität eingespart, was sich im Gegensatz zu Geräten mit Display in einem deutlich länger haltenden Akku widerspiegelt.

Vorteile

  • Günstig
  • Erste Erfahrungen für Einsteiger
  • Akku hält lange
  • Kein Display

Nachteile

  • Kein Display
  • Nur Spritzwasserfest
  • Billige Verarbeitung

An dieser Stelle, muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das fehlende Display als positiven oder negativen Faktor empfindet Die hier aufgezeigten Fitness Tracker enthalten Sensoren die, die Beschleunigung und die Veränderung der Lage messen. Durch Algorithmen, deren Erklärung an dieser Stelle zu ausschweifend wäre, werden die Anzahl der Schritte sowie deren Frequenz bestimmt.

Die Genauigkeit ist hier von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Geräte aus der Kategorie Einsteiger, eignen sich für dich vor allem dann, wenn du erst mal testen möchtest, ob du überhaupt einen Zusatznutzen aus einem Activity Tracker ziehen kannst.

Was sind die Funktionen eines Activity Trackers aus dem Segment für Fortgeschrittene und was sind seine Vor- und Nachteile?

Mit dem höheren Preis gegenüber den Einsteigergeräten steigen auch die Funktionen der Wearables, sowie deren Verarbeitung. In der mittleren Preisklasse haben die meisten Geräte, neben dem Standardfunktionen wie Schritte zählen und Herzschlag messen, auch zusätzliche Funktionen wie z.B. die Messung der Schlafdauer und Schlafqualität.

Zusätzlich zur Messung des Schlafes bieten einige Geräte auch Funktionen an, die den Nutzer intelligent wecken. Mit Hilfe dieser Funktion wird man, wenn möglich, nicht wie bei einem herkömmlichen Wecker zu einer bestimmten Uhrzeit geweckt, sondern gibt einen Zeitrahmen an, in dem man aufstehen möchte.

Durch die Überwachung des Schlafs wird dann ermittelt, wann man in einer Leichtschlafphase ist und wird dann in dieser geweckt. Dadurch wacht man fitter auf und startet deutlich angenehmer in den Tag. In dieser Preisklasse sind die meisten Geräte wasserfest und nicht nur spritzwasserfest, wie in der Einsteigerklasse.

Vorteile

  • Display
  • Wasserfest
  • Mehr Daten werden erfasst

Nachteile

  • Kürzere Akkulaufzeit

Die Messung des Schlafes erfolgt über die gleichen Sensoren wie die Messung des Herzschlags. Natürlich ist auch hier nur ein ungefährer Wert vorhanden, da die Sensoren für eine absolute Genauigkeit zu klein sind.

Bei der Wahl der Farbe sind dem Nutzer kaum Grenzen gesetzt. Natürlich gibt es auch verschiedene Activity Tracker für Damen und Herren, diese unterscheiden sich in der Regel aber nur durch ihre verschiedenen Farbkombinationen.

Was sind die Eigenschaften eines Activity Trackers aus dem Profisegment und was sind seine Vor- und Nachteile?

In der Oberklasse der Activity Tracker, funktionieren diese schon fast als Smartphone Ersatz. So kann man auf diesen Geräten über eingehende Nachrichten auf dem Smartphone informiert werden, diese Lesen oder das aktuelle Wetter abfragen.

Des Weiteren ist es möglich die Musik, die auf dem Smartphone abgespielt wird zu steuern. Dies ist vor allem dann besonders nützlich wenn man beim Sport das Smartphone verstaut hat und dieses nicht extra aus der Tasche holen muss. Auch die Smartphone Apps bieten mehr Informationen und sind optisch ansprechender als die der günstigeren Geräte.

Einige der Geräte bieten auch einen Kalorienrechner an. Dieser zeigt einen ungefähren Wert an, wie viele Kalorien man über den Tag verbraucht hat. Man muss allerdings beachten, dass es sich um einen Schätzwert handelt und dieser nicht zu 100% richtig ist. Jedoch gilt die Regel, je länger der Tracker getragen wird, umso genauer wird das Ergebnis. Preislich liegt man hier in einem Bereich zwischen 150€ und 300 Euro.

Vorteile

  • Deutlich mehr Funktionen
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Stylisch

Nachteile

  • Teuer
  • Kurze Akkulaufzeit

Machst du regelmäßig Sport auf hohem Niveau und bist daran interessiert deine Leistungen genau zu überwachen und zu verbessern, dann solltest du zu einem Gerät aus dem Profi-Segment greifen. Die hohe Qualität wird deinen Tragekomfort deutlich steigern.

Da wir in einer Zeit leben in der wir uns immer weniger bewegen und mehr auf Verkehrsmittel setzen, ist ein Fitness Tracker genau das Richtige um uns im täglichen Leben zu unterstützen und uns zu motivieren unseren Alltag aktiver zu gestalten. Natürlich gibt es auch im mittleren und oberen Preissegment Geräte ohne Display, diese stellen aber eher eine Ausnahme dar.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Activity Tracker vergleichen und bewerten

Im Folgenden Teil, soll dir gezeigt werden, welche Faktoren und Eigenschaften du zum bewerten und vergleichen der Activity Tracker heranziehen kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, welches Gerät für dich das Richtige ist.

  • Display
  • Gewicht
  • Betriebssystem
  • Schlafüberwachung
  • Inaktivitätsalarm
  • Wasserdicht
  • Akkulaufzeit
  • Pulsmessung

Im folgenden Absatz kannst du dich über die einzelnen Kaufkriterien informieren und lesen wie wichtig diese für deine Entscheidung sind.

Display

Du willst jederzeit sehen können, wie viele Schritte du gelaufen bist, wie viele Kalorien du verbrannt hast oder wie spät es ist? Dann brauchst du einen Activity Tracker mit Display. Diese sind in den meisten Fällen unauffällig und in ihrem Design schlicht gehalten.

Activity tracker

Ein Activity Tracker liefert dir die wichtigsten Informationen auf einen Blick, ohne dein Smartphone aus der Tasche holen zu müssen.

Displays verbrauchen aber auch Strom, und das nicht zu wenig. Solltest du dich also für ein Gerät mit Display entscheiden, musst du dir bewusst sein, dass du damit auf viel Akkulaufzeit verzichtest.

Tipp: Viele Geräte haben von Haus bei der Beleuchtung des Bildschirms eine zu hohe Stufe eingestellt. Ändere dies auf eine niedrigere Stufe bevor du dein Gerät in Gebrauch nimmst. Du wirst viel Akku sparen aber dennoch alles Wichtige lesen können.

Solltest du dich für ein Gerät ohne Display entscheiden kannst du alle Informationen die dein Gerät aufzeichnet über dein Smartphone abfragen. Hierzu stellen die Hersteller hauseigene Apps zur Verfügung mit denen du deinen Tracker verbinden musst.

Gewicht

Beim Gewicht bewegen sich die gängigen Tracker in einem Bereich von 25 bis zu 85 Gramm. Damit sind sie wesentlich leichter als eine normale Armbanduhr. Selbst ein Gerät, das 85 Gramm wiegt, wird am Handgelenk kaum auffallen, vor allem dann nicht, wenn man es gewohnt ist Uhren zu tragen.

Ob ein Gerät ein Display hat oder nicht, spielt keine Rolle für das Gewicht. Da das Gewicht so minimal ist solltest du diesem Punkt nicht allzu viel Aufmerksamkeit schenken und dich auch von einem Gewicht von 80 Gramm nicht abschrecken lassen.

Betriebssystem

Hierbei geht es nicht um das jeweilige Betriebssystem der Tracker, sondern um deren Kompatibilität mit Smartphones. Die gängigsten Betriebssysteme für Smartphones sind Android OS, iOS und Windows Phone.

Hast du ein Smartphone, dass mit einem dieser drei System betrieben wird, hast du eine sehr hohe Chance, dass du den Tracker damit verbinden kannst. Achte aber darauf, da nicht jeder Tracker mit jedem Betriebssystem kompatibel ist. Informiere dich deswegen sehr genau vor dem Kauf, ob dein Wunschgerät mit deinem Smartphone gekoppelt werden kann.

Schlafüberwachung

Du schläfst unruhig? Morgens bist du oft müde? Du bekommst jede Nacht zu wenig Schlaf? Dann solltest du dich nach einem Tracker umsehen, der deinen Schlaf aufzeichnet.

Die Geräte messen mithilfe deines Pulses wann du schläfst, wie lange du schläfst und wie tief dein Schlaf ist. Viele Geräte bieten in diesem Zusammenhang auch ein Feature an, das dich morgens weckt. Damit wirst du, soweit möglich, in einer Leichtschlafphase geweckt und nicht aus dem Tiefschlaf gerissen. Somit fühlst du dich morgens erholter und kannst mit mehr Energie in den Tag starten.

Bei einigen Geräten kannst du auch eine Erinnerung aktivieren, die dich jeden Tag zu einer, von dir festgelegten Zeit daran erinnert ins Bett zu gehen um ausreichend Schlaf zu bekommen.

Activity Tracker

Neben ausreichend Bewegung ist ausreichend Schlaf wohl der wichtigste Faktor für einen gesunden Körper. Vor allem gestresste Leute sollten auf ausreichend Schlaf achten und gegebenenfalls kontrollieren.

Inaktivitätsalarm

Du sitzt beruflich den ganzen Tag am Schreibtisch oder bist ein Student, der die meiste Zeit in Vorlesungen verbringt?Sollte dem so sein, wirst du dich vermutlich viel zu wenig bewegen. Das ist natürlich nicht gesund. Deswegen bieten manche Tracker die Option an, dich zu informieren wenn du dich zu lange nicht bewegt hast.

Oft merkt man gar nicht, wie lange man schon am Schreibtisch sitzt, da kommt so ein Weckruf gerade richtig. Das Laufen wird deinen Kreislauf wieder in Schwung bringen und du bekommst Bewegung. Optimal wäre hier ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft. Fünf bis Zehn Minuten sind hier schon ausreichend.

Dies ist auch eines der Extras, denen du nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken solltest bei deiner Kaufentscheidung. Bist du jemand der beruflich viel läuft oder treibst viel Sport, wird dieses Feature dir keinen allzu großen Mehrwert bieten können. Trifft dies aber nicht zu, machst du mit diesem Extra nichts falsch und wirst dich bestimmt mehr bewegen.

Wasserdicht

Dein Tracker sollte definitiv Spritzwassergeschützt sein. Damit stellst du sicher, dass du ihn beim Händewaschen oder einem Spaziergang im Regen tragen kannst. Bei vielen Trackern die Spritzwassergeschützt sind, wird auch angegeben, dass man sie unter der Dusche tragen kann. Davon würde ich aber abraten.

Wenn du viel schwimmst und auch hier deine Werte messen möchtest, brauchst du einen Tracker, der explizit angibt, dass er wasserdicht ist. Diese kannst du dann selbstverständlich auch beim Duschen tragen.

Beachte aber bitte, dass es Tracker gibt die nur bis zu einer Tiefe von 5m wasserfest sind. Willst du den Tracker also regelmäßig beim Schwimmen und Tauchen tragen, solltest du darauf achten, dass er mindestens bis zu einer Tiefe von 20 m wasserfest sein sollte.

Akkulaufzeit

Dies ist wohl einer der wichtigsten Punkte, denn je kürzer die Akkulaufzeit desto öfter musst du dein Gerät ablegen. Geräte mit einer Laufzeit von 25 Tagen gibt es zwar, diesen fehlen aber oft die nötigen Features. In der Regel kannst du mit einer Laufzeit von vier bis fünf Tagen rechnen. Geräte ohne Display halten natürlich länger.

Da du während des Ladevorgangs keine Werte messen kannst, empfehlen wir dir dein Gerät Nachts zu laden. Du solltest beim Kauf also darauf achten wie lange der Akku hält und ein Gerät kaufen, dass mindestens 4 Tage hält. Sonst bist du ständig mit Laden beschäftigt und hast öfters mal einen Tracker am Arm haben, der zwar gut aussieht aber keine Werte aufzeichnen kann da seine Energie verbraucht ist.

Pulsmessung

Die Pulsmessung sollte jeder Tracker enthalten der für dich in Frage kommt. Beachte aber, dass es Tracker gibt die den Puls durchgehend messen und Geräte die dies nur auf Wunsch tun.

Einen Tracker ohne Pulsmessung solltest du nicht in Erwägung ziehen, da von dieser Messung auch viele weitere Features abhängig sind. Ein Activity Tracker ohne Pulsmessung ist in der Regel nicht mehr als ein Schrittzähler. Sollte der Tracker weitere Features anbieten, wie das Berechnen der verbrauchten Kalorien, kannst du davon ausgehen, dass die Werte relativ ungenau sein werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Activity Tracker

Motivation durch den Activity Tracker

Personen mit einem Activity Tracker haben nach dem Kauf häufig eine höhere Motivation sich sportlich zu betätigen und aus ihrem Alltagstrott herauszukommen. Wird eine Person durch einen Tracker angespornt nennt sich dies Gamification.

Das erste FitBit

FitBit ist einer der heute wohl bekanntesten Hersteller weltweit, wenn es um Wearables geht. Heute haben sie Fitness Tracker in allen Formen und Farben im Angebot. Angefangen  hat  es jedoch mit einer Klammer, die man sich an der Hüfte befestigte.

Die Geschichte der Activity Tracker

Die ersten tragbaren Herzfrequenzmesser gibt es bereits seit 1981. Diese wurden damals für Athleten entwickelt und waren noch um ein vielfaches teurer als die Wearables die es heute gibt und damit auch uninteressant für jegliche Hobbysportler.

Verliere ich durch einen Activity Tracker schneller Gewicht

Natürlich ist ein Activity Tracker kein Zaubermittel, aber er kann helfen die Motivation deutlich zu erhöhen, wenn man sich Ziele setzt und täglich probiert diese einzuhalten. Diese können in den jeweiligen Apps individuell gewählt werden und das Gerät teilt mit sobald eines erreicht wurde oder gibt dir Vorschläge, was du machen kannst um dein Tagesziel zu erreichen.

Hat man sich für ein Gerät aus dem Profi-Segment entschieden, kann man sich in der App auch die verbrauchten Kalorien anzeigen lassen, was vor allem während einer Diät sehr nützlich sein kann.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.sportaktiv.com/de/news/activity-tracker-was-kann-das-band-meiner-hand


[2] https://www.fitness-tracker-test.info/ratgeber/funktionsweise/


[3] https://www.yello.de/mehralsdudenkst/mehr-technik/die-welt-der-fitness-tracker-welcher-lohnt-sich-fuer-mich/


[4] https://www.fitness-tracker-test.info/ratgeber/schlafphasen-fitness-tracking-in-der-nacht/

Bildquelle: Pixabay.com / StockSnap

Bewerte diesen Artikel


36 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gadgetgott.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.