Willkommen bei unserem großen 360-Grad-Kamera Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten 360-Grad-Kameras. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste 360-Grad-Kamera zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine 360-Grad-Kamera kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • 360 Grad Kameras sind eine sehr gut Möglichkeit, deine Freunde und Familie mit auf deine Abenteuer zu nehmen. Die Kamera nimmt es genauso auf, wie du es siehst.
  • Die Kameras unterscheiden sich grundsätzlich nach ihren Anwendungsgebieten. Je nachdem, was du damit vorhast, bieten sich dir verschiedene Varianten.
  • 360 Grad Kameras für den Alltag sind deine Begleiter im normalen Leben. Mit Actionkameras kannst du spannende Abenteuer und sportliche Aktivitäten aufnehmen. Und VR Kameras fürs Smartphone sind sind immer und überall mit dabei.

360-Grad-Kamera Test: Das Ranking

Platz 1: Ricoh THETA S Vollsphärenkamera

Die Ricoh THETA S ist eine Weiterentwicklung der Ricoh THETA M15. Sie ist stark auf Fotografie und die Aufnahme von Panoramen ausgerichtet. Für leidenschaftliche Fotografen, denen eine Videofunktion oder -qualität nicht so wichtig ist, ist sie daher perfekt geeignet. 

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung Video / fps / Auflösung Foto / Sichtfeld

Besonders mit ihrer Fotoqualität kann die Ricoh THETA S hervorstechen. Die Videofunktion ist zweckmäßig, aber nicht überragend.

Die Videoauflösung ist mit 1920×1080 Pixeln nicht allzu hoch, die Aufnahme läuft aber mit 30 Bildern die Sekunde standardmäßig flüssig. Die THETA S hat sogar die Möglichkeit, dies Auflösung live zu streamen, wenn die Kamera per USB verbunden ist.

Fotos sind schon eher ihre Stärke. Mit 14 Megapixeln Auflösung sind die Aufnahmen scharf und können Erinnerungen detailreich festhalten.

Die THETA S ist eine Vollsphärenkamera, nimmt also mit ihren beiden Linsen ein komplettes 360 Grad Rundumbild auf. So können Familie und Freunde am gesamten Erlebnis teilhaben.

Gewicht und Maße des Produktes / Gehäuse / Display / Anschlüsse / WLAN

Mit ihren Maßen von 4,4 x 13 x 2,3 cm gehört die Kamera schon zu den etwas größeren Modellen. Allerdings lässt dies auch zu, dass sie mit einer umfangreicheren Ausstattung daherkommt.

Ein eigenes Display hat die THETA S nicht. Die Steuerung geschieht über die in das Gehäuse eingelassenen Knöpfe. Status LEDs geben immer darüber Aufschluss, in welchem Modus die Kamera sich gerade befindet.

Um ein Vorschaubild zu bekommen, kann die Kamera per WLAN mit dem Smartphone und einer App verbunden werden. So hat man immer im Blick, was die Kamera gerade sieht. Alternativ ist es aber auch möglich, die Kamera per USB an einen PC anzuschließen und so ein Livebild sehen zu können. Neben dem USB Anschluss, der auch zum Laden des Akkus genutzt wird, hat die Kamera einen HDMI Anschluss. Über diesen kann auch ein Livebild an HDMI Geräte gesendet werden.

Das Gehäuse der Kamera ist nicht wasserdicht, was die Kamera besser für den Alltagsgebrauch eignet. Mit dem schwarzen Gehäuse sieht es dafür auch sehr edel aus.

Speicher und Akku

Der Akku der THETA S ist fest verbaut, was zum Teil die Größe erklärt. Eine Akkuladung reicht für bis zu ca. 260 Aufnahmen. Je nach Verwendung kann sich dies ändern.

Der interne Speicher verfügt über eine Kapazität von 8 GB. Es ist nicht über externe Speichermedien erweiterbar. Trotzdem reicht dies für an die 1600 Fotos oder 65 Minuten Videoaufnahmen.

Kundenbewertungen

Knapp 80 Prozent der Rezensenten bewerten diese Kamera mit fünf und vier Sterne Wertungen, also sehr positiv. Folgende Punkte bewerten sie besonders gut:

  • Einfache Bedienung
  • Beeindruckende Fotoqualität
  • Einfache Aufnahme von Panoramen
  • Sehr gutes Gadget für unterwegs

Die THETA S macht sich viel besser im Vergleich zu ihrem Vorgänger. Besonders Fotografen sind von der Kamera fasziniert und verwenden sie für beeindruckende Panoramen.

Trotzdem beanstanden einige Kunden Punkte am Produkt:

  • Empfindlich, da die Linsen hervorstehen
  • Videoqualität kann nicht überzeugen
  • Bedienung über Tasten umständlich

Da die Kamera als Fotokamera gedacht ist, kann die Videoqualität viele Kunden nicht überzeugen. Die Bedienung über WLAN und die App deutlich einfacher, als über die eingebauten Tasten. Außerdem wird oft darauf hingewiesen, dass die Linsen etwas hervorstehen und die Kamera daher immer mit Vorsicht hingelegt werden muss.

“FAQ”

Sind die Aufnahmen in 3D?

Nein die Aufnahmen sind nicht in 3D oder stereoskopisch. Sie werden nur in einer 360 Grad Sphäre aufgenommen.

Kann man die Bilder in Photoshop bearbeiten?

Ja, die Fotos können in Photoshop bearbeitet werden. Da aber eine Sphäre abgebildet wird, kommt es in einer „flachen“ Darstellung zu Verzerrungen, vor allem an der oberen und unteren Kante des Bildes. Diese sehen zwar komisch aus, sind aber notwendig und nur mit Vorsicht zu verändern.

Kann die Kamera auch ohne Smartphone genutzt werden?

Ja, die Kamera kann auch über das eingebaute Display und die Knöpfe bedient werden. Sollte also kein Samsung Handy vorhanden sein, kann die Kamera trotzdem genutzt werden.

Wie erkennt man ohne Smartphone App wie voll der Akku ist?

Leider wird dies nur bei niedrigem Akkustand an der Kamera per LED angezeigt.

Kann man die Kamera auch ohne verbundenes Smartphone nutzen? Auch zum streamen?

Die Kamera kann völlig autonom verwendet und über die eingebauten Tasten gesteuert werden. Streamen ist ebenfalls möglich, indem die Kamera per USB an den PC angeschlossen wird.

Hat die Kamera einen Mikrofonanschluss?

Nein, die Kamera hat keinen Anschluss für externe Mikrofone. Sie hat ein eingebautes Mikrofon, was bei Videoaufnahmen genutzt wird.

Platz 2: Nikon KeyMission 360

Die Nikon KeyMission 360 verspricht Profi Qualität in 360 Grad. Mit einem stolzen Preis deckt sie das High End Segment unter den 360 Grad Kameras ab. Als eine der ersten in diesem Feld liefert sie ganz ordentlich ab, bietet aber natürlich auch noch Luft nach oben.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung Video / fps / Auflösung Foto / Sichtfeld

Mit ihren zwei Nikkor-Objektiven bietet die Nikon KeyMission 360 profireife Aufnahmequalität, die ihresgleichen sucht. So lässt sich die voll Faszination 360 Grad ausschöpfen.

Mit ihrer unglaublichen 4K Ultra-HD Auflösung sind die Videos sehr scharf. Mit ihrer Ausrichtung auf Outdoor Aktivitäten filmt die Kamera mit saftigen Farben und knackigem Kontrast.

Auch die Fotos lassen sich nicht lumpen und lösen mit 23,9 Megapixeln auf. So lassen sich mit Standbildern noch viel mehr Details abbilden, als im Videomodus.

Die beiden 180 Grad Linsen bilden eine komplette 360 Grad Sphäre ab, blenden nahtlos ineinander über und ermöglichen einen kompletten Rundum-Blick.

Gewicht und Maße des Produktes / Gehäuse / Display / Anschlüsse / WLAN

Bei einem Gewicht von fast 200 g und Außenmaßen von 6,5 x 6,1 x 6 cm kommt die Kamera etwas schwerer und wertiger daher, verhindert aber denn Einsatz unter jeden Bedingungen mit ihrer Komplettausstattung.

Wie eine GoPro kommt die Kamera ohne ein Display aus und bietet so gleichzeitig weniger Angriffsfläche für Wasser. Per WLAN und gekoppelter Smartphone App kann dein Livebild gestreamt und die Kamera gesteuert werden.

Ohne zusätzliches Gehäuse ist die Kamera wasserdicht bis zu 30 Meter und darüber hinaus auch für andere Widrigkeiten gewappnet. Sie übersteht einen Fall aus zwei Metern Höhe und Temperaturen bis zu -10 °C.

Darüber hinaus ist weiteres Zubehör erhältlich, mit dem die Kamera in allen Situationen befestigt werden und so seine wahren Actionkamera Qualitäten entfalten kann.

Über die eingebaute HDMI Schnittstelle kann ein Bild auch direkt und kabelgebunden an andere Geräte übertragen werden. Darüber hinaus gibt es noch einen USB Anschluss, der zum Übertragen von Daten und dem Laden des Akkus genutzt werden kann.

Speicher und Akku

Die Nikon KeyMission 360 kommt mit austauschbarem Akku. Ein Akku hält für ca. 230 Fotoaufnahmen oder bis zu einer Stunde und zehn Minuten Film. Falls längere Trips geplant sind, ist es also sinnvoll, immer einen geladenen Ersatz Akku dabeizuhaben.

Intern hat die Kamera keinen Speicher verbaut. Dieser wird durch micro SD Karten hinzugefügt. Eine Ersatzkarte ist immer empfehlenswert, vor allem wenn geplant ist, viele Aufnahmen zu machen.

Kundenbewertungen

Knapp 20 Prozent der Kunden, die die Kamera positiv mit fünf oder vier Sternen bewerten, heben vor allem folgende Punkte hervor:

  • Solide Verarbeitung
  • Gewappnet für schlechte Witterung
  • Geschützt gegen Schäden
  • Einfache Bedienung

Die Nikon KeyMission 360 macht einen wertigen Eindruck. Die Kunden loben vor allem die Robustheit der Kamera und auch, dass im Gegensatz zu anderen Kameras, die Linsen mit einer Abdeckung geschützt werden. Einrichtung und Bedienung der Kamera sind einfach und versprechen zuverlässige Arbeit, auch unter schwierigen Bedingungen.

Ein Großteil der Kunden (50 Prozent) vergeben nur eine ein oder zwei Sterne Wertung und bemängeln dabei vor allem folgende drei Punkte:

  • Schwierige Kopplung mit Smartphone
  • Schlechtes Bild bei schwierigem Licht
  • Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis

Viele Nutzer haben scheinbar Probleme mit der Koppelung der Kamera mit dem Smartphone. Das können aber auch nicht alle Kunden bestätigen. Vor allem durch das fehlende Display scheint es an dieser Stelle zu Schwierigkeiten zu kommen.

Außerdem bemängeln die Käufer, dass das Bild nicht so gut ist, wie versprochen. Vor allem bei schlechtem Licht machen die kleinen Kamera Sensoren keine guten Aufnahmen. Dementsprechend schlecht fällt auch das Urteil zum Preis-Leistungs-Verhältnis aus, da die Kamera zu einer der teuersten 360 Grad Kameras gehört.

“FAQ”

Wie kann ich meine Aufnahmen in 360 Grad anschauen?

Die Aufnahmen werden von der Kamera zunächst nur in 2D und einer flachen rechteckigen Form aufgenommen. Nur mit einem speziellen Player können die Aufnahmen in einer Sphäre betrachtet werden. Die Software nimmt dafür das Bild und legt es dann um eine Kugel.

Hat die Kamera ein Stativgewinde?

Ja, die Kamera hat ein 1/4 Zoll Stativgewinde und kann damit auf vielen Stativen befestigt werden.

Wie funktioniert die Dateiübertragung?

Die Aufnahmen können entweder über den Anschluss eines USB Kabels oder mit der micro SD Karte auf andere Geräte übertragen werden.

Lässt sich die Kamera auch mit einem Smartphone bedienen?

Ja, neben der Bedienung über die eingebauten Tasten, kann die Kamera auch über eine Smartphone App gesteuert werden. Diese liefert sogar ein Live-Vorschaubild. Einige Nutzer berichten von Problemen mit der Koppelung zwischen Kamera und Handy. Für die korrekte Verbindung hälst du dich bitte an die Angaben im Handbuch.

Kann die Kamera auch als „Dashcam“ am Fahrrad genutzt werden?

Ja, durch das umfangreiche erwerbbare Zubehör lässt sich die Kamera auch an Fahrradlenkern befestigen. Die Verwendung einer „Dashcam“ ist in Deutschland allerdings aus datenschutzrechtlichen Gründen umstritten.

Platz 3: LG 360 Cam 360 Grad Vollsphärenkamera

Die LG 360 Cam 360 Grad Vollsphärenkamera ist ideal für Einsteiger, die 360 Grad Aufnahmen im Alltag machen wollen. Sie ist keine Actionkamera, aber dennoch kompakt genug, um sie überall mit hinzunehmen und gute Aufnahmen machen zu können.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung Video / fps / Auflösung Foto / Sichtfeld

Mit ihrem eingebauten Stitching liefert die Kamera hochauflösende 360 Grad Bilder und ist daher für ordentliche Aufnahmen geeignet.

Die Videoauflösung der Kamera beträgt 2560×1280 Pixel. Mit 2K bei 30 fps können bereits gute Aufnahmen gemacht werden. Da sie nicht versucht, eine Actionkamera zu sein, ist auch eine professionellere Verwendung der Kamera denkbar.

Fotos löst die Kamera mit 5560×2830, also 16 Megapixeln, auf. Das ist genügend Auflösung, um beeindruckende Panoramen mit der Kamera abzulichten.

Mit ihren zwei 180 Grad Linsen kann die LG 360 Cam vollsphärische 360 Grad abbilden. Die zwei Bildteile werden bereits automatisch in der Kamera zusammengefügt. So entfällt eine spätere Nachbearbeitung.

Gewicht und Maße des Produktes / Gehäuse / Display / Anschlüsse / WLAN

Mit 2,5 x 9,7 x 0,4 cm Außenmaßen bei 73 g ist die Kamera wirklich sehr leicht und kompakt. Sie ist zwar nicht als Actionkamera gedacht, dadurch aber trotzdem sehr einfach mitzunehmen.

Die Kamera selbst hat kein Display verbaut. Sie kann aber per WLAN an das eigene Smartphone angebunden werden, das fortan als Display und auch als Fernbedienung dient. Das kann hilfreich sein, um einige Einstellungen vorzunehmen und bietet außerdem die gewohnte Bedienung am Smartphone.

Das Gehäuse der Kamera ist nicht wasserfest. Es ist auch kein weiteres Gehäuse für die Kamera verfügbar. Daher ist sie auch nicht für Unterwasseraufnahmen gedacht. Vielmehr ist sie für alltägliche Aufnahmen geeignet.

Leider sind die Anschlüsse der Kamera sehr spartanisch gehalten. Außer einem USB Anschluss, der zum Übertragen von Daten und dem Laden des eingebauten Akkus dient, sind keine weiteren Anschlüsse verbaut. Aufnahmen müssen so erst auf ein anderes Gerät übertragen werden, um sie wiedergeben zu können.

Speicher und Akku

Der Akku ist in der LG 360 Cam 360 Grad Vollsphärenkamera fest verbaut und kann nicht ausgetauscht werden. Aufnahmen sind somit nur solange möglich, wie der Akku hält. Dieser hat aber eine hohe Kapazität und ermöglicht eine Aufnahmezeit von bis zu 70 Minuten.

In der Kamera ist bereits ein fester Speicher von 4 GB eingebaut. Zusätzlich dazu kann der Speicher mit einer SD Karte theoretisch um weitere 2 TB erweitert werden. Damit sind sehr viele Aufnahmen möglich.

Kundenbewertungen

Die Rezensenten im Internet bewerten diesen Artikel zu 59 Prozent positiv. Das bedeutet, sie geben hauptsächlich fünf und vier Sterne Wertungen. Folgende Punkte bewerten sie besonders gut:

  • Einsteigermodell zum kleinen Preis
  • Einfache Bedienung per Smartphone
  • Gutes, automatisches Stitching

Die LG 360 ist gut als kompaktes Einsteigermodell geeignet. Auch eine einfache Bedienung per Smartphone auf die Automatisierung des Stitchings sprechen dafür. Das Ganze gibt es dann auch noch zum kleinen Preis.

Einige Kunden beanstanden folgende Punkte:

  • Teilweise Stitchingfehler
  • Bildqualität nicht überragend

Mit einer Einsteigerkamera ist keine Profiauflösung zu erwarten. Teilweise sind die automatischen Stitchingvorgänge anfällig für Fehler, da sie nicht individuell auf Gegebenheiten im Bild reagieren können.

“FAQ”

Funktioniert die Kamera auch mit anderen Android Handys – außer von LG?

Ja, die Kamera funktioniert mit allen neueren Android Smartphones ab der Android Version 5.0.

Kann die Laufzeit des fest installierten Akkus per Powerbank verlängert werden?

Auf jeden Fall. Soll die Powerbank während der Aufnahme verwendet werden, muss sie aber auch irgendwie am Stativ befestigt werden. Ein zwischenzeitliches Aufladen ist kein Problem.

Ist es möglich, die aufgenommenen Videos am Computer oder Fernseher abzuspielen?

Das ist möglich. Um sich umschauen zu können, werden am PC bestimmte Player benötigt. Eine Navigation ist daher am Fernseher wahrscheinlich nicht möglich. Hier wird das Video in einer flachen Darstellung wiedergegeben.

Reicht das WLAN Signal weit genug, um die Kamera an einer Drohne zu verwenden?

Das WLAN Signal reicht an die 25 Meter weit. Daher wird man nicht sehr weit fliegen können mit der Drohne, bevor man das Signal verliert.

Platz 4: Samsung Gear 360 Kamera

Die Samsung Gear 360 Kamera gehört aktuell zu einer der besten Consumer 360 Grad Kameras. Mit ihr können sehr gute Aufnahmen, auch beim Sport, gemacht werden. Die ideale Kamera für den ambitionierten 360 Grad Filmer.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung Video / fps / Auflösung Foto / Sichtfeld

Die Samsung Gear 360 liefert fast profireife Qualität. Sowohl Video als auch Foto kann diese Kamera sehr hochauflösend in 360 Grad aufnehmen.

Die Videoauflösung von 3840×1920 Pixeln kommt fast an 4K heran und liefert ein sehr scharfes Bild. Die Videos werden mit 30 Bildern die Sekunde aufgenommen und liefern so später ein flüssiges Sehvergnügen.

Fotos nimmt die Kamera mit unglaublichen 30 Megapixeln auf. Damit lassen sich in den Bildern selbst feinste Details erkennen.

Mit ihren zwei Linsen bildet die Kamera eine 360 Grad Vollsphäre ab, sodass kein Teil des Bildes ausgeschlossen werden muss. Das Stitching der beiden Bilder übernimmt die Kamera für die Vorschau automatisch. Ein besseres Ergebnis liefert das Stitching am PC über die mitgelieferte Software.

Gewicht und Maße des Produktes / Gehäuse / Display / Anschlüsse / WLAN

Mit 6,6 x 5,6 x 6 cm Außenmaßen bei 145 g ist die Kamera handlich und nicht allzu schwer. Mit einer runden Ausstattung kann sie in vielen Situationen genutzt werden.

Oben auf der Kamera ist ein Display verbaut, das die wichtigsten Informationen anzeigt und über das auch alle Einstellungen der Kamera vorgenommen werden können. Einige Knöpfe erleichtern die Bedienung direkt an der Kamera.

Die Gear 360 ist nicht für Unterwasseraufnahmen gedacht und geeignet. Daher ist das Gehäuse nicht wasserdicht. Trotzdem ist es gegen Staub und Spritzwasser geschützt und so auch für schmutzigere Sportaktivitäten geeignet.

Die Kamera kann über USB an andere Geräte angeschlossen und geladen werden. Außerdem kann sie per WLAN mit Samsung Smartphones gekoppelt werden. Dort dient dann eine App zu Voransicht und Steuerung der Kamera. Als besondere Eigenschaft können Videos direkt von der Kamera auf das Handy heruntergeladen werden und mit diesem dann direkt in der Samsung Gear VR Brille angeschaut werden. Samsung ist derzeit der einzige Hersteller, der ein solches System bietet.

Speicher und Akku

Die Samsung Gear 360 kommt mit austauschbarem Akku. Durch das Austauschen und die jeweilige hohe Akkukapazität hat man lange Freude am Aufnehmen in 360 Grad.

Der Speicher lässt sich mit einer micro SD Karte von bis zu 256 GB ausbauen. Von dort können sie aber auch direkt auf das gekoppelte Smartphone übertragen und direkt geteilt oder in die Cloud geladen werden.

Kundenbewertungen

42 Prozent der Kunden bewerten diese Kamera als besonders positiv. Das bedeutet, sie geben hauptsächlich fünf und vier Sterne Wertungen. Folgende Punkte bewerten sie besonders gut:

  • Sehr gute Bildqualität
  • Wertige Verarbeitung
  • Einfache Bedienung
  • Umfangreiche Features

Als einer der Innovationstreiber bietet Samsung ein gut durchdachtes Produkt mit der Gear 360 Kamera an. Die allgemeine Qualität der Aufnahmen sowie der Kamera wird sehr von den Kunden geschätzt.

Trotzdem beanstanden Kunden (42 Prozent) einige Punkte am Produkt:

  • Smartphone App nur für Samsung S6 und aufwärts verfügbar
  • Stitching über die PC Software umständlich
  • Beschlagen der Linsen

Bei einigen Kunden kam es zum Beschlagen der Linsen bei großen Temperaturunterschieden. Außerdem sei an dieser Stelle speziell darauf hingewiesen, dass die Smartphone App nur für Samsung Handys (S6 oder aktueller) verfügbar ist.

“FAQ”

Kann die Kamera auf Stativen angebracht werden?

Die Kamera hat ein 1/4 Zoll Stativgewinde und kann somit auf den meisten Stativen angebracht werden. Im Lieferumfang liegt auch ein kleines Dreibein-Stativ bei.

Wieviel Speicherplatz benötigt ein 360 Grad Bild?

Die Bilder belegen im Schnitt einen Platz von 5 MB.

Kann die Kamera auch ohne Smartphone genutzt werden?

Ja, die Kamera kann auch über das eingebaute Display und die Knöpfe bedient werden. Sollte also kein Samsung Handy vorhanden sein, kann die Kamera trotzdem genutzt werden.

Ist bei der Kamera eine Speicherkarte dabei?

Im Lieferumfang der Kamera ist keine Speicherkarte erhalten. Sie muss zusätzlich gekauft werden. Unterstützt werden Karten bis 256 GB. Es werden Speicherkarten der Klasse 10 empfohlen.

Kann ich Aufnahmen direkt in sozialen Netzwerken teilen?

Ja, über die Smartphone App können die Aufnahmen heruntergeladen und direkt in die sozialen Netzwerke hochgeladen werden. Wenn das Netzwerk eine 360 Grad Wiedergabe unterstütz, wird von den Playern direkt das 360 Grad Format der Aufnahmen erkannt und entsprechend angezeigt.

Platz 5: Somikon 360 Grad Actionkamera

Die Somikon 360 Grad Actionkamera zeichnet sich durch eine gute Verarbeitung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Die Aufnahmequalität ist in Ordnung, aber nicht genug für professionelle Produktionen. Die Kamera empfiehlt sich daher für 360 Grad Einsteiger.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung Video / fps / Auflösung Foto / Sichtfeld

Die Somikon 360 Grad Actionkamera bietet eine Aufnahmequalität, die für Einsteiger in Ordnung ist, aber keine professionellen Produktionen zulässt.

Diese Kamera arbeitet mit kleinen CMOS Sensoren. Damit liefert sie eine Videoauflösung von 1920×960 Pixeln bei einer Framerate von 30 fps. Mit dieser Auflösung ist sie eher für Anfänger in der 360 Grad Produktion zu gebrauchen, da sie für eine derartige Kamera nicht sehr hochauflösend ist. Bei einer späteren Wiedergabe kann man keine große Detailschärfe erwarten.

Die Fotos werden in einer Auflösung von knapp 4,6 Megapixel ausgegeben und bieten damit schon eine bessere Auflösung als bei Videos. Die Kamera kann also vor allem auch für Fotoaufnahmen genutzt werden.

Mit zwei verbauten 220 Grad Weitwinkel Objektiven bildet die Kamera eine komplette 360 Grad Vollsphäre ab. Hier müssen also keinerlei Abzüge gemacht werden.

Gewicht und Maße des Produktes / Gehäuse / Display / Anschlüsse / WLAN

Mit den Maßen von 6,2 x 5,1 x 4,7 cm und einem Gewicht von 106 g ist diese Kamera sehr handlich, einfach mitnehmbar und bietet die typischen Eigenschaften einer Actionkamera.

Das Gehäuse ist nicht wasserfest und hat ein eingebautes Display. Ihr volles Potenziale entwickelt sie erst mit einem zusätzlich erwerbbaren Unterwassergehäuse. Mit diesem kann die Kamera vor Umwelteinflüssen geschützt werden sowie Aufnahmen unter Wasser gemacht werden.

Als Anbringung bietet die Kamera ein gebräuchliches 1/4 Zoll Stativ Gewinde. Damit kann sie auf viele Fotostative geschraubt werden. Ein kleines Dreibeinstativ wird bereits mitgeliefert.

Durch die geringe Größe müssen auch Abstriche bei den Anschlüssen gemacht werden. Es wird lediglich ein USB Anschluss geboten, mit dem man die Daten aus der Kamera auf ein anderes Gerät übertragen sowie die Kamera laden kann.

Die Kamera kann ebenfalls per WLAN mit dem Handy verbunden werden. Eine eigene App ermöglicht dann die Fernsteuerung der Kamera. So muss man bei Aufnahmen nicht im 360 Grad Sichtfeld der Kamera sein.

Speicher und Akku

Leider kann bei der Somikon 360 Grad Actionkamera, sehr Actionkamera untypisch, der Akku nicht ausgetauscht werden. Aufnahmen können also nur so lange gemacht werden, wie der eingebaute Akku geladen ist. Abhilfe könnte nur ein externes Akku Pack bringen, was aber zusätzlich transportiert werden muss.

Intern verfügt die Kamera über keinen Speicher. Dieser kann mit einer normalen micro SD Karte hinzugefügt werden. Damit lässt sich der Speicher bis auf 32 GB erweitern, mit dem bis zu 320 Minuten Videos aufgenommen werden können.

Kundenbewertungen

Die Rezensenten bewerten diese Kamera durchwegs positiv. Sie geben nur fünf und vier Sterne Wertungen. Folgende Punkte bewerten sie besonders positiv:

  • Günstige Einsteigervariante
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Mitgeliefertes Stativ

Viele der Käufer waren überrascht, dass die Kamera für einen so geringen Preis eine solche Verarbeitungsqualität bietet. Ebenfalls war dafür die Qualität der Aufnahmen in Ordnung. Eine gute Kamera für Einsteiger in die Welt der 360 Grad.

Einige Punkte wurden aber auch von diesen Rezensenten bemängelt:

  • Kein wasserdichtes Gehäuse
  • Smartphone App etwas träge zu bedienen
  • PC Software umständlich zu bedienen

Hier müssen also ein paar Abstriche in Sachen Eigenschaften der Actionkamera sowie bei der Bedienung an anderen Geräten gemacht werden.

“FAQ”

Ist es möglich, die aufgenommenen Videos am Fernseher abzuspielen?

Die Kamera kann auf Grund des fehlenden HDMI Anschlusses nicht direkt an den Fernseher angeschlossen werden.

Eine spätere Wiedergabe der Videos, wenn sie sich auf einem anderen Trägermedium befinden, ist grundsätzlich möglich. Allerdings bedarf es besonderer 360 Grad Player, um das Video korrekt anzuzeigen.

Muss ich unbedingt ein Smartphone zur Bedienung der Kamera haben?

Nein. Die Kamera kann über die eingebauten Knöpfe bedient werden und bietet sogar ein Display mit einigen Informationen.

Über die Smartphone App kann die Kamera zusätzlich ferngesteuert werden und bietet weitere Informationen.

Platz 6: Insta360 Nano 360 Grad Kamera für iPhone

Für ambitionierte Hobby und Smartphone Filmer mit Interesse an der 360 Technologie ist die Insta360 Nano bestens geeignet. Sie kann überall mit hingenommen werden. Allerdings wird für die Benutzung am Smartphone ein iPhone benötigt.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung Video / fps / Auflösung Foto / Sichtfeld

Diese kleine Kamera ist perfekt für unterwegs und liefert dafür sogar beachtliche Bilder. Perfekt für jeden Handyfilmer.

Die Videoauflösung des Geräts ist mit 3K beachtlich für diese Art von Kamera. Bei 30 Bildern die Sekunde läuft sie flüssig und liefert so gute Bilder für das Anschauen auf dem Handy.

Fotos in dieser Kamera lösen mit 3040×1520 Pixeln aus. Dadurch ist auch die hohe Detailschärfe bei Bildern garantiert. Für eine Anwendung und Wiedergabe auf Smartphones, wofür diese Kamera gedacht ist, ist es auf jeden Fall ausreichend.

Mit seinen zwei Linsen nimmt die Kamera ein vollsphärisches Bild auf. Dadurch ergeben sich keine Einschränkungen bei der Abbildung der gesamten Umgebung.

Gewicht und Maße des Produktes / Gehäuse / Display / Anschlüsse / WLAN

Die Maße von 11, x 3,3 x 2,1 cm klingen zunächst ungewöhnlich. Aber die Kamera fügt sich gut an das iPhone an und macht es mit seinen 70 g kaum schwerer. Sie kann – wie das Smartphone – überall mitgenommen werden.

Direkt im Gehäuse der Kamera ist kein Display verbaut. Das ist auch nicht weiter schlimm, weil sie für die direkte Verwendung am iPhone gedacht ist. Dafür wird es in den Lightning Port gesteckt. Anschließend fungiert das Smartphone als Display und wird auch zur Bedienung genutzt.

Das Gehäuse der Kamera ist nicht wasserfest. Das ist als Kamera direkt am iPhone aber auch nicht seine Hauptaufgabe. Als Actionkamera taugt sie also nicht.

Die Kamera verfügt auch über einige weitere Anschlüsse neben dem Lightning Anschluss und kann daher auch autonom, ohne iPhone, genutzt werden. Per USB Anschluss können Daten direkt übertragen und der Akku geladen werden. Bei Benutzung über den Lightning Anschluss kann per Smartphone App das Bild direkt auf dem eigenen Handy betrachtet werden.

Speicher und Akku

Der Akku der Insta360 Nano 360 Grad Kamera für iPhone ist fest verbaut und kann nicht ausgetauscht werden. Dadurch wird nicht der Handy Akku verbraucht. Leider kann aber auch nur so lange aufgenommen werden, wie der Akku hält. Dieser ist mit 800 mAh auch kleiner.

Aufnahmen können direkt auf dem iPhone gespeichert werden. Durch ein micro SD Karten Slot kann der Speicher der Kamera um bis zu 64 GB erweitert werden. Besonders nützlich, um den Handyspeicher nicht zu schnell zu füllen, aber auch für den autonomen Gebrauch der Kamera.

Kundenbewertungen

Von den Kunden bewerten 62 Prozent die Kamera positiv. Sie geben hauptsächlich fünf und vier Sterne Wertungen. Folgende Punkte bewerten sie besonders gut:

  • Einfache Handhabung
  • Überall mit hinnehmbar
  • Gute Bilder für Kamera dieser Größe

Als kleines, handliches Gadget ist die Kamera sehr transportabel und kann überall verwendet werden. Für den ambitionierten Smartphone Filmer einfach einsetzbar mit überraschendem Ergebnis.

Einige Kunden beanstanden folgende Punkte und vergaben nur ein bzw. zwei Sterne Wertungen:

  • Verarbeitung schlecht
  • Keine Cloudlösung trotz Verwendung am Smartphone

Bei einigen Geräten scheint es Probleme bei der Verarbeitung gegeben zu haben. Diese sollte direkt nach Erhalt überprüft und ggf. reklamiert werden.

“FAQ”

Kann man Aufnahmen direkt über soziale Netzwerke verschicken?

Ja, dank der App und der direkten Anbindung der Kamera an das Smartphone können die Aufnahmen direkt an Freunde und Bekannte geschickt und in Netzwerken gepostet werden.

Funktioniert die Kamera auch mit dem iPhone SE?

Nein. Die Kamera ist nur mit folgenden iPhones kompatibel: iPhone 7, 7 Plus, iPhone 6, 6 Plus, iPhone 6s und 6s Plus.

Kann ich die Aufnahmen auch auf anderen Geräten betrachten?

Ja, dafür müssen sie zunächst mit der App exportiert werden. Das geht einfach über den „Teilen“ Button. Von dort können sie direkt in die Cloud oder in der Galerie gespeichert und auf andere Geräte übertragen werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine 360 Grad Kamera kaufst

Was sind 360 Grad Kameras?

360 Grad Kameras sind Geräte, die nicht nur einen rechteckigen Bildausschnitt aufnehmen, sondern eine komplette 360 Grad umfassende, kugelförmige Sphäre.Dadurch kann man sich später im aufgenommenen Bild komplett umsehen, so wie du dich mit deinen Augen in deiner Umgebung umsehen kannst.

Der Trend für 360 Grad Videos ist in den letzten Jahren mit dem Trend für Virtual Reality (VR) entstanden. Panoramafotos gab es bereits vorher. Die neue Aufnahmetechnik erlaubt es, die komplette Umgebung der Kamera digital abzubilden.

Mit den neuen Techniken zur Wiedergabe durch VR können nun auch 360 Grad Videos sinnvoll genutzt und Zuschauern gezeigt werden. Oft werden 360 Grad Kameras deswegen auch VR Kameras genannt, da die Techniken miteinander einhergehen.

Wofür eignet sich eine 360 Grad Kamera?

Eine 360 Grad Kamera ist ideal, um deine Freunde und Familie oder sogar die ganze Welt an deinem Leben teilhaben zu lassen. Das Besondere daran ist, dass du keinen speziellen Bildausschnitt wählen musst, sondern alles rundherum aufnehmen kannst.

Wenn sich später jemand deine Videos anschaut, kann er sich in genau die Situation hineinversetzen, die du gefilmt hast. Das nennt man Immersion. Je mehr der Zuschauer in dein Video eintaucht, desto „immersiver“ ist es. Sich dabei in 360 Grad umschauen zu können, hat daher einen starken Einfluss.

360 Grad Bild auf einem Berg

So sieht beispielsweise ein 360 Grad Foto aus. Du kannst nur mit einem Bild alles was sich um dich herum befindet aufnehmen. Außerdem lässt es dem reinen Betrachter mehr Vorstellungsvermögen für die Realität aus der Aufnahme.

Was brauche ich noch außer der 360 Grad Kamera?

Außer der Kamera brauchst du nichts, um zu Filmen. Bei einigen Kameras bietet sich Zubehör an. Manchmal wird auch Software mitgeliefert. Um die beste Erfahrung bei der Wiedergabe zu haben, gibt es auch zusätzliches Equipment.

Vor allem bei den 360 Grad Action Kamera wird oft eine Halterung mitgeliefert, mit der du deine Kamera überall anbringen kannst. Sie lassen sich oft am gängigen GoPro Halterungssystem nutzen. Solltest du sie nirgendwo anbringen, bietet sich auf jeden Fall an, einen Handgriff oder ein Stativ zu nutzen. Die Kamera selbst kannst du nicht anpacken, da du sonst einen Teil des Bildes versperren würdest.

Einige Hersteller haben ihre eigene Software, um die Bilder und Videos zu bearbeiten, wenn sie aus der Kamera kommen. Diese sind immer recht einsteigerfreundlich und helfen dir dabei, deine Aufnahmen möglichst schnell Anderen zeigen zu können.

Um die 360 Grad Videos anschauen zu können, brauchst du den richtigen Player. Oft wird dieser in der Software mitgeliefert. Du kannst deine Videos aber auch bei YouTube oder Facebook hochladen. Diese unterstützen inzwischen auch die Rundum-Wiedergabe. Das beste Seherlebnis hast du allerdings, wenn du dir deine Aufnahmen in der VR Brille anschaust. Hier gibt es sehr einfache Varianten, wie das Google Cardboard zum selber basteln, oder höherwertige Modelle – wie die Samsung Gear VR Brille.

Expertentipp
„Um eine 360 Grad Kamera überhaupt nutzen zu können, benötigt man einen PC, ein Smartphone oder ein Tablet. Je nach Verwendungszweck (Hobby, Sport/Action, Profi) sollte man bei dem Kauf darauf achten, welche Bildqualität die Kamera bietet, welche Ausstattung sie besitzt (Akkulaufzeit, Speicherkapazität) und wie die Kamera zu bedienen ist. Merke: höherer Preis = bessere Qualität!“
Jan WittwerExperte für Naturaufnahmen

Was kostet eine 360 Grad Kamera?

Der Preis der Kamera hängt immer von der Qualität der Technik ab, die in ihr verbaut ist. Es gibt einfache Geräte für ein paar Hundert Euro, aber auch Profigeräte, die mehrere tausend Euro kosten können.

Einfache Konsumentenkameras haben weniger Linsen verbaut, was sie kompakt sehr macht – aber auch die Auflösung der Aufnahme geringer hält. Sie gibt es schon für 200 – 400 Euro. Damit unterscheiden sie sich nicht stark von herkömmlichen Kameras. Also ein akzeptabler Preis für ein besonderes Seherlebnis, wie wir finden. Genau das Richtige für den interessierten Filmer.

Profigeräte nehmen mit vielen Linsen auf, wodurch sie eine sehr hohe Auflösung haben. Teilweise können sie sogar 3D aufnehmen. Hier gibt es alles von 1.500 – 10.000 Euro, oft mit sehr speziellen Anforderungen für eine hoch professionelle Produktion von 360 Grad Videos.

360-Grad-Kamera

Überlege dir vor dem Kauf wo genau du deine Kamera einsetzen willst und wie hochwertig die Videos sein sollen. Das wirkt sich am meisten auf den Preis aus.

Wo kann man eine 360 Grad Kamera kaufen?

360 Grad Kameras kannst du online und in großen Elektrofachgeschäften kaufen. Im Internet findest du eine sehr große Auswahl an verschiedenen Modellen.

Nach unseren Recherchen werden im Internet die meisten 360 Grad Kameras in Deutschland derzeit in den folgenden Shops verkauft:

  • Amazon
  • Media Markt
  • Saturn

Alle VR Kameras, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du das richtige Gerät für dich gefunden hast.

Kann man eine 360 Grad Kamera auch mieten?

Du kannst 360 Grad Technik auch mieten, wenn du das möchtest.

Es gibt einige Verleiher, die Geräte in ihrem Angebot haben. Dabei handelt es sich aber meistens um Profi Equipment, das aus mehreren Kameras besteht und für aufwendige Produktionen gedacht ist.

Solche Geräte sind sehr teuer in der Anschaffung. Solltest du also über eine große Produktion nachdenken, die über den normalen Alltagsgebraucht hinaus geht, könnte sich eine Ausleihe für dich lohnen.

Gibt es Alternativen zu 360 Grad Kameras?

Ja und Nein – je nachdem was du mit der Kamera machen willst.

Die Panorama Funktion gibt es schon länger in vielen Kameras. Und auch mit Smartphones kann man solche Bilder machen. Dabei werden viele Bilder gemacht, um eine Kugel abzubilden, die dann von einer Software zusammengefügt werden.

Mit normalen Kameras macht man diese Bilder nacheinander. Der Vorteil von 360 Grad Kameras besteht darin, diese Bilder zum gleichen Zeitpunkt zu machen. Vor allem in einer Szene, wo sich viel bewegt, ergeben sich so weniger Fehler in den Kanten, an denen das Bild zusammengefügt wird.

Das Gleiche gilt umso mehr für Videos. Hier müssen alle Bildausschnitte gleichzeitig gefilmt werden, um später ein stimmiges 360 Grad Bild zu erhalten. Das kann man mit mehreren zusammengebauten Kameras machen. Eine 360 Grad Kamera ist eine fertige All-in-One Lösung, die oft sogar schon automatisch das Bild zusammenfügt.

Entscheidung: Welche Arten von 360 Grad Kameras gibt es und welche ist die richtige für dich?

360 Grad Kameras kann man grundsätzlich in drei unterschiedliche Typen einteilen:

  • 360 Grad Actionkameras
  • 360 Grad Kameras für den Alltag
  • 360 Grad Smartphone Kameras

Jeder dieser drei Typen hat einen unterschiedlichen Anwendungsbereich und seine eigenen Vor- und Nachteile.

Je nachdem welche Anforderungen du an deine Kamera stellst und wie du sie benutzen willst, eignet sich eine andere Art von 360 Grad Kamera für dich. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir dabei helfen die Richtige für dich zu finden.

Dazu stellen wir dir die genannten Arten von Kameras vor und zeigen dir, welche Vor- und Nachteile sie haben.

Was sind 360 Grad Actionkameras und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Wenn du ein aktiver Mensch bist und gerne deine Abenteuer filmst, bist du mit einer 360 Grad Actioncam bestens beraten.

Vorteile

  • Wasserdicht
  • Kleine Größe
  • Überall anbringbar

Nachteile

  • Geringe Auflösung
  • Teilweise keine komplette 360° Aufnahme
  • Spartanische Ausstattung

Diese Kameras sind wasserdicht oder zumindest spritzwassergeschützt und sehr witterungsbeständig. Dadurch eignen sie sich hervorragend für den Einsatz beim Sport oder anderen Aktivitäten.

Meistens bringen sie ihre eigenen Befestigungsmöglichkeiten mit. Lassen sich aber auch mit Standardbefestigungen, wie von der GoPro, anbringen. Damit ist die Kamera immer dabei.

Kamera Nikon

Actionkameras eignen sich besonders für sportbegeisterte Menschne oder welche, die gerne und viel aktiv sind. Es gibt sie mit und ohne 360 Grad-Funktion.

Ähnlich wie normale Actioncams sind auch ihre 360 Grad Versionen sehr handlich und klein. Sie können problemlos überall mit hingenommen werden. Um diese geringe Größe zu erreichen, ist oft nur eine Linse eingebaut. Dadurch ist die Auflösung geringer oder es keine 360 Grad aufgenommen. Es gibt aber auch Modelle, die diese Probleme nicht haben und mit zwei Linsen aufnehmen.

360 Grad Actionkameras sind widerstandsfähig und den meisten Herausforderungen gewachsen. Solltest du dir nicht sicher sein, welche Kategorie für deine Zwecke geeignet ist, gehtst du hiermit am sichersten.

Was sind 360 Grad Kameras für den Alltag und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Mit einer 360 Grad Kamera für den Alltag bist du in fast allen Situationen als begeisterter Hobbyfilmer super ausgestattet.

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienung
  • Hohe Auflösung durch mind. zwei Linsen

Nachteile

  • Einbuße bei schlechtem Licht
  • Nur auf Stativ stabil verwendbar

Mit einem guten Bild für einen akzeptablen Preis haben diese Kameras das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Hiermit bekommst du ein sehr gutes 360 Grad Erlebnis.

Weil diese Kameras keinen besonderen Schutz vor Umwelteinflüssen haben, gibt es mehr Bedienmöglichkeiten direkt an der Kamera. Oft ist auch ein Display mit weiteren Informationen eingebaut.

Durch die zwei Linsen, die in dieser Art Kamera fast ausschließlich verbaut sind, bekommst du immer die volle 360 Grad Ansicht. Du kannst die Kamera dabei in der Hand halten. Am stabilsten ist das Bild aber auf einem Stativ.

Was sind 360 Grad Kameras für dein Smartphone und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Dieser Markt ist momentan noch sehr klein. Aber es gibt schon einige wenige Modelle, die du einfach auf dein Smartphone stecken kannst. Solltest du viel mit deinem Handy filmen oder fotografieren, dann ist diese Möglichkeit perfekt für dich.

Vorteile

  • Aufnahmen sofort teilbar
  • Einfache Verwendung am Smartphone per App

Nachteile

  • Kameras immer beschränkt auf einen Telefontyp
  • Ungeeignet für professionelle Aufnahmen

Eine 360 Grad Aufsteckkamera ist super, wenn du immer und überall etwas festhalten und sofort mit deinen Freunden teilen willst. Durch das Aufstecken und die direkte Integration durch eine App, können die Aufnahmen über alle gängigen Social Media Dienste verschickt werden.

Jedoch musst du hier aufpassen. Nicht jede Aufsteckkamera passt auf jedes Handy. Es wird vor allem zwischen Geräten für iPhone und Android unterschieden.

Außerdem ist diese Art von Kamera weniger für professionelle Aufnahmen und viel mehr für deine persönlichen Erinnerungen geeignet.

Wenn du eine 360° Kamera für deinen Smartphone suchst, achte darauf dass du die zu deinem Handy passende Kamera kaufst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du 360 Grad Kameras vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du VR Kameras vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Größe und Gewicht
  • Auflösung
  • Sichtfeld
  • Speicher
  • Akku
  • Display
  • Wasserdichtes Gehäuse
  • WLAN
  • Anschlüsse

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Größe und Gewicht

Größe und Gewicht sind für den Transport wichtig. Je nachdem, wie du deine Kamera nutzen und transportieren möchtest, solltest du darauf achten.

Actionkameras sind meist klein und handlich, damit du sie überall mit hinnehmen kannst. Aber auch viele andere 360 Kameras sind platzsparend und leicht. So kannst du sie überall mit hinnehmen und Aufnahmen machen. Solltest du mit leichtem und kleinem Gepäck reisen, willst du vermutlich auch eine kleinere Kamera mitnehmen.

In gewisser Weise kann Größe und Gewicht auch etwas über die verbaute Technik aussagen. Größere Kameras enthalten oft auch größere Bildsensoren und liefern mit diesen ein besseres Bild. Das kann man aber nicht verallgemeinern, deswegen schau dir die einzelnen Kameras auch genau in unseren Vorstellungen an.

Auflösung

Eines der wichtigsten Kriterien der Bildqualität einer Kamera ist die Auflösung. Um später auf deinen Aufnahmen etwas erkennen zu können, sollte diese hoch sein – besonders bei 360 Grad Kameras.

Die Auflösung der meisten Kameras unterscheidet sich nach Foto und Video. Fotos können oft mit einer höheren Auflösung aufgenommen werden. Videos kommen an diese Auflösung nicht heran, aber auch hier ist ein hoher Wert wichtig. Du musst dabei bedenken, dass sich dieser Wert auf eine kugelförmige Sphäre bezieht, von der du später immer nur einen Ausschnitt siehst. Das ist so, als würdest du in ein normales Foto hineinzoomen.

Kamera LG

Eine hohe Auflösung ist für eine 360 Grad Kamera besonders wichtig.

Auch bei 360 Grad Kameras wird mit den geläufigen Auflösungs-Bezeichnungen gearbeitet. HD sollte eine die Kamera auf jeden Fall haben. Es gibt auch Modelle mit Full-HD, 2K und 4K Auflösung.

Sichtfeld

Bei 360 Grad Kameras kommt neben der Auflösung auch noch das Sichtfeld ins Spiel. Dieser Wert entscheidet, ob du eine komplette kugelförmige Sphäre aufnimmst oder ob einige Stellen ausgespart werden.

Um so viel Bild aufzunehmen, verwenden die Kameras sehr weitwinklige (auch Fischauge genannt) Objektive. Es gibt noch kein Gerät, das mit einer Linse vollspährisch aufnehmen kann. Daher verwenden die meisten Geräte mindestens zwei Linsen und fügen später das Bild zusammen.

Kameras mit zwei Linsen sind größer und meist auch schwerer. Ein-Linsen-Systeme sind handlicher und kommen meist bei Actionkameras vor. Bei ihnen fehlt auf der entgegengesetzten Seite der Linse ein rundes Loch im Bild. Das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Oft gibt es im Bild auch einen Bereich, in dem nichts passiert (z.B. der Boden), sodass das Loch dorthin platziert werden kann.

Speicher

Beim Speicher der Kamera ist es so wie überall in der heutigen digitalen Welt – längere Aufnahmen, größerer Speicherbedarf.

Einige der Kameras haben einen eingebauten Speicher. Dieser ist meist aber nicht sehr groß. Daher kann in fast allen Cams der Speicher mit einer micro SD Karte als Speichermedium erweitert werden.

Die Speicherkarten sind bei manchen Geräten sogar schon dabei, bei den Meisten müssen sie aber zusätzlich noch dazu gekauft werden.

Achte darauf, wie viel Speicher deine 360-Grad Kamera hat und ob du eventuell eine Erweiterung des Speichers benötigst.

Akku

Der Akku bestimmt, wie lange du mit deiner VR Kamera aufnehmen kannst. Mehr Akkukapazität verspricht längere Laufzeit. Bei Manchen kannst du aber auch den Akku austauschen.

Die Werte für Akkukapazität variieren von Gerät zu Gerät, genau wie der Stromverbrauch. Daher lässt sich nicht pauschal sagen, welcher Wert wirklich gut ist. Eine höhere Kapazität ist auf jeden Fall gut.

Manche Kameras ermöglich es dir auch, den Akku auszutauschen. So kannst du mit geladenen Ersatz Akkus eine längere Laufzeit erzielen. Trotzdem musst du für den Tausch die Aufnahme unterbrechen.

Displays

Displays an einer Kamera sind grundsätzlich nicht schlecht. Sie erleichtern die Bedienung und geben dir zusätzliche Informationen, bergen aber auch einen Nachteil.

Die Displays an 360 Kameras sind meist nicht sehr groß. Die Kameras werden kompakt gehalten. Trotzdem geben sie dir einige Informationen und Einstellmöglichkeiten, die du sonst über den Umweg einer Smartphone App machen müsstest.

Durch den Einbau eines Displays können die Kameras aber oft nicht wasserdicht gehalten werden, da Lücken zwischen Display und Gehäuse entstehen. Manche Hersteller haben es trotz Display geschafft, die Gehäuse entsprechend dicht zu halten.

Wasserdichtes Gehäuse

Wasserdichte Gehäuse schützen deine 360 Kamera vor Umwelteinflüssen und ermöglichen dir beeindruckende Unterwasseraufnahmen.

Mache Geräte sind bereits in ihrem Gehäuse wasserdicht verpackt. Andere – vor allem Actionkameras – können durch ein weiteres umschließendes Gehäuse geschützt werden. Bei manchen Geräten gehören sie bereits mit in den Lieferumfang. Ansonsten können sie bereits zum kleinen Preis (20-30 €) dazu gekauft werden.

WLAN

Mit einer drahtlosen Verbindung kannst du deine VR Kamera direkt von deinem Smartphone aus steuern. Fast alle Geräte haben diese Möglichkeit und die Anbieter liefern immer ihre eigene App mit.

Selbst wenn deine Kamera ein Display hat, kannst du darauf deine Aufnahmen nicht begutachten. Dafür kannst du die Kamera mit deinem Handy per WLAN (manchmal auch Bluetooth oder NTFC) verbinden und direkt von dort aus steuern.

Hat die Kamera eine WLAN Anbindung, wird vom Anbieter immer eine App mitgeliefert. Du kannst sie meist im App Store deines Handys herunterladen.

Anschlüsse

Neben einer Drahtlosverbindung kannst du die 360 Grad Kamera meist auch per Kabel verbinden. Die geläufigsten sind USB und HDMI.

Einen USB Anschluss hat fast jede Kamera. Er dient neben der Datenübertragung auch zum Aufladen der Kamera. Das Kabel liegt oft dem Lieferumfang bei.

Über einen HDMI Anschluss kannst du das Bild deiner Kamera direkt auf ein Wiedergabegerät streamen. Somit erhältst du direkt ein Vorschaubild. Allerdings ist dieser Anschluss nicht bei allen Geräten dabei.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema 360 Grad Kamera

Welche Technik steckt in 360 Grad Kameras?

Das kommt auf das Modell und die Preisklasse an. Die Qualität der Teile kann also unterschiedlich sein. Der technische Aufbau ist aber immer gleich.

360 Grad Kameras arbeiten ausschließlich digital. Sie besitzen einen oder mehrere Sensorchips, je nach Anzahl der Linsen. Diese Chips nehmen mit relativ hohen Auflösungen auf, da sich die Gesamtauflösung des Bildes nicht nur auf ein Rechteck (wie bei einem Bildschirm) verteilt, sondern auf eine kugelförmige Sphäre. Bei einer späteren Wiedergabe sieht man immer nur einen Ausschnitt des Gesamtbildes.

Die Linsen, die in VR Kameras benutzt werden, sind meist sehr weitwinklig. Je nach System und Anzahl der Linsen müssen sie die komplette Umgebung abbilden können. Bei einem Zwei-Linsen-System müssen beide Linsen 180 Grad, also eine halbkugelförmige Sphäre aufnehmen können.

Wie erstelle ich 360 Grad Videos und Fotos?

Die Bedienung der VR Kameras ist sehr nutzerfreundlich und weicht nur wenig von üblichen Kameras ab. Aufnahmen kannst du mit nur wenigen Knopfdrücken machen.

Die Bedienung unterscheidet sich von Modell zu Modell etwas. Meist verfügen die Kameras über einen Video- und einen Fotomodus. Durch Drücken des Auslösers wird die Aufnahme gemacht. Damit du nicht im Bild stehst, verfügen viele Modelle auch über eine Fernsteuerung durch ein Smartphone.

Nachdem die Aufnahme gemacht wurde, gibt es unterschiedliche Wege, wie mit dem Material weiter verfahren wird. Kleine Kameras geben meist direkt ein fertiges, zusammengefügtes Bild aus, das du direkt weiterbenutzen kannst. Ansonsten wird das von der mitgelieferten Software automatisch gemacht. Profisysteme aus mehreren Geräten geben Einzelbilder aus, die anschließend in einer speziellen Software zusammengefügt werden müssen. Das hat den Vorteil, dass ein Mensch auf Details an den zusammengeführten Kanten achten kann, die ein automatischer Algorithmus eventuell nicht beachtet.

Kann ich eine 360 Grad Kamera an einer Drohne befestigen?

Klar, das geht. Die meisten VR Kameras haben die gleichen Befestigungsmöglichkeiten wie normale Kameras oder Actionkameras. Damit lassen sie sich genauso einfach an einer Drohne befestigen.

Drohnenaufnahmen haben einen besonderen Anreiz. Bilder und Filme aus der Luft in 360 Grad sind immer besonders spektakulär.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://de.ryte.com/magazine/360-grad-fotos-und-videos-fuers-online-marketing-nutzen


[2] http://360-grad-kamera-guide.de/


[3] https://prankl-consulting.com/360-grad-videos-erstellen-5-fakten-die-sie-wissen-muessen/


[4] http://www.cis.upenn.edu/~kostas/omni.html


[5] Eugene Hecht: Optik, 4. überarbeitete Auflage, Oldenbourg, München, 2005

Bildquelle: Pixabay.com / OmarMedinaFilms

Bewerte diesen Artikel

(1 votes, average: 1,00 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gadgetgott.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.